Nachhaltig telefonieren

So nutzen Sie das Handy umweltfreundlich

  • Tipps zum nachhaltigen Telefonieren
  • Smartphone und umweltbewusst: Passt das zusammen?
  • Grün und fair telefonieren und surfen
Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen den umweltbewussten Umgang mit dem Smartphone. Achten Sie außerdem auf das Umweltzeichen Blauer Engel.

© Cayetano Gros, unsplash.comSie fragen sich, wie nachhaltiges Telefonieren geht? Im folgenden Artikel haben wir zusammengefasst, wie Sie Ihr Smartphone nachhaltig nutzen können, obwohl es aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken ist. Und gerade weil die Produktion eines Smartphones alles andere als umwelt- und sozialverträglich ist, müssen wir den Umgang damit umweltbewusster gestalten. Denn auch wenn Sie bereits auf Plastik verzichten, den Müll ordnungsgemäß trennen und das Auto so oft wie es geht stehen lassen – mehr geht immer, auch beim Telefonieren bzw. der Nutzung des Smartphones. Tun Sie der Umwelt damit einen riesen Gefallen.

Reparieren statt neu kaufen
Oft reichen kleine Gründe bereits aus, um sich Gedanken um ein neues Handy zu machen. Häufig suchen wir allzu gerne nach diesen Gründen, um uns selbst das allerneueste Smartphone zu schenken. Allerdings kann man sein etwas älteres Handy, zu sogenannten Repaircafés bringen, um es dort wieder herrichten zu lassen. Erst wenn das Smartphone wirklich gar nicht mehr zu retten ist, sollte ein neues und umweltfreundliches Handy angeschafft werden.

Wechsel zu einem fairen Anbieter
In vielen Bereichen gibt es mittlerweile umweltfreundliche Anbieter; so auch im Mobilfunkbereich. Diese produzieren u.a. umweltfreundliche Handys und zielen damit auf eine nachhaltige und gesellschaftlich soziale Entwicklung ab. Anbieter von nachhaltigen Tarifen spenden z.B. 10% der Grundgebühr für einen guten Zweck und kämpfen aktiv gegen Themen wie Klimawandel, Intransparenz und Datenmissbrauch auf dem Mobilfunkmarkt.

Schützen und pflegen Sie das Handy
Für viele von uns ist es gang und gäbe das Handy nach 18 – 24 Monaten zu erneuern; manchmal der Gewohnheit zu Liebe. Zum nachhaltigen Surfen und Telefonieren mit dem Smartphone gehört allerdings auch die Langlebigkeit eines Geräts. So sollte nach Ablauf eines Vertrages nicht automatisch ein neuer Vertrag mit einem neuen Gerät gewählt, sondern das alte, funktionsfähige weiter benutzt werden. Ebenso gehört die Pflege des Geräts mit Schutzhüllen, -Folien oder Panzerglas dazu. Die S21 Ultra Handyhülle beispielsweise, bietet optimalen Schutz vor Stürzen, Kratzern und Brüchen.

Das alte Smartphone umweltgerecht entsorgen
Bevor das alte Handy achtlos in den Hausmüll geschmissen wird, sollte man es lieber an Bastler geben oder ordnungsgemäß entsorgen. Diese Geräte gehören nämlich absolut nicht in den Hausmüll, sondern auf den Recyclinghof. Vergessen Sie vorher allerdings nicht, alle persönlichen Daten zu löschen. Eine weitere Möglichkeit wäre die Abgabe bei einer NABU-Sammelstelle. Hier landet das Geld aus dem Recycling direkt in den hauseigenen Insektenschutzfonds.

Schonen Sie Ihren Akku
Für viele ist ein leerer Akku ein absolutes Horrorszenario. Deshalb füttern wir unser allerliebstes Gerät täglich und ständig mit Strom. Für den Akku ist das allerdings Gift. Nachhaltiges Telefonieren und Laden bedeutet, den Akku nicht auf 0% sinken zu lassen. Befindet er sich zwischen 30 und 0 % kann es an die Steckdose, bis es bei circa 90% wieder abgesteckt wird.

Kaufen Sie ein Handy mit austauschbarem Akku
Je häufiger das Smartphone genutzt wird, desto eher verliert der Akku seine Leistungsfähigkeit. Bei vielen Smartphones gibt es allerdings die Möglichkeit, den Akku auszutauschen, bevor das ganze Gerät ersetzt werden muss. Das bringt oft mehr und ist günstiger und nachhaltiger als eine Neuanschaffung.

Nutzen Sie auch das Internet umweltbewusst
Sie können nicht nur nachhaltig telefonieren, sondern auch nachhaltig surfen. Tipps dazu können sein:
  • Nachhaltige Suchmaschinen wie z.B. Ecosia nutzen.
  • Direkt in der Suchmaschine und nicht über die Browser-Leiste suchen.
  • Eher Download-Links als große Dateien versenden.
  • Etc.
Gehen Sie zu einem Ökostrom-Anbieter
Egal ob es sich um das Handy oder andere Geräte handelt, die Strom benötigen, ist die beste Möglichkeit, sich an einen Ökostrom-Anbieter zu wenden. Denn auch der Strom, der das Handy lädt, sollte aus erneuerbaren Energien und nicht aus der Kohle- oder Atomkraft stammen. Mit erneuerbaren Energien ist Strom aus unendlichen Energiequellen wie Wind-, Wasser- oder Solarkraft gemeint. Meisten spart man mit diesem Schritt auch noch Geld.

Nutzen Sie umweltfreundliche Apps
Ebenso gibt es mittlerweile umweltfreundliche Apps, die ein nachhaltiges Leben noch einfacher machen. Diese sind z.B.:
  • Zero Waste Apps wie Too Good To Go (eine App gegen Lebensmittelverschwendung)
  • Vegane Apps wie Happy Cow (Finden von veganen Lebensmitteln und veganen Restaurants)
  • Slow Fashion Apps wie Vinted (Second Hand Kleidung etc.)
  • Umweltfreundliche Suchmaschinen wie Ecosia

Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 15.03.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

(Weihnachts-)rituale boostern das gesellschaftliche Miteinander
Christoph Quarch plädiert dafür, statt Weihnachtsfeiern abzusagen, pandemie-konforme Formen zu finden
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

Asahi Kasei produziert nachhaltiges Acrylnitril – Biopropylen als Grundstoff

Fristads Green High Visibility

Ganzheitlich nachhaltig: Warum man sich bei der Geldanlage nicht auf Prognosen verlassen sollte

  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen