BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Nachhaltigkeit für alle sichtbar machen

Die KHS GmbH in Dortmund setzt beim Thema Nachhaltigkeit neben Ressourceneffizienz vor allem auf den Faktor Mensch – ein Anspruch, den sie durch gezielte Sensibilisierung und praktische Nachhaltigkeitstage mit Leben füllt.

Nachhaltigkeit umfasst für den Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller mehr als umweltschonende Produkte, effizientes Ressourcenmanagement oder ethisches Verhalten. Sie ist tief im täglichen Handeln verwurzelt und ständiger Antrieb für neue Innovationen. Das Unternehmensziel des Blue-Competence-Partners lautet, zu einer lebenswerten Welt beizutragen. Dafür setzt KHS auf ein transparentes und kontinuierliches Nachhaltigkeitsmanagement.
 
Nachhaltigkeit umfasst für den Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller mehr als umweltschonende Produkte, effizientes Ressourcenmanagement oder ethisches Verhalten. © KHS An erfolgreichen Maßnahmen mangelt es nicht: Neben material- und energiesparenden Produktinnovationen konnte das Unternehmen auch seinen eignen Energieverbrauch in den vergangenen Jahren deutlich reduzieren. So sank der Gasverbrauch seit 2012 um 17,7 Prozent, der Stromverbrauch um 4,5 Prozent. Dafür investiert KHS: Die Kältemaschine für die Büros wurde ausgetauscht, Laseranlagen umgebaut und die bisherige Außenbeleuchtung durch energiesparende Leuchtmittel ersetzt. Diese Maßnahmen werden regelmäßig durch externe Zertifizierungen und unabhängige Audits überprüft. Zudem werden an allen Standorten weitere Ziele gesetzt: Der Verbrauch von Strom soll um 9,7 Prozent, der von Wasser um 4,5 Prozent und der Dieselverbrauch des Fuhrparks um 25 Prozent sinken.
 
Umweltschutz ist Teamaufgabe
Da Umweltschutz und Nachhaltigkeit gemäß Unternehmensphilosophie stark vom Einsatz der Mitarbeiter abhängen, werden diese über unterschiedliche Kanäle eingebunden. Das Thema wird ihnen nicht nur durch einen umfangreichen Auftritt im Intranet kommuniziert, auch auf Infobildschirmen an verschiedenen Punkten auf dem Betriebsgelände erfahren sie über aktuelle Projekte und Maßnahmen wie Schulungen, Zertifizierungsprozesse oder neue Produktentwicklungen. Außerdem veröffentlichte KHS 2014 einen internen Energie- und Umweltratgeber. Ziel dabei ist es, den Mitarbeitern ihre persönlichen Einflussmöglichkeiten innerhalb und außerhalb des Unternehmens bewusst zu machen. Die Liste der Energiesparmöglichkeiten ist lang. Selbst vermeintlich kleine Maßnahmen wie das Trennen von Abfall oder das beidseitige Ausdrucken von Dokumenten tragen in der Summe zu mehr Nachhaltigkeit bei.
 
Die Nachhaltigkeitstage bieten den Mitarbeitern verschiedene Informationen und Beratungen zu Arbeitssicherheit, Gesundheit, Energie und Umwelt – verpackt in einem unterhaltsamen Programm an den Standorten Kreuznach und Worms. Auf diese Weise sollen der Wert und die Bedeutung des Themas für das Unternehmen, aber auch für den privaten Bereich sichtbar gemacht werden. So gelingt es, Mitarbeiter dauerhaft für Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu sensibilisieren.
 
Kontakt
VDMA, Judith Herzog-Kuballa | judith.herzog@vdma.org

Quelle: VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence

Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 21.10.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
14
FEB
2023
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Sport & Freizeit, Reisen

Haben wir in Katar unsere Werte verraten?
Christoph Quarch sieht hier die Politik in der Bringschuld und nicht den Fußball - und empfiehlt den sieben europäischen Fußballverbänden, die FIFA sofort nach der WM zu verlassen.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Halten Sie sich für schlauer als ChatGPT?

Zum Valentinstag: Heiße Geschenke von Feuerwear für die Liebsten

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Gute Dämmwerte dank Schlackensteinen

DANKE! Das war die VEGGIENALE & FAIRGOODS Berlin 2023

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • toom Baumarkt GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH