B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

UN-Weltklimakonferenz COP25:

Telefónica SA ist Technologiepartner der Weltklimakonferenz in Madrid

Telefónica unterstützt als Technologiepartner die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (COP25), die vom 2. bis 13. Dezember in Madrid unter dem Vorsitz Chiles stattfindet. Dazu sorgt das Unternehmen unter anderem für die Kommunikation und Cybersicherheit. Darüber hinaus sendet das Tochterunternehmen Movistar+ 130 Stunden lang spezielle Inhalte zum Thema Natur und Klimawandel und hat parallel zur COP25 eine Sensibilisierungskampagne gestartet. Während der elf Tage des Gipfels wird das Gebäude von Telefónica auf der Gran Vía beleuchtet, um Einheimische und Touristen auf die Dringlichkeit des Klimaschutzes aufmerksam zu machen. 

Das Telefónica Glasfasernetz wird zu 100% mit erneuerbarer Energie betrieben 
Credits: Telefónica S.A. Die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (COP25) findet vom 2. bis 13. Dezember in Madrid unter dem Vorsitz Chiles statt
Ein Bereich von Telefónica, der auf die technische Unterstützung von Großevents spezialisiert ist, sorgt auf dem Klimagipfel für Festnetz- und Mobilfunkverbindungen sowie technische Dienstleistungen. Telefónica ist auch für die Cybersicherheit der Kommunikation verantwortlich. In Spanien verfügt das Unternehmen über ein Glasfaser-Netzwerk, das zu 100% mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Damit konnte in den vergangenen drei Jahren die gleiche Menge CO2 eingespart werden, die 900.000 Bäume der Atmosphäre entziehen. 

José María Álvarez-Pallete spricht auf der Klimakonferenz
Auf der COP25 wird José María Álvarez-Pallete, Vorstand und CEO Telefónica S.A., das Engagement des Unternehmens für Umwelt und Klimawandel erläutern und auf der Konferenz am 11. Dezember sprechen. 

Credits: Telefónica S.A. Niederlassung von Telefónica S.A. in Madrid, Calle Gran Vía 28 Telefónica arbeitet seit über zehn Jahren daran, am Markt das effizienteste Telekommunikationsnetz im Hinblick auf Energieverbrauch und CO2-Ausstoß anzubieten. Im Jahr 2016 kündigte das Unternehmen seine Ziele im Einklang mit dem Pariser Abkommen an und beschleunigte seine Maßnahmen auf dem Weg zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. 

Telefónica erreichte seine für das Jahr 2020 selbstgesteckten Ziele zur Reduzierung von Energieverbrauch und Emissionen sowie der Nutzung erneuerbarer Energien bereits im Jahr 2018. Deshalb hat sich das Unternehmen im Juli gegenüber den Vereinten Nationen verpflichtet, ehrgeizigere Klimaziele zu erreichen. Gemeinsam mit inzwischen rund 130 Unternehmen will Telefónica im Rahmen der Kampagne "Business Ambition for 1.5°C" den globalen Temperaturanstieg unter 1,5°C halten. Die Fortschritte von Telefónica sind beachtlich: Das Unternehmen verarbeitet fast dreimal so viele Daten wie im Jahr 2015 und verbraucht dabei etwa die gleiche Menge an Energie. 

Tanja Laube ist Teil des Corporate Communications-Teams in München und spricht über Corporate Responsibility. Sie ist selbständige Interim Managerin und hat u.a. für Philips Semiconductors, Tchibo und die VTG AG kommuniziert. 

Kontakt: Telefónica Germany GmbH & Co. OHG | www.telefonica.de 

Quelle: Telefónica-Germany-GmbH-&-Co.-OHG

Umwelt | Klima, 09.12.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
APR
2021
Best Economy forum 2021
Take Action not Words!
online
25
APR
2021
Das Fieber - Der Kampf gegen Malaria
Filmstart und Online-Premiere mit Filmgespräch
online
30
APR
2021
Leipziger Finanzforum
Trendthema 'Sustainable Finance' – Chancen für KMU & Startups
virtuell (gesendet aus Leipzig)
Alle Veranstaltungen...
https://www.klimaneutrale-kommunen.de/der-kongress/programm/?utm_source=medienpartner&utm_medium=forumcsr&utm_campaign=knk2021&utm_content=300x250px

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Nichtstuer sind keine Helden
Der Philosoph Christoph Quarch meint, dass die Bundesregierung mit ihrer Kampagne „#besondere Helden“ der Demokratie schadet.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Chemikalien und Materialien für die Zukunft: Renewable Materials Conference 2021 (18.–20. Mai 2021)

Ressourcen nutzen. Umwelt schonen. Umsätze erhöhen.

Die Dopper Glas – nachhaltige Designflasche gewinnt den Green Product Award 2021

Nachhaltigkeitskampagne „Think Global – Act Local”

Frühling wird's

Gemeinsam stärker für den Klimaschutz: Agentur achtung! kauft Land und forstet auf

Nachhaltige Lösungsansätze zum Umweltproblem der Onlineretouren

RETTER Bio-Natur-Resort – klimaneutraler Vorreiter im Tourismus

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig