Mingle Africa startet Crowdfunding Kampagne für nachhaltige Studienreisen

Reisen abseits von Afrika-Klischees

Studienreisen gibt es in Europa wie Sand am Meer. Afrikanische Länder werden hauptsächlich mit Tieren, Landschaft und Exotik beworben. Dies soll sich in Zukunft ändern. Mingle Africa hat es sich zum Ziel gesetzt, der erste spezialisierte Reiseveranstalter für faire und nachhaltige Studienreisen mit fundierten Bildungsinhalten in Länder südlich der Sahara zu werden. Bis zum 09. Januar 2016 läuft das Crowdfunding auf EcoCrowd.
 
Reisen abseits von Afrika-Klischees
Ab 2016 bietet Mingle Africa zwei Reisearten an.
 
Mingle Africa hat es sich zum Ziel gesetzt, der erste spezialisierte Reiseveranstalter für faire und nachhaltige Studienreisen mit fundierten Bildungsinhalten. Foto: Mingle AfricaDer Campus Entwicklungspolitik bietet Abiturienten und jungen Erwachsenen die Möglichkeit in einem sechs-wöchigen Seminar- und Workshop Programm Auslandserfahrung in Uganda, Tansania oder Uganda zu sammeln. Mit dem Campus schafft das Start-up eine Alternative zu den stark kritisierten Kurzzeit-Freiwilligeneinsätzen in sozialen Projekten. Die Teilnehmer erhalten z.B. Einblick in den Umweltschutz und lernen von Experten vor Ort, wie sich lokale Initiativen für Veränderungen in ihren Ländern stark machen. In Uganda haben sie unter anderem die Möglichkeit mit der Künstlergruppe EcoArt zu arbeiten, die sich für Umweltbildung engagiert. EcoArt schafft wahre Wunderwerke aus recycelten PET-Flaschen. So entstand in Kampala ein ganzer Freizeitpark für Kinder.
 
Die Studienreisen richten sich an alle Reiselustigen, die eine intensive inhaltliche Auseinandersetzung mit Land und Leuten suchen. Foto: Mingle AfricaDie Studienreisen richten sich an alle Reiselustigen, die eine intensive inhaltliche Auseinandersetzung mit Land und Leuten suchen. Durch thematische Reisebausteine aus Geschichte und Politik, Architektur und Stadtentwicklung, Kunst und Kultur, Umwelt und Ressourcen sowie Entwicklungspolitik, bieten die Reisen Einblick in die Länder abseits von Afrika-Klischees und Stereotypen. Zeitzeugengespräche, Vorträge lokaler Experten, der Besuch von Vernissagen, Konzerten und Theateraufführungen, eröffnen neue Sichtweisen auf die Reiseländer und ermöglichen eine vielseitige Reiseerfahrung.
 
Nachhaltige Reisen
Als Absolventinnen des Studiengangs „Geografische Entwicklungsforschung Afrikas" an der Uni Bayreuth, ist es dem Gründerteam wichtig Reisen zu konzipieren, von denen alle Beteiligten profitieren. Durch Studium und jahrelange Erfahrung in den Reiseländern, können die Gründerinnen eine kritische Bewertung vor Ort gewährleisten. Mingle Africa strebt eine CSR-Zertifizierung an, achtet auf die CO2-Bilanz der Reisen und konzipiert bewusst Produkte, welche die lokale Wirtschaft stärken und sozial nachhaltig sind.
 
Crowdfunding
Derzeit läuft die Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform EcoCrowd der Deutschen Umweltstiftung. Freunde nachhaltiger Produkte können die Idee schon mit 5 Euro fördern. Als „Dankeschön" erhalten die Unterstützer z.B. ein T-Shirt mit exklusiv designtem Motiv eines ugandischen Künstlers. Der Erlös aus der Kampagne kommt so nicht nur dem Start-up, sondern auch der Kreativszene in den Reiseländern zu Gute.
 
Kontakt: Tatjana Spähn & Nora Witt | info@mingleafrica.com | www.mingleafrica.com

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 07.12.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
18
APR
2022
Bundespreis Ecodesign 2022
Wettbewerb um herausragendes ökologisches Design - jetzt bewerben!
online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

„Die Wissenschaft denkt nicht!“
Christoph Quarch plädiert dafür, in der Pandemie auf die Wissenschaft zu setzen, aber auch den Diskurs darüber zu führen, was diese antreibt.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Erholung, Wellness und Co. auf Kosten des Arbeitgebers

Abgeordnete fordern Homöopathie-Reform als "klares Bekenntnis zu Medizin und Wissenschaft"

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Französischer Uranatlas zeigt Daten und Fakten zu den oft verdrängten Gefahren der Atomindustrie

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH