Biodiversity Challenge von Mondelez Deutschland: Das sind die Gewinner*innen!

Ideengeber*innen zur Förderung der Artenvielfalt freuen sich über ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro

Strahlende Gesichter der glücklichen Gewinner*innen der „Biodiversity Challenge" krönen das Ende einer spannenden Pitch-Night von Mondelez International und Social Impact. Der globale Verlust von Biodiversität ist gemeinsam mit dem Klimawandel eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Um auf das Thema aufmerksam zu machen und eine Plattform für innovative Ideen sowie Lösungen zum Schutze der Biodiversität zu schaffen, hat Mondelez International gemeinsam mit der Agentur Social Impact im Juli eine „Biodiversity Challenge" ausgerufen. Die Challenge ergänzt das Nachhaltigkeitsprogramm „Harmony" für die beliebten Keksmarken des Unternehmens, wie Oreo, TUC und LU, das sich für den Schutz der Artenvielfalt im Weizenanbau stark macht. Bis Mitte September konnten Start-ups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Ideen einreichen. Im Fokus stehen die Messung von Biodiversität bzw. des Biodiversitätsverlusts, Aufklärung von Entscheidungsträger*innen und Landwirt*innen sowie Verbesserung landwirtschaftlicher Praktiken.

Auf Platz 1 landete IdentMe GmbH. Platz 2, AgoraNatura, hat den ersten unabhängigen Online-Marktplatz für zertifizierte Naturschutzprojekte aufgebaut. © MondelezUnter allen Bewerber*innen wurden neun Teams vorausgewählt, die in den vergangenen Wochen an Workshops und Coachings teilnehmen konnten, um sich auf die Pitch-Night vorzubereiten. Nun stehen die Sieger*innen fest: Auf Platz 1 landete IdentMe GmbH. Mit Hilfe ihrer innovativen eDNA-Analyse gewinnen sie verlässliche Daten zur Identifizierung von Arten und unterstützen so die Messung und Förderung von Biodiversität. Sie können sich über das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro freuen.

Platz 2 AgoraNatura hat den ersten unabhängigen Online-Marktplatz für zertifizierte Naturschutzprojekte aufgebaut, sie erhalten 15.000 Euro. SAM-DIMENSION, ein Drohnenkamerasystem, das den Einsatz von Pestiziden minimiert, schaffte es auf Platz 3, sie bekommen 10.000 Euro. Zu den insgesamt neun Finalist*innen zählten außerdem Artenglück, HempConnect GmbH, GuterGrund, Network for Nature, thermal DRONES GmbH Fliegender Wildretter und SOULFOOD FORESTFARMS.

Geballte Innovationskraft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz
Die Pitch-Night sowie die Preisvergabe fanden am 21. Oktober virtuell statt. Die neun Finalist*innen stellten der Jury mit viel Leidenschaft und Engagement ihre Ideen vor und beantworteten Fragen.
 
Die Jury war von den Ideen der Finalist*innen begeistert. © MondelezZur Jury gehörten Susanne Mathis-Alig (Associate Director Sustainability Mondelez International & Vice President der Mondelez  International Foundation), Jan Trichterborn (Associate Marketing Director Bakery DAT bei Mondelez  International), Norbert Kunz (Geschäftsführer Social Impact) sowie Michael Alberg-Seberich (Geschäftsführer Wider Sense).

„Die Welt steht vor immer komplexeren Herausforderungen, die wir nur gemeinsam lösen können. Unser Ziel der ‚Biodiversity Challenge‘ ist, das Unternehmertum und die Innovationskraft in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu fördern und eine Plattform für das Thema zu schaffen. Die Finalist*innen haben uns mit ihren Ideen begeistert und sind aus meiner Sicht alle Gewinner*innen, da sie mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag für die Biodiversität leisten," berichtet Susanne Mathis-Alig (Associate Director Sustainability Mondelez International & Vice President der Mondelez International Foundation). Das Jurymitglied fördert mit der Impact-Investing-Plattform „Sustainable Futures" von Mondelez International weltweit innovative Geschäftsmodelle mit Nachhaltigkeitsfokus.

„Biodiversity Challenge" ergänzt die Nachhaltigkeitsstrategie von Mondelez  International
„Weizen ist die Basis für die Keksherstellung unserer Marken wie LU, Milka und Oreo. Als führender Snacking-Hersteller legen wir mit unserer Strategie ‚Snacking made right‘ nicht nur Wert darauf, den Konsument*innen für jeden Anlass den richtigen Snack, zum richtigen Zeitpunkt anzubieten. Sondern auch, dass dieser auf die richtige Art und Weise hergestellt wird. Bereits jetzt werden 76 Prozent des Weizens für die Keksherstellung für unsere Marken in Europa von Landwirt*innen bezogen, die an Harmony teilnehmen. Wie relevant das Programm ist, hat die Challenge eindrücklich unterstrichen", sagt Jan Trichterborn, Associate Marketing Director Bakery DAT bei Mondelez International.

Harmony ist seit mehr als zwölf Jahren das Programm von Mondelez  International für einen nachhaltigen Weizenanbau. Das Unternehmen arbeitet dabei mit Landwirt*innen zusammen, um Weizen auf eine Weise anzubauen, die Wasser spart, den Boden pflegt, die biologische Vielfalt schützt und fördert und die Kohlenstoffemissionen reduziert. Bis 2022 sollen es 100 Prozent des Weizens für den gesamten europäischen Markt werden. Mehr Informationen zum Nachhaltigkeitsprogramm Harmony gibt es hier: www.harmony.info

Über Mondelez International
Mondelez International Inc. (Nasdaq: MDLZ) bestärkt Menschen in über 150 Ländern darin, auf die richtige Art und Weise zu snacken. 2020 verzeichnete das Unternehmen einen Netto-Umsatz von rund 27 Milliarden US-Dollar und ist ein führender Snacking-Anbieter mit beliebten Marken wie Milka, Oreo, TUC, LU und Toblerone. Mit der Strategie „Snacking made Right" bietet das Unternehmen Konsumenten für jeden Anlass den richtigen Snack, zum richtigen Zeitpunkt, auf die richtige Art und Weise hergestellt, an. Denn rund um den Globus werden kleine Mahlzeiten und Snacks im flexibler werdenden Alltag der Menschen immer wichtiger. Dies zeigen auch die Ergebnisse der „State of Snacking™"-Studie, die das Marktforschungsinstitut The Harris Poll im Auftrag von Mondelez International durchgeführt hat. Weitere Informationen hier.

Mondelez International ist im Standard & Poor's 500 Index, im NASDAQ 100 und im Dow Jones Sustainability Index gelistet. Mehr über uns erfahren Sie unter www.mondelezinternational.com oder folgen Sie uns auf Twitter. Das Presseportal für Deutschland, Österreich und die Schweiz finden Sie hier: www.mynewsdesk.com/de/mondelez-germany.

Kontakt: Mondelez Deutschland Services GmbH & Co. KG, Jenny Linnemann | JLinnemann@mdlz.com

Umwelt | Biodiversität, 27.10.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Die „Energiekommune des Jahrzehnts“ setzt immer noch eins drauf
Wie Strukturwandel und Klimaschutz gelingen, das zeigen die Menschen im Rhein-Hunsrück-Kreis
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur für "Einfach Bauen"

#Overcome

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für zukunftsweisendes Design vergeben

Der große Preisregen

Green Response Study von Essity

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG