BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Der globale Süden braucht dringend mehr Mittel zur Bewältigung der Klimafolgen

"Der Klimaschutz darf in den kommenden Haushaltsverhandlungen nicht sicherheitspolitischen Interessen geopfert werden"

Der am 28. Februar veröffentlichte Bericht des Weltklimarats (IPCC) zeigt eindringlich, dass die Klimakrise für viele Menschen schon längst kein Zukunftsszenario mehr ist. "Es ist höchste Zeit, dass die Hauptverursacher für die Schäden aufkommen, die die Klimakrise weltweit anrichtet", erklärt Mathias Mogge, Vorstandsvorsitzender von VENRO.

© VENROExtreme Hitze, Überschwemmungen und tropische Wirbelstürme werden in den kommenden Jahrzehnten weiter zu nehmen. Selbst bei einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad zeichnet der IPCC-Bericht ein düsteres Bild: Der Klimawandel führt zu Wasserknappheit, zerstört die Artenvielfalt, vernichtet Ernten und macht Menschen krank.

"Um die Folgen der Klimakrise abzufedern, werden beträchtliche Finanzmittel benötigt", erklärt Mogge. "Deutschland als einer der Hauptverursacher steht hier in der Pflicht, seine internationale Klimafinanzierung deutlich zu erhöhen. Gerade vielen Ländern im globalen Süden fehlen die notwendigen Mittel, um sich auf die Folgen des Klimawandels einzustellen."

"Der Klimaschutz darf in den kommenden Haushaltsverhandlungen nicht sicherheitspolitischen Interessen geopfert werden", so Mogge weiter. "Der Krieg gegen die Ukraine unterstreicht, wie wichtig der Ausbau erneuerbarer Energie ist, um unabhängig von fossilen Rohstoffen zu werden."

VENRO fordert, im kommenden Bundeshaushalt die Mittel für Klimaschutz und Anpassung auf sechs Milliarden Euro zu erhöhen. Diesen Beitrag hatte die Bundesregierung auf dem letzten G7-Gipfel in Cornwall zugesagt. Bis 2025 sollten die Haushaltsmittel auf mindestens acht Milliarden Euro steigen. Dabei muss die Hälfte der Mittel der Klimaanpassung zugutekommen.

"Der Bericht zeigt, dass die Klimakrise die Länder im globalen Süden besonders hart trifft. Obwohl die Bevölkerung dort am wenigsten zum globalen CO2-Ausstoß beiträgt, leidet sie am stärksten unter den Folgen", konstatiert Mogge. "Die Staatengemeinschaft ist daher gut beraten, die Erkenntnisse der Wissenschaftler_innen ernst zu nehmen und die notwendigen Mittel für die Bewältigung der Klimakrise bereitzustellen."

Weitere Informationen
Kontakt: Janna Völker, VENRO | j.voelker@venro.org | www.venro.org

Gesellschaft | Politik, 28.02.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Beispielhaftes Contracting:
Projekt in Nieder-Olm wurde auch wegen guter Übertragbarkeit ausgezeichnet
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH