BEE_Sommerfest_2024

EU-Kommission legt wegweisendes Klimapaket vor, springt aber an wichtigen Stellen zu kurz

Germanwatch: "Fit-for-55"-Paket wichtiger Schritt in richtige Richtung

Aber es fehlen Garantiemechanismus zur Erreichung des 2030-Klimaziels, überzeugendes Konzept zur Wahrung der sozialen Gerechtigkeit und notwendiger Schub bei Zielen zu Erneuerbaren Energien

© pixel2013, pixabay.comDie Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch bewertet die heute veröffentlichten Klima-Vorschläge der EU-Kommission grundsätzlich positiv. „Bei diesem wegweisenden Paket stimmt die Richtung um die EU-Klimaziele zu erreichen. Aber ohne einen Garantiemechanismus zum Umsetzen der Klimaziele – auch für den Fall dass die Wälder als CO2-Senken ausfallen - ist das Erreichen der Ziele nicht ausreichend sichergestellt. Die Kommission will den Trödelklimaschutz der vergangenen Jahrzehnte beenden, springt aber bei wichtigen Fragen noch zu kurz", kommentiert Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch.

„Nachjustiert werden sollten die Vorschläge bei den Zielen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, die zudem national bisher nicht verbindlich sind. Das EU-weite Erneuerbaren-Ziel für 2030 sollte bei mindestens 45 bis 50 Prozent im Energiemix liegen. Da fehlte der EU-Kommission die notwendige Courage. Europaparlament und Mitgliedsstaaten müssen nun ohne Zeitverzögerung nachlegen", so Bals weiter.

Die Kommission hatte auch versprochen, mit dem Europäischen Green Deal niemanden zurückzulassen. „Doch die Sicherstellung der sozialen Gerechtigkeit ist noch nicht ausreichend gelungen", kritisiert Bals. „Die Einführung eines Sozialfonds ist dabei ein wichtiger Schritt, aber im Moment ist dieser Fonds einfach zu klein. Außerdem bleibt unklar, wie gesichert werden soll, dass die Unterstützung bei den besonders betroffenen Menschen ankommt."

Germanwatch warnt, dass die CO2-Aufnahmefähigkeit der Wälder und Moore bis 2030 durch den sich verschärfenden Klimawandel und trotz der geplanten zusätzlichen Anstrengungen bei unter Null liegen kann. „Für einen solchen Fall muss im Klimapaket ein Garantiemechanismus eingebaut sein, der das Minderungsziel in den anderen Sektoren automatisch verschärft, damit das Klimaziel von mindestens minus 55 Prozent auch dann sicher erreicht wird", betont Christoph Bals.

Eine Lücke klafft aus Sicht von Germanwatch zudem bei der dringend nötigen Stärkung der EU-Anstrengungen zur internationalen Klimaschutzkooperation.  Bals: „Hier hätten wir uns eine zusätzliche Mitteilung der Kommission gewünscht. Um zu einem fairen Beitrag zur Einhaltung des 1,5-Grad-Limits zu gelangen, sollte die EU nicht nur 2023 bis 2025 ihr Klimaziel weiter nachbessern, sondern ergänzend eine Offensive bei Klimapartnerschaften mit Ländern außerhalb der EU starten, damit diese Staaten schneller aus Kohle, Öl und Gas aussteigen können."

Als grundsätzlich gelungen im Paket bewertet Germanwatch etwa die Weiterentwicklung der Lastenteilung zwischen den Staaten in den Sektoren Verkehr und Gebäude sowie die generelle Stärkung ordnungsrechtlicher Instrumente.

Hinweis: Germanwatch wird morgen eine erste Kurzanalyse von Teilen des Fit-for-55-Pakets veröffentlichen, dann hier zu finden: www.germanwatch.org/de/20459

Kontakt: Germanwatch, Oldag Caspar | caspar@germanwatch.org | www.germanwatch.org

Gesellschaft | Politik, 14.07.2021

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
JUN
2024
„Das ÖPNV-Sofortprogramm für die Verkehrswende bis 2025“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
30
JUN
2024
Constellations Week 2024
Inspiration, Klarheit und Empowerment
I-39040 Tramin, Südtirol
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum eskaliert der Streit um Israel und Palästina ausgerechnet an den Hochschulen?
Christoph Quarch fordert mehr Kooperation, mehr Dialog und mehr Disputation
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Engagement Report 2023:

CWS Workwear eröffnet Innovation Lab für nachhaltige Textilien

Von Emmendingen bis Neumünster:

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

Adapteo-Großprojekt Gymnasium Mainz-Mombach

Tax the Rich – was steckt dahinter?

Feinde der Demokratie, Feinde des Rechts

Das waren die zweiten BIO Tage im Wiener Palmenhaus

  • Kärnten Standortmarketing
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • circulee GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG