Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Work-Life-Balance in modernen Unternehmen

Wer zukünftig Fachkräfte sucht muss mehr bieten

Die deutsche Wirtschaft steht momentan unter enormen Druck. Nicht nur durch die Einschränkungen von Corona und deren Auswirkungen, gerade die internationalen Krisen und geschwächten sowie unterbrochenen Lieferketten setzen die Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Hinzu kommt inzwischen der große Fachkräftemangel. Um in Zukunft neue Fachkräfte rekrutieren zu können und der Nachfrage gerecht zu werden, müssen Unternehmen ihrem zukünftigen Personal immer mehr bieten.
 
Demografischer Wandel
© Christophe Hautier, unsplash.com
Der Hauptgrund für den Fachkräftemangel ist der demografische Wandel. Die Gesellschaft wird im Durchschnitt immer älter und es verlassen mehr Fachkräfte die Unternehmen als nachkommen. Dem Statistischen Bundesamt nach wird der Anteil der Erwerbstätigen in den nächsten Jahren weiterhin sinken. Gerade Branchen wie das Handwerk und der Gesundheitsbereich leiden stark unter dem Personalmangel. Diese Branchen haben gleichzeitig auch ein eher schlechtes Image und kämpfen traditionell um ihr Personal. Auch das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, also die Automobilindustrie, der Maschinenbau und die Chemieindustrie, haben große Schwierigkeiten neue Talente für sich zu gewinnen.
 
Digitalisierung erfordert viel Know-how
Die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft erfordert vorrangig junge Talente aus dem Bereich der Informationstechnik. Allein im Oktober 2021, gab der Verband Bitkom bekannt, waren mehr als 28000 Stellen in der IT-Branche unbesetzt. Durch die Digitalisierung der Gesellschaft, aber auch der deutschen Unternehmenskultur, soll die Produktivität der Unternehmen stark erhöht werden. Nur so kann dem Fachkräftemangel begegnet und vor allem die individuellen Wünsche des eigenen Personals ermöglicht werden.
 
Work-Life-Balance
Für die jungen Talente in Deutschland wird das richtige Verhältnis aus Freizeit und Arbeitszeit immer wichtiger. Immer mehr Erwerbstätige würden ihr Vollzeitarbeitsmodell auf ein Teilzeitmodell umwandeln. Die Nachfrage nach flexiblen Arbeitsmodellen bezieht gleichzeitig auch Homeoffice, Gleitzeit und einen größeren Urlaubsumfang mit ein. Die Nachfrage nach einer besser Work-Life-Balance geht mit einem größeren Bewusstsein für die eigene Gesundheit einher. Eine Umgestaltung des eigenen Alltags und der eigenen Routinen, um ein bewussteres und gesünderes Leben zu führen, hat so auch Einfluss auf die Arbeitszeit.
 
Angebote in Unternehmen
Für Unternehmen ist das Angebot an Maßnahmen, welche die Work-Life-Balance fördern, breit aufgestellt. Sei es die Betriebssportgruppe, oder Kooperationen mit Sportstätten – gerade die Förderung der eigenen Belegschaft mit Sportangeboten, hat einige positive Aspekte. So stärkt es die Gesundheit der Arbeitnehmer und ermöglicht KollegInnen besser kennenzulernen. Auch die Bereitstellung von gesundem Essen und Seminaren zu einer gesunden Ernährung kann positive Effekte haben. Die genannten Bereiche wie Homeoffice und Teilzeitangebote sind besonders gefragt: Fast die Hälfte der Erwerbstätigen in Deutschland würde gerne auf ein Teilzeitmodell wechseln und ein Großteil würde auch weiterhin im Homeoffice arbeiten. Gerade in der IT-Branche ist der Wunsch nach Homeoffice Angeboten besonders hoch. Hier arbeiteten im April immer noch mehr als 72,3 % der Angestellten im Homeoffice. Ein Angebot von Zeit-Management-Seminaren oder der Selbstorganisation kann nicht nur im Unternehmen, sondern auch im Alltag helfen, effizienter mit der eigenen Zeit umzugehen.
 
Vorteile für das Unternehmen
Angebote für eine bessere Work-Life-Balance hat breite positive Eigenschaften. Nicht nur kann damit aktiv geworben werden, um im Recruitment passende Fachkräfte zu finden. In erster Linie ist es so möglich, gesündere und ausgeglichenere Fachkräfte zu beschäftigen. Damit sinken nicht nur die Krankheitstage, auch die Produktivität kann gesteigert werden. Mit erlernten Skills im Zeitmanagement, kann auch am Arbeitsplatz besser mit der eigenen Arbeitszeit umgegangen werden. Ist das Personal mit der eigenen Situation im Unternehmen zufrieden, steigt auch die Kreativität bei der Problemlösung und es wird nicht nur der eigene Aufgabenbereich betrachtet. So werden auch vermehrt Zusatzaufgaben außerhalb des eigenen Fachbereichs angenommen und ausgeholfen, wenn an anderer Stelle ein Mangel herrscht.
 
Mitarbeiterbindung
Mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter steigt so auch die Bindung an das eigene Unternehmen. Wechsel im Unternehmen, die Rotation des Aufgabenbereichs oder der Vergrößerung des eigenen Verantwortungsbereichs hat durchaus positive Eigenschaften. Priorität sollte aber haben, Fachkräfte und das entsprechende Know-how an das Unternehmen zu binden. Bleibt die Fluktuation auf einem niedrigen Level, können Abgänge leichter ausgeglichen und ein passender Ersatz gefunden werden. Eine hohe Fluktuation wird häufig auch nach außen getragen, entsprechend wichtig ist es ein positives Image auch im Hinblick auf das Arbeitsklima auszustrahlen.
 
Fazit
Damit moderne Unternehmen heute und in der Zukunft beim Recruiting erfolgreich sein können, wird es immer wichtiger auf die Wünsche der Belegschaft einzugehen. Der Trend bei den jungen Talenten geht immer mehr hin zu weniger Arbeitszeit und einer höheren Lebensqualität. Bei dem hohen Personalmangel muss man inzwischen mit eigenen Angeboten im Bereich Work-Life-Balance werben. Dies sollte aber nicht nur als Instrument zum Werben von neuen Talenten aufgefasst werden. Angebote in diesem Bereich lassen die Produktivität der Belegschaft und die Bindung an das Unternehmen stark steigen. Der Fachkräftemangel wird aufgrund des demografischen Wandels auch in Zukunft bestehen bleiben und die Situation noch weiter verschärfen. Eine rechtzeitige Positionierung am Markt wird damit essenziell.

Wirtschaft | Führung & Personal, 28.09.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Ist die Party vorbei?

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2022 mit dem Schwerpunkt: Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

  • Regeneratives Wirtschaften
  • Kapital für nachhaltiges Bauen
  • Der Champagner der Energiewende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
28
NOV
2022
Master Classes & Innovation Workshops at ISPO Munich
Solutions NOW for Sustainable Business Success
81823 München
01
DEZ
2022
Corporate Responsibility Day
Verleihung des „Real Estate Social Impact Investing Award 2022" (SII-Award)
10435 Berlin
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Wie sollte Deutschland mit autokratischen Staaten umgehen?
Für Christoph Quarch kommt es darauf an, im Sinne von Aristoteles, auf konkrete Fragen die jeweils beste Antwort zu geben.
Zero Waste Vision. Mit der DIN SPEC 91436 Zertifizierung von TÜV SÜD Müll- und Abfallmengen nachhaltig reduzieren. Informieren Sie sich jetzt!
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeit in der Industrie – auch hier spielt Second Hand eine Rolle

dormakaba erreicht Prime Status im ISS ESG Corporate Rating

Warum sich die Investition in Mitarbeiterzufriedenheit rentiert

Gebrauchtmaschinen für die Industrie: Unternehmen wollen Nachhaltigkeit

Endlich ein eigenes Gewächshaus: Das ist zu beachten

Die Bedeutung einer WLAN-Lösung für Hotels und wie man die beste auswählt

Haben wir in Katar unsere Werte verraten?

"Hochwertige Ausgleichsprojekte sind ein zentraler Bestandteil zur Erreichung der Klimaziele."

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH