B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

BIO-Reifentüten aus kompostierbarem Material

YOKOHAMA stellt auf 100 % umweltfreundliche Taschen um

Der japanische Reifenhersteller YOKOHAMA engagiert sich nicht nur in der aktuellen Winter-Cash-Back-Aktion inklusive Baumspende (Laufzeit noch bis 30. November 2019) für die Umwelt in Deutschland. Es wird auch geprüft, wo und wie Plastik beim Reifenverkauf und -wechsel vermieden werden kann. 

Die neuen Schutzhüllen für den Reifentransport werden aus Maisstärke gefertigt und sind 100% biologisch abbaubar. © Yokohama Bei den Schutzhüllen für den Reifentransport setzt YOKOHAMA, wie auch bei den eigenen Werbemitteln, bereits seit langem auf Recycling-Materialien. Nun jedoch präsentiert man sich sogar noch umweltfreundlicher. Im Frühjahr 2019 fand der japanische Reifenhersteller nach steter Suche in der SAMOA GMBH aus Klagenfurt schließlich einen Partner, der bereits über viel Erfahrung in der Herstellung von BIO-Produkten verfügt. Das eigene Sortiment aus BIO-Einweg-Regenponchos sowie weiteren Werbemitteln wird aus Maisstärke gefertigt, einem 100 % biologisch abbaubaren Material. 

Um zu gewährleisten, dass die BIO-Reifentüten den bisherigen hohen Ansprüchen der Recycling-Reifentüten entsprechen, wurden vorab einige Produktionsprozesse gemeinsam geprüft und wichtige Fragestellungen abgearbeitet: Lassen die Werkzeuge auch die Fertigung von Reifentüten-Abrissblöcken zu und wie muss letztlich die Materialstärke sein? Die BIO-Reifentüte ist zwar in Weiß und mit vierfarbigem Aufdruck produzierbar, so dass diese der bisherigen Tasche optisch absolut gleichen würde, YOKOHAMA hat sich jedoch bewusst für die natürliche, beige Farbe des Biomaterials mit einfarbiger Logo-Bedruckung entschieden. So können Handel und Endverbraucher leichter erkennen, dass diese aus Biomaterial besteht. 

Das neu entwickelte Produkt aus europäischer gentechnikfreier Maisstärke sowie die verwendete Druckfarbe sind gemäß der europäischen Norm EN 13432 mit dem "OK Compost"-Gütesiegel von TÜV AUSTRIA zertifiziert. Dieses Siegel bestätigt, dass die neuen BIO-Reifentüten nach der Entsorgung innerhalb weniger Wochen (8- 12) zu 100 % biologisch abbaubar sind. Zudem sind diese durch den Zerfall in die natürlich vorkommenden, nachwachsenden und ungiftigen Ausgangsstoffe, Wasser und Kohlenstoffdioxid, auch kompostierbar. Bis es soweit ist, kann die Reifentüte aber mehrmals verwendet werden und ist bei trockener, lichtgeschützter und angemessener Lagertemperatur zwei Jahre einsetzbar. 

Jede Menge News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht. 

Kontakt:  YOKOHAMA REIFEN GmbH, Sabine Stiller | s.stiller@yokohama.de

Umwelt | Ressourcen, 03.12.2019

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Mahlzeit! Haben Sie reflektiert, was Sie, ja Sie, heute schon gegessen haben? Vermutlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht der Appetit vergangen. Doch weder Industrienahrung, noch Tierleid müssen sein. Der Schwerpunkt „Food for Future" untersucht, ob Fleisch bald aus der Retorte kommt oder durch Lupinen und Pilze ersetzt wird.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
DEZ
2019
Summit Umweltwirtschaft.NRW
Branchentreff der Umweltwirtschaft in NRW
45131, Essen


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...
12345

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen