Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald

PERÚ PURO unterstützt 45 Kleinbauernfamilien in Peru beim biodiversitätsfördernden Anbau von seltenem Chuncho-Ur-Kakao und rettet 900 Hektar Regenwald

Auch wenn man es der schönen Werbung und den süßen Produkten nicht ansieht, der Konsum von Kakao und Schokolade gerade auch in Deutschland, trägt massiv zur Entwaldung in den Anbauländern bei. Das führt zum dramatischen Verlust von Biodiversität und Ökosystemleistungen und geht einher mit großen sozialen Ungerechtigkeiten. Geht das auch anders? Ja! Das zeigt das kleine Unternehmen PERÚ PURO, das in Peru zusammen mit 45 Kleinbauernfamilien in artenreichen Agroforstsystemen Bio-Kakao anbaut, direkt mit den Kleinbauern handelt und in Europa zu preisgekrönter Schokolade verarbeitet.

Für jede Schokoladensorte steht ein Tier dessen Lebensraum durch das Projekt geschützt wird Pate – gezeichnet exklusiv für PERÚ PURO vom peruanischen Künstler Willian Mamani Loayza. © PERÚ PURO
In den Herkunftsländern von Kakao geht dessen Produktion oft mit großflächiger Zerstörung von Regenwäldern und Ausbeutung von Menschen einher. Muss das sein? Nein! Wie es ganz anders geht, zeigt PERÚ PURO.

Seit 20 Jahren unterstützt der gemeinnützige Verein „Frederic-Hilfe-Für-Peru" des Ko-Firmengründers Arno Wielgoss Kleinbauern im abgelegenen Urubambatal in Peru mit sozialen, Gesundheits- und Bildungsprojekten aber auch mit der Umstellung der Landwirtschaft auf höchste ökologische Standards. Weil niemand den Kleinbauern den aus diesem Projekt entstandenen Bio-Kakao zu einem fairen Preis abkaufen wollte, hat der tropische Agrarbiologe Arno Wielgoss 2015 mit der Tropenbiologin Frauke Fischer PERÚ PURO gegründet. Zentrale Idee des Unternehmens: Biodiversität zum Markenkern machen und Kleinbauern mit Spitzenkakao einen direkten Marktzugang geben.

In den 'Kakaowäldern' wachsen neben Kakaobäumen bis zu 70 verschiedene Arten einheimischer Bäume. © PERÚ PUROUnterstützt vom Verein „Frederic" haben die Kleinbauern ihre Bio-Kleinbauernkooperative gegründet. Alle Bauern sind weiterhin Landbesitzer und frei, ihren Kakao selbst zu verkaufen. Angebaut wird der seltenen Ur-Kakao Chuncho, der in der Region am Osthang der Anden in Peru seit mehr als 3000 Jahren kultiviert wird. Anders als sonst üblich haben die Kleinbauern artenreiche Agroforstsysteme etabliert, die Biodiversität, Wasser und Böden schützen. In diesen „Kakaowäldern" wachsen neben Kakaobäumen bis zu 70 verschiedene Arten einheimischer Bäume. Darunter sind schnellwachsende Nutzbaumarten und langsame wachsende Edelhölzer, die „natürlichen Bankkonten" der Familien. Zusätzlich wachsen auf den ehemals degradierten Flächen, die andere Bauern verlassen haben, eine Vielzahl von Obst- und Gewürzpflanzen, die selbst verzehrt, oder auf den lokalen Märkten verkauft werden. Die 900 Hektar Regenwald, die den Kleinbauern gehören, haben sie zu einem privaten Schutzgebiet erklärt.

PERÚ PURO handelt den bio-zertifizierten Chuncho mit den Bauern der Kooperative direkt und ohne Zwischenhändler. © PERÚ PUROPERÚ PURO handelt den bio-zertifizierten Chuncho mit den Bauern der Kooperative direkt und ohne Zwischenhändler zu Preisen, die doppelt so hoch sind, wie der Mindest-Bio-Fair-Trade-Preis. Diesen Preis erhalten die Bauern direkt am Hoftor. Um zu vermeiden, dass einzelne Bauern Kredite aufnehmen müssen, finanziert PERÚ PURO den Großteil der Ernte vor.

Während der Kakao in Peru zu Kakaoschalentee, Kakaomasse, -Butter, -Bohnen und Nibs weiterverarbeitet wird, gelangt der Rohkakao für die Schokolade direkt in die Schweiz. So wird der klimaschädliche Transport in einem gekühlten Container vermieden. 

Der Kakao wird dann zu jahrgangs-. lagen- und sortenreine Spitzenschokoladen verarbeitet, die in Deutschland in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung von Hand in die edlen Büttenpapierverpackungen von Gmund am Tegernsee verpackt und einzeln durchnummeriert werden. Für jede Schokoladensorte steht ein Tier dessen Lebensraum durch das Projekt geschützt wird Pate – gezeichnet exklusiv für PERÚ PURO vom peruanischen Künstler Willian Mamani Loayza.

So wird aus großer Wertschätzung für die kleinbäuerlicher Arbeit in Peru, Regenwaldschutz in Tafelform bei uns. 

PERÚ PURO war Finalist des Dt. Nachhaltigkeitspreises 2020, ist Sustainability Heroe 2021 in der Kategorie Biodiversität und hat zahlreiche weitere Auszeichnungen gewonnen.

Die Schokoladen wurden mehrfach international ausgezeichnet, so wie auch kürzlich wieder bei der Weltmeisterschaft der Schokoladen.

Bestellungen und mehr Informationen, Bilder und Filme aus Peru unter www.perupuro.de
 
Kontakt: PERÚ PURO, Dr. Arno Wielgoss | arno.wielgoss@perupuro.de

Lifestyle | Essen & Trinken, 01.12.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

„Die Wissenschaft denkt nicht!“
Christoph Quarch plädiert dafür, in der Pandemie auf die Wissenschaft zu setzen, aber auch den Diskurs darüber zu führen, was diese antreibt.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Signifikante Zeit-, Kosten- und Arbeitseinsparungen im E-Bus-Flottenmanagement

Feuerwear-Umhängetaschen mit nachhaltigem Design - auch zum Valentinstag

Führen mit Gefühl

Weltweiter Aufruf zur Solidarität

CxO Sustainability Survey 2022:

Der Wald bleibt auch 2022 Zufluchtsort Nummer Eins

Carglass® für nachhaltigen Fuhrpark zertifiziert

TÜV SÜD und RecycleMe entwickeln Standard für Recyclingfähigkeit von Verpackungen

  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG