Volontäre und Gönner gesucht!

future.camp® sucht Unterstützung für das erste großflächige Zero Waste Programm in Brasilien

Península Lixo Zero heisst auf Deutsch: Abfallfreie Halbinsel. Das Programm wurde von future.camp® gemeinsam mit Bürgern, Unternehmerinnen und Organisationen entwickelt, die sich auf der Halbinsel Maraú in Bahia bereits mit dem Thema Abfall beschäftigen. Das Programm verbessert die Abfallwirtschaft auf der Halbinsel massgeblich und verhindert die illegale Entsorgung des Mülls inmitten eines geschützten Mangrovengebiets. Die aktuelle Lage ist gravierend, da der Abfall in den verschmutzten Feuchtgebieten über Flussläufe ins Meer getragen wird und der sandige Boden die Verunreinigung des Grundwassers fördert.
 
future.camp® sucht Unterstützung für das erste grossflächige Zero Waste Programm in Brasilien. © 2019 future.camp®Das Zero Waste Home Konzept wird mit Haushalten, Schulen und Unternehmen eingeübt, um die Abfalltrennung und die korrekte Entsorgung im Verhalten der Bevölkerung zu festigen. Es beginnt mit der vereinfachten Trennung von organischen und anorganischen Abfällen, mit dem Kompostieren und mit bewusstem Konsum. Insbesondere im Gastro- und Tourismusbereich werden Mehrweglösungen anstelle von Wegwerfprodukten gefördert.
 
Im April 2019 hat future.camp® in Kooperation mit dem ökologischen Institut Inkiri 10 Volontäre ausgebildet, die in ihren Heimatdörfern vor Ort die Bevölkerung aufklären und motivieren, Abfälle als wertvolle Ressourcen zu behandeln. Einmal getrennt, sind organische und anorganische Abfälle viel Wert. Insbesondere die biologisch nicht abbaubaren Stoffe wie Metall, Glas, Plastik und Steinprodukte, können so separat gesammelt und in die Wiederverwertung zurückgeführt werden.
 
Im April 2019 hat future.camp® in Kooperation mit dem ökologischen Institut Inkiri 10 Volontäre ausgebildet, die in ihren Heimatdörfern vor Ort die Bevölkerung aufklären und motivieren, Abfälle als wertvolle Ressourcen zu behandeln. © 2019 future.camp®Im Herbst 2019 fällt der Startschuss für das erste gemeinschaftliche Kompostierungszentrum «Vila Circular» in Algodões. Der Ort wird organische Abfälle aus der Region annehmen und diese in Kompostierungs- und Biogasanalgen in fruchtbare Erde und Kochgas umwandeln. Gleichzeitig wird der Naturdünger verwertet um Bio-Gemüse anzubauen und der lokalen Bevölkerung zu verkaufen. Die «Vila Circular» wird ein Zentrum für Produktion Forschung und Bildung sein, das umweltfreundliche Lösungen fördert und ein lebendiges Beispiel für eine lokale Kreislaufwirtschaft erschaffen soll.
 
Das Projekt kostet insgesamt 180'000 EUR. Wir sind dankbar für jeden Beitrag. Für Volontariate bitte hello@futurecamp.vision über Mail anfragen.
 
Kontakt: future.camp® | hello@futurecamp.visionwww.futurecamp.vision

Umwelt | Ressourcen, 23.06.2019

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Food for Future
  • Einfach gut sehen
  • Nachhaltige Druckereien
  • Trump wird Klimabotschafter
  • Nachhaltig Weihnachten feiern
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
18
JAN
2020
Agrarwende anpacken, Klima schützen!
Wir haben es satt!-Demo
10117 Berlin


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...
12345

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen