Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

Zeit für Klartext: "The House is on Fire"

Der britische Guardian hat seinen Style-Guide aktualisiert

Liebe Leser,
nun werden auch andere Medien wach. Schön, dass der Guardian seine Sprachgewohnheiten ändert und damit klar macht: „The house is on fire". Gerne veröffentlichen wir deshalb diesen Bericht. 
Fritz Lietsch

Anstelle von "Klimawandel" ist jetzt von "Klimakrise, Krise oder Zusammenbruch" die Rede und "globale Erhitzung" wird gegenüber "globale Erwärmung" bevorzugt, obwohl die ursprünglichen Begriffe nicht verboten sind. "Wir wollen sicherstellen, dass wir wissenschaftlich präzise sind und gleichzeitig klar mit den Lesern über dieses sehr wichtige Thema kommunizieren", sagte die Chefredakteurin Katharine Viner. "Der Ausdruck "Klimawandel" zum Beispiel klingt eher passiv und sanft, wenn das, wovon Wissenschaftler sprechen, eine Katastrophe für die Menschheit ist."

© www.theguardian.com
"Klimawissenschaftler und Organisationen von der UNO bis zum Met Office ändern zunehmend ihre Terminologie und beschreiben mit einer stärkeren Sprache die Situation, in der wir uns befinden", sagte sie.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, sprach im September von der "Klimakrise" und fügte hinzu: "Wir sind einer direkten existentiellen Bedrohung ausgesetzt." Auch der Klimawissenschaftler Prof. Hans Joachim Schellnhuber, ehemaliger Berater von Angela Merkel, der EU und des Papstes, nutzt die "Klimakrise".

Im Dezember sagte Prof. Richard Betts, der die Klimaforschung des Met Office leitet, dass "globale Erhitzung" ein genauerer Begriff sei als "globale Erwärmung", um die Veränderungen im Weltklima zu beschreiben. In der Politik unterstützten die britischen Abgeordneten kürzlich die Erklärung der Labour-Partei zur "Klimakrise".

Das Ausmaß der Klima- und Tierkrisen wurde durch zwei bahnbrechende Berichte von Wissenschaftlern aus aller Welt offengelegt. Im Oktober sagten sie, dass die CO2-Emissionen bis 2030 halbiert werden müssen, um noch größere Risiken wie Dürre, Überschwemmungen, extreme Hitze und Armut für Hunderte von Millionen Menschen zu vermeiden. Im Mai sagten globale Wissenschaftler, dass die menschliche Gesellschaft durch die beschleunigte Vernichtung von Wildtieren und die Zerstörung der Ökosysteme, die alles Leben auf der Erde unterstützen, in Gefahr sei.

Andere aktualisierte Begriffe, darunter die Verwendung von "Wildtieren" statt "Biodiversität", "Fischpopulationen" statt "Fischbestände" und "Klimawissenschaftler leugnen" statt "Klima-Skeptiker". Im September akzeptierte die BBC, dass sie "zu oft falsch" über den Klimawandel berichtet und sagte es den Mitarbeitern: "Du brauchst keinen Leugner, um die Debatte auszugleichen."

Anfang Mai sagte Greta Thunberg, die schwedische Jugendliche, die Schulstreiks für das Klima auf der ganzen Welt inspiriert hat: "Es ist 2019. Können wir es jetzt alle so nennen, wie es ist: Klimabruch, Klimakrise, Klimanotfall, ökologischer Zusammenbruch, ökologische Krise und ökologischer Notfall?"

Die Aktualisierung des Guardian Style-Guides folgt auf die Ergänzung der täglichen Wetterseiten des Guardian um den globalen Kohlendioxidspiegel. "Der CO2-Ausstoß in der Atmosphäre ist so dramatisch gestiegen - auch ein Maß dafür, dass unser täglicher Wetterbericht symbolisch dafür steht, was menschliche Aktivitäten mit unserem Klima bewirken", sagte Viner im April. "Die Menschen müssen sich darüber im klaren sein, dass die Klimakrise kein Zukunftsproblem mehr ist - wir müssen sie jetzt angehen, und jeder Tag zählt."

Übersetzung auf Basis von www.DeepL.com/Translator. Lesen Sie hier den Beitrag im Original.

Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 17.05.2019

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
JUL
2024
Exkursion Landesgartenschau Kirchheim "Naturgärten gegen Artensterben"
In der Reihe "Mein Klima: Im Garten, auf der Straße ..."
85551 Kirchheim
22
JUL
2024
Stoffwechselpolitik: Arbeit, Natur und die Zukunft des Planeten
In der Reihe "Mein Klima: auf der Straße, im Grünen ..."
80331 München und online
12
SEP
2024
Handelsblatt Tagung Energizing Real Estate 2024
Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit der Immobilienwirtschaft
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Lassen Sie sich begeistern von einem Buch, das Hoffnung macht

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Fit für die Fußball-EM: Wo Gastrobetriebe Umsatz liegen lassen

Wetter oder Klima? Europa wird zum Hotspot des Klimawandels

„Wir fahren ein Rennen für die Zukunft“

Leber entgiften: Die besten Tipps & Mittel für die Leberkur

Und wieder jede Menge guter Nachrichten

Pioniere der nachhaltigen Landwirtschaft von Angela Merkel ausgezeichnet

Außergewöhnlich gut: Tchibo begeistert mit neuem Spitzenkaffee aus der Kaffeeschule

Wir müssen den Import von Fracking-Gas stoppen!

  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • circulee GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH