BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Neuzugang im hub:raum – Handy kaputt?

Reparando hilft

Kaputtes Display, schwacher Akku oder ein Wasserschaden – ist  das Handy defekt, ist mehr gestört als nur ein technisches Gerät: Nicht erreichbar zu sein, ist im Berufsleben ein echtes Problem und auch privat möchte niemand Kontakt zu Freunden, Familie und Informationen abgeschnitten sein. Daher ist schnelle Abhilfe gefragt, um möglichst bald wieder „online" zu sein. Diese Hilfe bietet Reparando mit seinem mobilen Handy-Reparatur-Dienst. Der Clou dabei: Reparando bringt das Handy direkt beim Kunden zu Hause oder im Büro wieder auf Vordermann.

Vor-Ort-Service durch den Techniker von Reparando. Foto: Deutsche TelekomDerzeit können Kunden in 20 Städten in Deutschland auf den Service zugreifen. Über 10.000 Reparaturen hat das Stuttgarter Startup seit seiner Gründung Mitte 2015 bereits durchgeführt. „Wir richten uns sowohl an Privat- als auch Geschäftskunden. Dazu zählen neben zahlreichen Selbstständigen und kleineren Unternehmen auch viele Mittelständler und sogar DAX-Konzerne. Insbesondere in Branchen wie bei Unternehmensberatungen, in denen Datenschutz und Schnelligkeit eine große Rolle spielen, findet unser Service großen Anklang. Momentan fokussieren wir uns mit unserem Angebot auf iPhones, Samsung Galaxy Geräte und iPads," erklärt Vincent Osterloh, einer der Gründer von Reparando.

Dieser breite und professionelle Ansatz überzeugte die Mitarbeiter von hub:raum, dem Startup-Inkubator der Deutschen Telekom. „Das Team von Reparando hat einen perfekt organisierten Service aufgebaut: angefangen vom professionellen Einkauf der Ersatzteile bis hin zur Schulung und Koordination der Techniker. Das hat uns sehr beindruckt. Und natürlich passt das Thema inhaltlich gut zur Telekom," sagt Axel Menneking, Leiter des hub:raum.

Das Team von Reparando besteht derzeit aus insgesamt 80 Leuten. Davon sind etwa 20 Mitarbeiter in der Zentrale in Stuttgart beschäftigt und 60 Techniker, die auf die unterschiedlichen Städte verteilt sind.

Als nächste Schritte möchte Reparando in Deutschland weiter wachsen, in die Technologie investieren und diese weiterentwickeln, vor allem auch, damit die Techniker-Termine noch kurzfristiger geplant werden können.

Quelle: Deutsche Telekom AG

Technik | Green IT, 14.03.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
14
FEB
2023
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
25
FEB
2023
ARCHE NOAH Saatgutfestival
Vielfalt säen – Freude ernten!
A-1120 Wien
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

LOHAS & Ethischer Konsum

Containern legalisieren als Maßnahme gegen die Lebensmittelverschwendung?
Christoph Quarch sieht darin v.a. Symbolpolitik, denn nur 7 Prozent der Lebensmittelabfälle fallen im Handel an.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Mehrweg für Kaffee, Kuchen und Co.: Nachhaltige Kaffee-to-go Becher auch für Bäckereibetriebe Pflicht

ISS-ESG Nachhaltigkeits-Rating:

Gold für KAISER+KRAFT

toom begrüßt Unterstützung des BMEL zur Torfreduktion

Klimaneutrale Handschuhe, entwickelt in Tirol

ESG-Ratings:

Kommen Sie zum Berliner Klimaschutztag 2023

„The Netherlands are calling“

  • Global Nature Fund (GNF)
  • toom Baumarkt GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH