BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Waldvernichtung für den Klimaschutz

Recherchen zufolge droht der Verlust von Biotopen durch den Ausbau erneuerbarer Energien

Um Deutschland mit Ökostrom zu versorgen, muss sich die Leistung aus der Solarenergie vervielfachen. Der Druck öffnet ein lukratives und umstrittenes Geschäftsfeld für Investoren und Großkonzerne. Der unregulierte Ausbau führt zu neuen Konflikten. Nach Recherchen von CORRECTIV und RBB sollen in Ostdeutschland selbst Wälder den Vorhaben nun Platz machen. 

In Folge vermeintlich grüner Investmentprojekte stehen auch Wälder vor der Vernichtung. © jplenio, pixabay.comBeim Ausbau der erneuerbaren Energien deuten sich neue Konflikte an: Als Hoffnungsträger für den Klimaschutz gilt derzeit vor allem Solarstrom. Neue und zum Teil mehrere Hundert Hektar große Solarkraftwerke nehmen nicht nur fruchtbaren Ackerboden in Anspruch. Wie Recherchen des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV und RBB zeigen, stehen in Folge vermeintlich grüner Investmentprojekte auch wertvolle Biotope vor der Vernichtung. 

In der Brandenburgischen Gemeinde Bad Freienwalde will die niedersächsische Lindhorst-Gruppe mehr als 350 Hektar Wald roden lassen. Geplant sind ein 250 Hektar großer Solarpark und ein 120 Hektar großer Gewerbe- und Industriepark. Martin Krüger, Vorsitzender des Bundes deutscher Forstleute Brandenburg, warnt vor gravierenden Folgen für die Umwelt: „Eigentlich müssten wir Biosysteme aufbauen, die Kohlenstoff binden", sagt er. „Jetzt roden wir Wälder, um Industrieanlagen zu bauen." Das Gebiet diene als Rückzugsgebiet für geschützte Arten wie Uhu und Schwarzstorch. 

Die Lindhorst-Gruppe reagierte nicht auf die Anfragen von CORRECTIV und RBB. 

Das Vorhaben steht für ein heikles Dilemma in der Energiewende: Die Solarstrom-Leistung in Deutschland muss sich innerhalb weniger Jahre verfünf- bis sechsfachen, wenn die Energiewende gelingen soll. Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine hat sich der Handlungsdruck auf die Politik noch massiv verstärkt. 

Damit öffnet sich ein Geschäftsfeld für Investoren und Konzerne. Die Lindhorst-Gruppe, ein Agrar- und Pflegeheimkonglomerat mit Sitz in Winsen (Aller), ist mit intensiver Landwirtschaft und Massentierhandel groß geworden. Künftig sollen Solar-Vorhaben verstärkt Rendite bringen: Die Unternehmenstochter Visiolar plant neue Solarparks auf einer Fläche von 2000 Hektar. Das entspricht von der Gesamtleistung her in etwa einem Atomkraftwerk. Das Vorhaben in Bad Freienwalde kommt noch hinzu, weil dort ein anderes Planungsbüro tätig ist. Viele der von Visiolar vorangetriebenen Anlagen sollen auf landwirtschaftlichen Flächen entstehen. Aber die Nutzung von Ackerland ist umstritten, weil dabei Flächen für den Anbau von Lebensmitteln verloren gehen. 

Naturschützer und Lokalpolitikerinnen fordern daher eine übergeordnete Steuerung. „Bevor wir darüber nachdenken, auf Agrarflächen zu gehen, sollten wir das Potenzial der Dächer ausnutzen – und davon sind wir weit entfernt", sagt Carsten Preuß, Vorsitzender des BUND Brandenburg. Sonst riskiere die Energiewende, einer nachhaltigeren, regionalen Landwirtschaft zuwiderlaufen, so Preuß: „Wir müssen aufpassen, dass das eine Ziel Klimaschutz nicht zu Lasten aller anderen Nachhaltigkeitsziele geht." 
 
Lesen Sie hier die vollständige Recherche
 
Kontakt: CORRECTIV – Recherchen für die Gesellschaft gemeinnützige GmbH | info@correctiv.orgwww.correctiv.org

Umwelt | Biodiversität, 01.05.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
14
FEB
2023
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Umweltschutz

„Meilensteine“ bringen Weilerbach voran
Verbandsgemeinde will „Zero Emission Village“ werden – und motiviert ihre Bürgerschaft
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Gold für KAISER+KRAFT

toom begrüßt Unterstützung des BMEL zur Torfreduktion

Klimaneutrale Hanschuhe, entwickelt in Tirol

ESG-Ratings:

Warum Sie Windows 11 von it-nerd24 kaufen sollten

Krieg zerstört zu viel

Zum Valentinstag: Heiße Geschenke von Feuerwear für die Liebsten

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • toom Baumarkt GmbH
  • TourCert gGmbH