Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Jetzt reicht's!

Die EU-Agrarreform verspottet den Green Deal

In Bezug auf die Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU vertritt forum Nachhaltig Wirtschaften eine klare Meinung: Der Vorschlag von EU-Kommission und EU-Parlament hat unüberschaubare Schädigungen für das Klima, die Artenvielfalt und die menschliche Gesundheit zur Folge. Daher sollte der Gesetzentwurf von der EU-Kommission zurückgezogen werden.

Die Agrarreform gilt bis 2027 und zementiert eine Landwirtschaft, die auf Massenproduktion mit maximalem und kurzfristigem Profit ausgelegt ist. © Ed Zilch, pixabay.com„Es gibt aus meiner Sicht einen dringenden Handlungsbedarf", so forum Chefredakteur Fritz Lietsch. „Noch weitere sieben Jahre eine solche Agrarpolitik sind vor dem Hintergrund des Klimawandels und des Artenschwundes nicht vertretbar. Insbesondere nicht gegenüber der jungen Generation."

Die EU-Kommission untergräbt mit der vorgeschlagenen GAP ihre eigenen Zielsetzungen. Darüber hinaus ist der derzeitige Entwurf weder mit dem Pariser Klimaabkommen, noch der Farm-to-Fork-Strategie vereinbar. Die Agrarreform gilt bis 2027 und zementiert eine Landwirtschaft, die auf Massenproduktion mit maximalem und kurzfristigem Profit ausgelegt ist. Diese Reform gibt weiterhin Anreize für schädliche landwirtschaftliche Praktiken, die mit dem Verlust der Bodenfruchtbarkeit und der biologischen Vielfalt einhergehen.

Kleine Nachbesserungen reichen in keinem Fall aus. Ein neuer Entwurf muss aufgesetzt werden. forum Nachhaltig Wirtschaften schließt sich deshalb uneingeschränkt den Forderungen von GLS-Bank, B.A.U.M. e.V., NGOs und Verbänden wie Greenpeace, NABU und weiteren zivilgesellschaftlichen Bündnissen an (#WithdrawTheCAP)
  1. Die GAP muss an die Verpflichtungen der Farm-to-Fork- sowie der Biodiversitätsstrategie verbindlich angepasst werden.
  2. In der GAP müssen bindende Ziele zum Klimaschutz verankert werden, die in Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen stehen.
  3. Mindestens die Hälfte der GAP-Zahlungen muss leistungsbezogen für Natur- und Klimaschutz ausgezahlt werden.
  4. Jeder Betrieb sollte mindestens zehn Prozent seiner Flächen für den Naturschutz bereitstellen (z.B. Feldraine, Brachen, Blühstreifen).
Lietsch betont: „Eine elementare Veränderung der Landwirtschaft ist Grundvoraussetzung für eine Zukunft auf unserem Planeten mit einer stetig wachsenden Weltbevölkerung. Die Zeit für den Wandel ist jetzt!" Mehr dazu auch in der kommenden Ausgabe des Magazins forum Nachhaltig Wirtschaften und auf www.forum-csr.net.
 
Über den ALTOP Verlag
Seit 30 Jahren gehört der Münchener ALTOP Verlag mit seinem Nachschlagewerk "ECO-World - Das alternative Branchenbuch" sowie dem Portal www.eco-world.de zu den führenden Informationsanbietern rund um Ökologie und Ökonomie und transportiert damit die Bedeutung nachhaltigen Wirtschaftens. Das gemeinsam mit B.A.U.M. e.V. herausgegebene Magazin forum Nachhaltig Wirtschaften und das Onlineportal www.forum-csr.net zeigen Lösungen für zukunftsfähiges Wirtschaften und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.
 
Kontakt: ALTOP Verlag, Theo Oswald I marketing@forum-csr.net

Umwelt | Klima, 19.11.2020

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
24
MAI
2024
DACHKRONE
Deutscher Dachpreis 2024 - Preisverleihung
33609 Bielefeld
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum eskaliert der Streit um Israel und Palästina ausgerechnet an den Hochschulen?
Christoph Quarch fordert mehr Kooperation, mehr Dialog und mehr Disputation
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • circulee GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften