B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

IFAT Eurasia: 4.000 Bäume für den Klimaschutz

Auch die Aussteller der IFAT Eurasia 2017 waren an dem Projekt beteiligt.

  • Aufforstungsprojekt IFAT Eurasia Memorial Forest 
  • 4,5 Hektar im Westen der Türkei 
  • Türkische Umweltorganisation als Partner

Mit 4.000 Bäumen setzt die IFAT Eurasia ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz. © IFATEin Zeichen für den Klimaschutz setzen – das ist das Ziel des Aufforstungsprojekts der Umwelttechnologiemesse IFAT Eurasia.  In der Provinz Balikesir im Westen der Türkei sind seit Februar 2017 insgesamt 4.000 Bäume gepflanzt worden. 4,5 Hektar Boden belegt der IFAT Eurasia Memorial Forest. 
 
Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, sagt anlässlich der erfolgreichen Umsetzung der Aufforstungsaktion: „Beim Umweltschutz ist jeder einzelne von uns in der Pflicht. Mit der IFAT Eurasia bieten wir bereits die wichtigste Umweltplattform im eurasischen Raum und fördern den Einsatz grüner Technologien. Mit dem IFAT Eurasia Memorial Forest setzen wir nun ein weiteres, sichtbares Zeichen für den Kampf gegen den Klimawandel." 
 
Bäume sind Kohlendioxid-Speicher und somit effiziente Luftreiniger. Sie dienen aber auch als natürliche Wasserspeicher und sind für den Hochwasser- und Erosionsschutz von Bedeutung. Genau hier setzt die Aktion an. Bei der Aufforstung unterstützte die Turkish Foundation for Combating Soil Erosion, for Reforestation and the Protection of Natural Habitats (TEMA), die größte türkische Nichtregierungsorganisation im Umweltbereich.
 
4,5 Hektar Boden belegt der Wald im Westen der Türkei. © IFATAuch die Aussteller der IFAT Eurasia 2017 waren an dem Projekt beteiligt, wie  Osman Bayazit Genç, Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Messe München Eurasia, betont: „Wir haben auf der IFAT Eurasia im Februar dieses Jahres auf den beliebten Ausstellerabend verzichtet. Die ersparten Erlöse flossen in den IFAT Eurasia Memorial Forest. Zusammen mit den Unternehmen leisten wir so einen symbolischen Beitrag zu einer grüneren Zukunft." Dass die Initiative bei den Ausstellern gut ankommt, unterstreicht Matteo Molena, Business Development Manager bei Sattler Ceno TOP-TEX: „Wir freuen uns, dass die Messeorganisatoren das Projekt initiiert haben und sind stolz, Teil davon zu sein!"
 
Mit 11.326 Fachbesuchern hat die IFAT Eurasia 2017 den Aufwärtstrend der eurasischen Umwelttechnologiebranche untermauert. 230 Aussteller präsentierten auf einer Fläche von 17.000 Quadratmetern Technologien und Lösungen für die Bereiche Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling. Insgesamt waren 412 Unternehmen vertreten. 
 
Weitere Informationen: www.ifat-eurasia.com. Bildmaterial zur IFAT Eurasia 2017 steht in der Mediengalerie zur Verfügung.
 
Über die IFAT Eurasia
Als führende Umwelttechnologiemesse Eurasiens präsentiert die IFAT Eurasia Lösungen für die Segmente Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling. Organisatoren der Veranstaltung sind die Messe München und ihre Tochtergesellschaft Messe München Eurasia. 2017 nahmen insgesamt 11.326 Fachbesucher aus 68 Ländern sowie 230 Aussteller aus 18 Ländern teil. Insgesamt waren 412 Unternehmen vertreten. Die Messe belegte 17.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die nächste Veranstaltung findet im Frühjahr 2019 in Istanbul statt.
 
IFAT weltweit
Zusätzlich zur Weltleitmesse IFAT verfügt die Messe München über eine breite Kompetenz in der Organisation weiterer, internationaler Umwelttechnologiemessen. Neben der IFAT Africa in Johannesburg, organisiert die Messe München die IFAT Eurasia in Istanbul, die IFAT India in Mumbai sowie die IE expo in Shanghai und Guangzhou.
 
Messe München
Die Messe München ist mit über 50 eigenen Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Insgesamt nehmen jährlich über 50.000 Aussteller und rund drei Millionen Besucher an den mehr als 200 Veranstaltungen auf dem Messegelände in München, im ICM – Internationales Congress Center München, im MOC Veranstaltungscenter München sowie im Ausland teil. Zusammen mit ihren Tochtergesellschaften organisiert die Messe München Fachmessen in China, Indien, Brasilien, Russland, der Türkei, Südafrika, Nigeria, Vietnam und im Iran. Mit einem Netzwerk von Beteiligungsgesellschaften in Europa, Asien, Afrika und Südamerika sowie rund 70 Auslandsvertretungen für mehr als 100 Länder ist die Messe München weltweit präsent. 
 

Kontakt: Messe München GmbH, Bianca Gruber | bianca.gruber@messe-muenchen.de
www.messe-muenchen.de 


Umwelt | Klima, 26.07.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JUN
2021
Klimafreundlich Leben: CO2-Fußabdruck senken - gemeinsam.konkret.wirkungsvoll
Ein Angebot für Multiplikator*innen, Unternehmen und Organisationen
online
22
JUL
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Naturschutz

„In der Wildnis liegt die Hoffnung der Welt"
Christoph Quarch sucht die schöpferische Kraft zur Veränderung in der wilden Natur
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Fair Finance

Kyocera und Handel schmieden Klimaallianz

Nachhaltigkeit im Retail-Bereich

Gemeinsam für gesündere Böden: Kommt mit auf die Living Soil Journey

#ActionOverWords: Die Chiesi Gruppe ruft zum Kampf gegen den Klimawandel auf

European Green Award wirft Lichter auf den Horizont - der ist grün!

Thüringen wird fünfter Länder-Partner des PIUS Info-Portals

50 Zukunftsmanager*innen gesucht!

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen