B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Der forum-Filmtipp: The Empire of Red Gold

Ein Film über die Reise von Tomatenmark und dessen Folgen

Wer hätte gedacht, dass 95% der italienischen Tomatenprodukte aus China kommen? Die Tomate ist die weltweit meistkonsumierte Frucht. Sie ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch die Tomate hat eine unbekannte Geschichte. Der Film «The Empire of Red Gold» verfolgt die Reise von Tomatenmark aus China und Amerika nach Afrika und Europa, um die Folgen dieser gigantischen Industrie aufzuzeigen.
 
Der Film führt dem Zuschauer mit gelungenen Animationen, genauer Recherche und einem guten Mass an Ironie die Irrsinnigkeit dieser Industrie vor Augen. © Filme für die Erde Schockiert über die Neuigkeiten, dass die beliebte französische Tomatensauce «Le Cabanon» von einem chinesischen Investor aufgekauft wurde und fortan mit chinesischen Tomaten hergestellt werden soll, nehmen sich die französischen Regisseure Jean-Baptiste Malet und Xavier Deleuvor vor, dieser undurchsichtigen Industrie über zwei Jahre hinweg auf den Grund zu gehen. Der Film zeigt mit objektiven Fakten und umfassenden Perspektiven, wie in China unter härtesten Arbeitsbedingungen riesige Mengen an Tomaten angebaut und zu Konzentrat verarbeitet werden - obwohl die Chinesen selber kaum Tomaten essen. Die Zuschauer erhalten einen Einblick in die ansonsten verborgenen Prozesse der Tomatenindustrie: Zum Beispiel, wie dem Konzentrat innerhalb der chinesischen Fabriken fragwürdige Substanzen beigemischt werden, wie afrikanische Bauern auf ihrer Tomatenernte sitzen bleiben, weil günstigeres Tomatenkonzentrat aus China sie wettbewerbsunfähig macht, oder wie ein amerikanischer Multimillionär die Tomatenindustrie in Kalifornien kontrolliert. «The Empire of Red Gold» führt dem Zuschauer mit gelungenen Animationen, genauer Recherche und einem guten Mass an Ironie die Irrsinnigkeit dieser Industrie vor Augen. Durch überraschende Fakten und schockierende Hintergründe wird der Zuschauer angeregt, bewusster einzukaufen und zu konsumieren.
 
Der Film ist als Video on Demand hier erhältlich. Dieser Film sowie weitere Filme zu diesem Thema sind auf der Filmseite Essen Global aufgelistet.

 
Der monatliche Filmtipp wird von Filme für die Erde präsentiert. www.FILMEfürdieERDE.org ist die weltweit grösste Website zu Film und Nachhaltigkeit, mit über 200 Filmen, die direkt online angeschaut werden können.

Lifestyle | Essen & Trinken, 03.10.2018

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
SEP
2019
9. Filme für die Erde Festival
Wissen weitergeben – Bewusstsein schaffen
DACH


16
OKT
2019
Österreichischer CSR-Tag 2019
17 Ziele – Zahlreiche Chancen: Die Innovationskraft der UN-Nachhaltigkeitsziele
A-6020 Innsbruck


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht ...
RECHT... zur aktuellen Weltsituation.




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Deutsche Telekom AG