B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

BUSINESSART und CSR-Circle zeichnen die Nachhaltigen GestalterInnen 2016 aus

Das Fest für Menschen, die unternehmerische, innovative und zukunftsweisende Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen geben.

Wie kann unser Geld gute Ideen statt falsche Entwicklungen unterstützen? Wie können sich Nachbarn vernetzen? Wie können Arbeitsplätze im ländlichen Raum geschaffen werden? Und – das ist die zweite Herausforderung – wie kann das mit einem unternehmerischen Ansatz verbunden werden, damit sowohl Unternehmen als auch UnternehmerInnen davon (gut) leben können.

20 Nachhaltige GestalterInnen 2016 berichteten gestern im Rahmen des CSR-Circle über ihre Meilensteine. An neun Tischen stellten sie ihre Erfolge den 130 Gästen vor, inklusive intensiver Diskussion versteht sich. Anschließend wurden im festlichen Rahmen die Urkunden von Roswitha Reisinger, Herausgeberin BUSINESSART und Christian Brandstätter, Geschäftsführer Lebensart Verlag, übergeben. Foto: Bussinessart
20 Nachhaltige GestalterInnen 2016 zeigten gestern im Rahmen des CSR-Circle wie das geht. An neun Tischen stellten sie ihre Meilensteine und Erfolge den 130 Gästen vor, inklusive intensiver Diskussion versteht sich. Anschließend wurden im festlichen Rahmen die Urkunden von Roswitha Reisinger, Herausgeberin BUSINESSART und Christian Brandstätter, Geschäftsführer Lebensart Verlag, übergeben.

Auf Platz 1 landete das Team von FragNebenan rund um Gründer Stefan Theißbacher. Mithilfe der Plattform FragNebenan können sich Nachbarn zunächst online, und dann auch im wirklichen Leben vernetzen. 40.000 Menschen in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt sind schon dabei. In erster Linie wird Nachbarschaftshilfe organisiert oder gemeinsam etwas unternommen. Besonders freut Theißbacher, dass die Menschen beginnen, sich um die Gestaltung ihres Umfelds zu kümmern. Sie wollen einen Radweg, eine Fläche begrünen oder ähnliches. Theißbacher: „Die Menschen eignen sich ihre Stadt an. Sie begreifen sich als BürgerInnen und nicht als KonsumentInnen."

Platz 2 ging an Heinz Behacker, den Vorstandsvorsitzenden der VBV Vorsorgekasse. Die VBV hatte 2015 im Zuge der Unterzeichnung des Montréal Carbon Pledge den CO2-Fußabdruck ihres Aktienportfolios erfasst und sich zum Ziel gesetzt, diesen künftig in Relation zur Vergleichs-Benchmark noch weiter zu reduzieren. Darüber hinaus erhielt die VBV-Vorsorgekasse von der Zeitschrift „Konsument" die Note „sehr gut". Gewürdigt wurde die gute Performance, die gelebte Nachhaltigkeit auf allen Ebenen, die hohe Transparenz und die Höhe der Rücklagen als Zeichen der Sicherheit. Die VBV schafft es, auch in der Niedrigzinsphase ökonomisch erfolgreich zu sein. Die konsequente Umsetzung der nachhaltigen Strategie ist für Behacker der Schlüssel zum Erfolg.

Platz 3 erreichte das Team Markus, Johann, Philipp Kreisel und Christian Schlögl von Kreisel Electric. Ihre neue Batterietechnologie verdoppelt die Reichweite von Elektrofahrzeugen. Neuartige Pufferspeicher ermöglichen kurze Ladezeiten und dienen zudem als Speicher in Zeiten des Stromüberschusses.

Die weiteren GestalterInnen 2016
Dominik Beron, Gründer Refugeeswork.at, Alois Wichtl, Geschäftsführer, Isabella Hollerer, Nachhaltigkeitsbeauftragte bellaflora Gartencenter, Annemarie Harant & Roman Mesicek, BeraterInnen, Tonspur-N, Wolfgang Mader, Obmann Otello eGen, Gudrun Senk, Bereichsleiterin Regenerative Erzeugung Wien Energie, Josef Floh, der Wirt vom Floh, Daniel Kofler, Gründer BikeCityGuide App, Martin Strele, Camillo Stubenberg, Kairos Wirkungsforschung & Entwicklung, Sandra Peham-Nagovnak, Gründerin Einfach essbar, David Witzeneder, Gründer Wurmkiste.at, Perrine Schober, Gründerin Shades Tours, Marlene Leichtfried, Milo Tesselaar, Katharina Moser, Reinhard Herok, Sebastian Hierner, BeraterInnen, Wallpaper for Refugees, Peter Deutsch, Vorstandsvorsitzender, Cornelia Dankl, CSR-Beauftragte und Betriebsrätin der BONUS und Concisa Gruppe, Anna Geiger, Paul Xaver Friedrich, Gründer von Echt.im.Biss, Michael Schruef, Thomas Poscher, Rainer Neuwirth, Gründer myProduct, Elisabeth Koppensteiner, Gründerin GARTENLeben, Georg Hechenblaikner, Geschäftsführer des Congress Centrum Alpbach, Manuel Bornbaum & Florian Hofer, Gründe von Hut & Stiel.

Zur Auszeichnung der Nachhaltigen GestalterInnen
Die Auszeichnung wurde 2009 vom Lebensart Verlag bzw. BUSINESSART ins Leben gerufen, um – im Sinne des lösungsorientierten Journalismus – Menschen und Unternehmen zu zeigen, denen es gelingt, sich nachhaltig zu positionieren, nachhaltig zu handeln, damit zu einer guten gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

Eine Jury von Nachhaltigkeits- und CSR-ExpertInnen aus ganz Österreich nominiert und wählt die GestalterInnen.
Seit drei Jahren wird die Auszeichnungsveranstaltung in Kooperation mit dem CSR-Circle durchgeführt.

Weiterführende Links
Die Nachhaltigen GestalterInnen 2016: www.businessart.at/nachhaltige-gestalterinnen-2016
Procedere & Jury: www.businessart.at/procedere-jury-2016
Lebensart Verlag: www.lebensart-verlag.at/
CSR-Circle: www.csr-circle.at
Fotos: http://martinadraper.zenfolio.com/p303280136. Fotocredit: Martina Draper/CSR-Circle.

Kontakt: Roswitha Reisinger, BUSINESSART | roswitha.reisinger@businessart.at


Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 22.11.2016

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2019
Globaler Klimastreik zur Europawahl
Mach die Europawahl zur Klimawahl!
europaweit


05
JUN
2019
SOLPACK 3.0
Internationale Konferenz für nachhaltige Verpackungen
20457 Hamburg


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!