Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

Erfolgreiches Nachhaltigkeitsprojekt

35 Prozent weniger Lebensmittelabfälle im R2 Hotel Rio Calma auf Fuerteventura

schauinsland-reisen hat sich im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. dafür eingesetzt, Hotelmitarbeiter zum Thema „Nachhaltige Lebensmittel" zu sensibilisieren und Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Durch intensive Schulungen, eine Abfallanalyse und Umsetzung vielfältiger Maßnahmen wurde eine Reduzierung der Lebensmittelabfälle von 35 Prozent erreicht!
 
R2 Rio Calma Hotel auf Fuerteventura © schauinsland-reisen GmbHZiel des Projektes von schauinsland-reisen war die Steigerung des Bewusstseins der Hotelmitarbeiter für nachhaltige Ernährung sowie die Reduktion von Lebensmittelabfällen in den spanischen Hotels der R2-Gruppe.
 
Um das Bewusstsein und die Kenntnisse der Hotelmitarbeiter zu nachhaltigen Lebensmitteln zu steigern, wurden in einem ersten Schritt im Frühjahr fast 30 Mitarbeiter der R2 Hotelkette in einem Termin auf Fuerteventura und einem weiteren Termin auf Mallorca zum Thema geschult. Die Mitarbeiter aus Management und F&B-Bereich von insgesamt fünf Hotels, darunter die bekannten und beliebten Anlagen Rio Calma und Pájara Beach, lernten in den Trainings beispielweise, Einkaufsprozesse nachhaltiger zu gestalten, den Anteil an lokalen und nachhaltigen Produkten im Speisenangebot zu erhöhen und Informationen zu Nachhaltigkeitsaspekten an die Gäste zu kommunizieren.
 
Im zweiten Teil des Projektes lag der Fokus auf der Vermeidung und Reduzierung von Lebensmittlabfällen. Im Pilothotel R2 Rio Calma auf Fuerteventura wurden für einen Zeitraum von vier Wochen die Lebensmittelabfälle in den Bereichen Produktionsreste, Tellerrückläufe, Überproduktion und Lagerung mit Hilfe des Abfall-Analyse-Tools von United Against Waste e.V. gemessen und ausgewertet. Auf Grundlage der so gewonnenen Ergebnisse wurden gemeinsam mit den Hotelmitarbeitern individuelle Maßnahmen entwickelt, um die Abfälle zu reduzieren. Beispielweise wurden die Küchenmitarbeiter intensiv geschult, um bei der Zubereitung der Speisen die Menge des Abfalls zu verringern. Um die Abfälle aus der Überproduktion zu reduzieren, wurden tagesaktuell Informationen zur Belegungsrate an die Küche übermittelt, sodass diese die Speisen entsprechend der erwarteten Anzahl der Gäste zubereiten konnte. Kleinere Teller, Schalen sowie kleinere, bereits angerichtete Portionen auf dem Büffet halfen zusätzlich, die Lebensmittelabfälle zu verringern.
 
Mit Erfolg, wie die zweite Messung im September zeigte: Durch diese und weitere Maßnahmen konnten die Lebensmittelabfälle um insgesamt 35 Prozent reduziert werden.
 
Sarah Bousart, Nachhaltigkeitsbeauftragte von schauinsland-reisen und Projektverantwortliche des Veranstalters, freut sich über die Ergebnisse: „Der Erfolg des Projekts zeigt, dass man mit gezielten Schulungen zum Thema und konsequenter Umsetzung von passenden Maßnahmen viel erreichen kann. Im nächsten Schritt werden nun die erfolgreich erprobten Maßnahmen in die sechs weiteren Hotels der R2-Gruppe getragen, um auch dort die Abfälle zu reduzieren und so einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung zu leisten."
 
Auch die R2 Hotels ziehen ein durchweg positives Fazit: „Das Projekt und das Training halfen uns, unsere Arbeitsweise zu verbessern und übermittelten uns einen Einblick in das Thema Nachhaltigkeit in unseren Restaurants. Wir werden nun auch in unseren weiteren Hotels den gleichen Weg einschlagen, um eine Arbeitsweise zu erreichen, die geprägt ist von Nachhaltigkeit und Achtsamkeit, um unseren Planeten zu schützen und die gleichzeitig dazu dient, eine Ersparnis in unseren Häusern zu erreichen."
 
Zu Futouris e.V.
Seit 10 Jahren steht die 2009 gegründete Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. dafür, das natürliche und kulturelle Erbe unserer Welt zu bewahren und den Tourismus nachhaltiger zu gestalten. Gemeinsam entwickeln die bei Futouris engagierten Unternehmen Modellprojekte und Innovationen, die für mehr Verantwortung und Nachhaltigkeit im Tourismus stehen. Mitglieder des gemeinnützigen Vereins sind Mittelständler und Marktführer, nationale wie internationale Unternehmen – was sie vereint, ist ein gemeinsamer Spirit. Sie wirken nicht nur vor Ort in den Destinationen, sondern setzen die Ergebnisse auch im eigenen Unternehmen in die Praxis um. Um die höchsten Standards bei der Qualifizierung der weltweit aufgestellten Projekte zu gewährleisten, wird Futouris von einem international besetzten Wissenschaftsbeirat unterstützt, der beratend bei der Projektentwicklung mitwirkt und die Projekte akkreditiert. Der Deutsche Reiseverband (DRV) sowie der Österreichische Reiseverband (ÖRV) unterstützen die Ziele von Futouris und engagieren sich aktiv im Rahmen einer Schirmherrschaft. 
 
Weitere Informationen unter www.futouris.org.
 
Über schauinsland-reisen
schauinsland-reisen blickt auf eine über 100-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Der mittelständische, konzernunabhängige Reiseveranstalter mit Sitz in Duisburg gehört in Deutschland und Europa zu den wichtigsten Touristikunternehmen. Mit über 1,64 Millionen Gästen im Geschäftsjahr 2018/19 und einem Umsatz von 1,37 Mrd. Euro ist das Familienunternehmen der fünftgrößte Flugreiseveranstalter Deutschlands. Zur schauinsland-reisen-Gruppe gehören die Reisebürokette Funexpress Touristic & Air Broker GmbH, eigene Hotels und die Beteiligung an der Airline Sundair. Gerald Kassner, alleiniger Inhaber und Geschäftsführer in der dritten Generation, und sein mehr als 480-köpfiges Team setzen konsequent auf den Reisebürovertrieb, gute Erreichbarkeit, Qualität und Kundennähe. Das Ergebnis: Urlaub in besten Händen.
 
Weitere Informationen unter www.schauinsland-reisen.de.

Quelle: Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 19.11.2019

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
JUL
2024
Lunch & Learn: Vom Flop- zum Topcast.
Wie Sie und Ihr Unternehmen vom Podcast Boom profitieren können
online
20
JUL
2024
Exkursion Landesgartenschau Kirchheim "Naturgärten gegen Artensterben"
In der Reihe "Mein Klima: Im Garten, auf der Straße ..."
85551 Kirchheim
12
SEP
2024
Handelsblatt Tagung Energizing Real Estate 2024
Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit der Immobilienwirtschaft
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Lassen Sie sich begeistern von einem Buch, das Hoffnung macht

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Energie

Ökologisch vorbildlich warm baden
Die Moseltherme Traben-Trarbach spart nach umfassender Sanierung mehrere 10.000 Liter Heizöl ein
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Und wieder jede Menge guter Nachrichten

Pioniere der nachhaltigen Landwirtschaft von Angela Merkel ausgezeichnet

Außergewöhnlich gut: Tchibo begeistert mit neuem Spitzenkaffee aus der Kaffeeschule

TARGOBANK Stiftung startet erste Förderrunde für Biodiversitäts-Projekte

Grazer SOLID Solar Energy Systems wird Teil einer einzigartigen globalen Plattform für kostengünstige erneuerbare Wärme

Nachhaltigkeit auf dem Hamburg BUNKER: GreenSign Institut zertifiziert das REVERB by Hard Rock

Erste Wahl aus zweiter Hand:

Impulse für die Kreislaufwirtschaft müssen von allen Akteuren kommen – einschließlich der Bundesregierung. Die Nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie ist dafür ein wichtiger Baustein.

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Engagement Global gGmbH