B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Bio ist die Zukunft

Mestemacher powert Öko

Filmbeitrag von münchen.tv/RTL München „Business TV":

Volle Auftragsbücher und gute Gespräche markieren laut Mestemacher das Messeergebnis BioFach 2016 in Nürnberg. Auf der Weltleitmesse des ökologischen Sektors der Lebensmittelwirtschaft sind die Bio-Vollkornbäcker Aussteller der ersten Stunde. Das verbundene Unternehmen Detmers Getreide-Vollwertkost GmbH ist ebenfalls seit der Gründung der BioFach Messe in Nürnberg mit von der Partie. Detmers ist spezialisiert auf die Herstellung von Bio Müslis, Bio Crunchies und Bio Cluster. „Power für Bio ist national und international auf dem Vormarsch", äußert Prof. Dr. Detmers auf der BioFach im Rahmen des Expertengesprächs zur Zukunft der Bio-Lebensmittel. Mestemacher erzielt 20 Prozent der Brot- und Backwarenumsätze in Höhe von 151 Mio. Euro (2015) mit ökologischen Vollkornbroten und -brötchen. Im Gesamtumsatzvolumen 2015 sind die Erlöse des verbundenen Ökomüsli-Herstellers Detmers inkludiert. Der Umsatzanteil mit Bio-Produkten beziffert sich bei Detmers auf 90 Prozent.
 
Auftragsstruktur der Auftragsbücher und Wachstumsvorhaben
Viele Zuhörer bei dem Expertengespräch mit Landwirtschaftsminister NRW Johannes Remmel und Renate Künast (1.v.l.) , Vorsitzende des Verbraucherausschusses im Deutschen Bundestag. Das Gespräch fand auf dem Mestemacher Messestand auf der BioFach 2016 in Nürnberg statt. Moderiert wurde das Gespräch über die Zukunft der Bio-Lebensmittel von Prof. Dr. Ulrike Detmers, Gesellschafterin, Mitglied der zentralen Unternehmensleitung und Sprecherin der Mestemacher-Gruppe. Fotohinweis: Bischof & BroelSowohl der klassische Lebensmitteleinzelhandel, der spezialisierte Naturkosthandel als auch Drogeriefachmärkte sind Auftraggeber der dynamisch wachsenden Häuser. Enormes Wachstumspotential steckt in China. „Ursächlich dafür ist das große Verbrauchervertrauen in die Marke ‘Made in Germany‘", meint Detmers. Aber auch evolutionäre Marktchancen stecken in Südkorea und Japan.
 
Öko-Wirtschaft soll für Förderung kämpfen
Im Expertengespräch über die Zukunft der Bio-Lebensmittel ermunterten die Grünen Politiker Johannes Remmel, Landwirtschaftsminister NRW, und Renate Künast, Vorsitzende des Verbraucherausschusses im Deutschen Bundestag, die Familienunternehmer Detmers, weiterhin für die Förderung des gesamten ökologischen Lebensmittelsektors zu kämpfen. Auch dafür, dass es nach der geplanten neuen EU-Öko-Verordnung nicht dazu kommt, dass Bio-Bauern Kosten und Risiken tragen müssen für chemische und gentechnisch veränderte Substanzen, die von der Agrarindustrie eingesetzt werden und die per Winddrift auf Öko- Feldern landen.
 
Kontakt:
Prof. Dr. Ulrike Detmers
ulrike.detmers@mestemacher.de |www.mestemacher.de

Lifestyle | Essen & Trinken, 12.02.2016

Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


20
NOV
2019
Zukunftsforum Energiewende
Den Wandel aktiv gestalten
34117 Kassel


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Der pervertierte Willen zur Macht
Wer die neue Rechte bekämpfen will, muss ihre innere Logik verstehen




  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen