Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Work-Life-Balance in modernen Unternehmen

Die österreichische Wirtschaft steht momentan unter enormen Druck. Nicht nur durch die Einschränkungen von Corona und deren Auswirkungen, gerade die internationalen Krisen und geschwächten sowie unterbrochenen Lieferketten setzen die Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Hinzu kommt inzwischen der große Fachkräftemangel. Um in Zukunft neue Fachkräfte rekrutieren zu können und der Nachfrage gerecht zu werden, müssen Unternehmen ihrem zukünftigen Personal immer mehr bieten.

Demografischer Wandel

© Christophe Hautier, unsplash.com
Der Hauptgrund für den Fachkräftemangel ist der demografische Wandel. Die Gesellschaft wird im Durchschnitt immer älter und es verlassen mehr Fachkräfte die Unternehmen als nachkommen. Laut Statistiken wird der Anteil der Erwerbstätigen in den nächsten Jahren weiterhin sinken. Gerade Branchen wie das Handwerk und der Gesundheitsbereich leiden stark unter dem Personalmangel. Diese Branchen haben gleichzeitig auch ein eher schlechtes Image und kämpfen traditionell um ihr Personal. Auch andere Bereiche der österreichischen Wirtschaft, haben teilweise Probleme bei der Gewinnung von neuen Talenten.
 

Digitalisierung erfordert viel Know-how

Die Digitalisierung der österreichischen Wirtschaft erfordert vorrangig junge Talente aus dem Bereich der Informationstechnik. Aktuell sind laut dem Fachverband für Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) mehr als 20.000 Stellen in der IT-Branche unbesetzt. Durch die Digitalisierung der Gesellschaft, aber auch der Unternehmenskultur, soll die Produktivität der Unternehmen stark erhöht werden. Nur so kann dem Fachkräftemangel begegnet und vor allem die individuellen Wünsche des eigenen Personals ermöglicht werden.
 

Work-Life-Balance

Für die jungen Talente in Österreich wird das richtige Verhältnis aus Freizeit und Arbeitszeit immer wichtiger. Immer mehr Erwerbstätige würden ihr Vollzeitarbeitsmodell auf ein Teilzeitmodell umwandeln. Die Nachfrage nach flexiblen Arbeitsmodellen bezieht gleichzeitig auch Homeoffice, Gleitzeit und einen größeren Urlaubsumfang mit ein. Die Nachfrage nach einer besser Work-Life-Balance geht mit einem größeren Bewusstsein für die eigene Gesundheit einher. Eine Umgestaltung des eigenen Alltags und der eigenen Routinen, um ein bewussteres und gesünderes Leben zu führen, hat so auch Einfluss auf die Arbeitszeit.
 

Angebote in Unternehmen

Für Unternehmen ist das Angebot an Maßnahmen, welche die Work-Life-Balance fördern, breit aufgestellt. Sei es die Betriebssportgruppe, oder Kooperationen mit Sportstätten – gerade die Förderung der eigenen Belegschaft mit Sportangeboten, hat einige positive Aspekte. So stärkt es die Gesundheit der Arbeitnehmer und ermöglicht KollegInnen besser kennenzulernen. Auch die Bereitstellung von gesundem Essen und Seminaren zu einer gesunden Ernährung kann positive Effekte haben. Die genannten Bereiche wie Homeoffice und Teilzeitangebote sind besonders gefragt: Fast die Hälfte der Erwerbstätigen in Österreich würde gerne auf ein Teilzeitmodell wechseln und ein Großteil würde auch weiterhin im Homeoffice arbeiten. Gerade in der IT-Branche ist der Wunsch nach Homeoffice Angeboten besonders hoch. Hier arbeiteten im April immer noch mehr als 72,3 % der Angestellten im Homeoffice. Ein Angebot von Zeit-Management-Seminaren oder der Selbstorganisation kann nicht nur im Unternehmen, sondern auch im Alltag helfen, effizienter mit der eigenen Zeit umzugehen.

Vorteile für das Unternehmen

Angebote für eine bessere Work-Life-Balance hat breite positive Eigenschaften. Nicht nur kann damit aktiv geworben werden, um im Recruitment passende Fachkräfte zu finden. In erster Linie ist es so möglich, gesündere und ausgeglichenere Fachkräfte zu beschäftigen. Damit sinken nicht nur die Krankheitstage, auch die Produktivität kann gesteigert werden. Mit erlernten Skills im Zeitmanagement, kann auch am Arbeitsplatz besser mit der eigenen Arbeitszeit umgegangen werden. Ist das Personal mit der eigenen Situation im Unternehmen zufrieden, steigt auch die Kreativität bei der Problemlösung und es wird nicht nur der eigene Aufgabenbereich betrachtet. So werden auch vermehrt Zusatzaufgaben außerhalb des eigenen Fachbereichs angenommen und ausgeholfen, wenn an anderer Stelle ein Mangel herrscht.
 

Mitarbeiterbindung

Mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter steigt so auch die Bindung an das eigene Unternehmen. Wechsel im Unternehmen, die Rotation des Aufgabenbereichs oder der Vergrößerung des eigenen Verantwortungsbereichs hat durchaus positive Eigenschaften. Priorität sollte aber haben, Fachkräfte und das entsprechende Know-how an das Unternehmen zu binden. Bleibt die Fluktuation auf einem niedrigen Level, können Abgänge leichter ausgeglichen und ein passender Ersatz gefunden werden. Eine hohe Fluktuation wird häufig auch nach außen getragen, entsprechend wichtig ist es ein positives Image auch im Hinblick auf das Arbeitsklima auszustrahlen.

Fazit

Damit moderne Unternehmen heute und in der Zukunft beim Recruiting erfolgreich sein können, wird es immer wichtiger auf die Wünsche der Belegschaft einzugehen. Der Trend bei den jungen Talenten geht immer mehr hin zu weniger Arbeitszeit und einer höheren Lebensqualität. Bei dem hohen Personalmangel muss man inzwischen mit eigenen Angeboten im Bereich Work-Life-Balance werben. Dies sollte aber nicht nur als Instrument zum Werben von neuen Talenten aufgefasst werden. Angebote in diesem Bereich lassen die Produktivität der Belegschaft und die Bindung an das Unternehmen stark steigen. Der Fachkräftemangel wird aufgrund des demografischen Wandels auch in Zukunft bestehen bleiben und die Situation noch weiter verschärfen. Eine rechtzeitige Positionierung am Markt wird damit essenziell. 

Wirtschaft | Führung & Personal, 28.09.2022

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
01
JUN
2024
Corso Leopold
Musik. Kunst. Kulinarisches. Diskurs. Inspiration.
80804 München, Leopoldstraße
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Hurra, das neue forum Magazin kommt und die Sonne scheint

Acht-Wochen-Challenge: Schnell noch Blühoasen für Bienen schaffen

Oikocredit legt Impact Studie vor

Der nächste Schritt

Millionenfache Kontakte:

202030 - The Berlin Fashion Summit, July 02 - 03, 2024

Neven Subotic erhält Preis des Bundesentwicklungsministeriums

FarmInsect schmiedet strategische Partnerschaft mit AGRAVIS

  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Engagement Global gGmbH
  • circulee GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH