Wie kann die Ungleichheit im 21. Jahrhundert angegangen werden?

Die Antworten können Sie überraschen

Lyndsay Walsh wurde für ihre Einreichung zum Thema Ungleichheit und Klimawandel mit dem Gewinner des ersten Studentenaufsatz-Wettbewerbs von F&D ausgezeichnet. Tarik Gooptu erhielt den zweiten Platz für seine Einreichung zum Thema Ungleichheit und Städte.
 
Lyndsay Walsh wurde mit ihrem Aufsatz zum Thema Ungleichheit und Klimawandel als Gewinnerin des Studentenaufsatz-Wettbewerbs von F&D ausgezeichnet. Tarik Gooptu erhielt den zweiten Platz für seinem Essay zum Thema Ungleichheit und Städte. © F&D MagazinIn den letzten Monaten hat der Internationale Währungsfonds Hunderte von Aufsätzen überprüft und bewertet, die für den ersten F&D-Aufsatzwettbewerb eingereicht wurden, der sich an Doktoranden weltweit richtet. Die Frage: Wie kann Ungleichheit im 21. Jahrhundert angegangen werden? Es wurden Aufsätze aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Irland, Norwegen, Ungarn, Kolumbien, Chile, Brasilien, China, Japan, Singapur, Philippinen, Pakistan, Indien, Russland, Tadschikistan, Marokko, Nigeria, Südafrika und anderen Ländern eingereicht. Die Veranstalter waren überwältigt vom Interesse junger Führungskräfte aus allen Teilen der Welt.
 
Nach vielen Diskussionen und Diskussionen wählte die Jury diese besten Essays aus:
  • Gewinneraufsatz über Ungleichheit und Klimawandel: Lyndsay Walsh vom Trinity College Dublin, Irland, studiert derzeit einen Master in Entwicklungspraxis und hat ihren Bachelor-Abschluss in Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Zoologie erworben. Als Gewinnerin wird ihr Essay auch in der Dezember-Printausgabe von F&D erscheinen, die sich mit dem Klimawandel befassen wird. 
  • Zweitplatzierter Essay über Ungleichheit und Städte: Tarik Gooptu befindet sich in seinem zweiten und letzten Jahr des Masterstudiengangs Philosophie in Wirtschaftswissenschaften an der University of Oxford, UK. Seinen Bachelor-Abschluss erwarb er an der University of Michigan mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Politikwissenschaft.
Die Veranstalter denken bereits darüber nach, im Laufe des Jahres einen weiteren Wettbewerb durchzuführen.
 
Kontakt:
Rahim Kanani, F&D Magazin, Internationaler Währungsfonds | rkanani@imf.org | www.imf.org

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 22.07.2019

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Mahlzeit! Haben Sie reflektiert, was Sie, ja Sie, heute schon gegessen haben? Vermutlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht der Appetit vergangen. Doch weder Industrienahrung, noch Tierleid müssen sein. Der Schwerpunkt „Food for Future" untersucht, ob Fleisch bald aus der Retorte kommt oder durch Lupinen und Pilze ersetzt wird.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
DEZ
2019
Summit Umweltwirtschaft.NRW
Branchentreff der Umweltwirtschaft in NRW
45131, Essen


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...
12345

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Digitalisierung

Digitale Schnitzeljagd in Berlin:
Senioren erkunden ihre Stadt mit Hilfe von Tablets und Smartphones




  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen