lavera Showfloor

Finalistinnen des ersten lavera Green Fashion Awards stehen fest

Zum ersten Mal vergibt lavera Naturkosmetik auf dem lavera Showfloor in Berlin einen Nachwuchs Award an besonders talentierte, junge Designer nachhaltiger Mode. Aus zahlreichen Bewerbern wurden drei Finalisten ausgewählt, die sich auf dem lavera Showfloor erneut dem Jury-Urteil stellen dürfen.
 
Am 09. Juli 2015 findet während der Berlin Fashion Week zum 6. Mal der lavera Showfloor statt. Neben renommierten Fashion Labels wie MICHAEL SONTAG und LUXAA präsentieren drei talentierte Nachwuchsdesignerinnen im Rahmen der Vergabe des „lavera Green Fashion Awards" ab 20.30* Uhr ihre nachhaltigen Modekollektionen. Mit dem „lavera Green Fashion Award" möchte lavera Naturkosmetik die Produktion von umweltgerecht hergestellter Bekleidung und damit das Thema Nachhaltigkeit fördern. Neben ökologisch-korrekt verarbeiteten Materialien geht es auch um die Herstellungsbedingungen, unter denen die Kleidung produziert wird. Aus zahlreichen Bewerbern stehen mit Rike Henties, Ina Budde und Christine Mayer nun die drei finalen Anwärterinnen des lavera Green Fashion Awards fest:
 
Mit 27 gründete die Modedesignerin Rike Henties in Lüneburg ihr eigenes Accessoire-Label HENTIES. Das Label steht für soziales Engagement, vegane, entschleunigte Mode und einen schlichten, urbanen Style. Hierbei unterstützt sie die Näherei der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg, welche Menschen mit Handicap beschäftigt. Hauptbestandteil ihrer Arbeiten ist Kork. Zudem bilden widerverwertete Segel und schadstofffreie Baumwolle das Ausgangsmaterial der veganen Modekollektionen. Wald trifft Wasser, Struktur trifft Ruhe – der Style ihrer Kollektion „Weggefährten" ist schlicht und clean, alle Stücke miteinander kombinierbar.
 
Die Modedesignerin Ina Budde kreiert gesunde, funktionale und zugleich ästhetische und intelligente Designlösungen für langlebige, recyclingfähige Mode von unendlichem Wert. Der Anspruch der Designerin reicht über die Verwendung von ökologisch und sozial produzierten Materialien hinaus. Für die Vision eines geschlossenen Textilkreislaufs ohne Abfall und neuen Materialinput entwickelte die Designerin ihre zertifiziert umweltfreundliche und recyclingfähige Kollektion FUTURE-PROOF sowie mit dem EXTENDED CLOSED LOOP Modell ein entsprechendes Kreislaufsystem für Mode. Die Kollektion FUTURE-PROOF wurde in Berlin gefertigt und hat einen progressiven Charakter.
 
MAYER. Peace Collection steht für die Verschmelzung von Mode und sozialem Engagement sowie für die Transformation recycelter Materialien. Jedes von Hand gefertigte Teil ist ein Einzelstück mit eigener Geschichte, die Christine Mayer erkennt und dem sie durch eine einzigartige, positive Transformation eine neue Bestimmung verleiht. Ihre Kleidungsstücke sollen die Menschen lange begleiten, ihnen Kraft geben und sie inspirieren authentisch zu sein und über ihre Grenzen hinauszuwachsen. Christine Mayer sieht soziales Engagement als essentiellen Bestandteil ihrer Arbeit und unterstützt mit ihren Einnahmen verschiedene Kinderhilfsprojekte.
 
Aus den drei Finalistinnen wählt eine Jury mit Expertise aus den Bereichen Fashion und Nachhaltigkeit ab 20.30* die Gewinnerin des ersten lavera Green Fashion Awards. Diese erhält ein Preisgeld für die Erstellung und Produktion einer eigenen Kollektion, welche auf dem lavera Showfloor 2016 präsentiert wird.
 
Weitere Informationen erhalten sie auf unserer Homepage unter www.lavera.de oder www.lavera-showfloor.de
 
 
Bio für Alle – Naturkosmetik für Alle – 27 Jahre lavera Naturkosmetik
Seit Gründung des Unternehmens und der Marke „lavera" im Jahr 1987 war es Ziel des Geschäftsleiter-Duos (Gründer Thomas Haase, Klara Ahlers), Natur Pur und Schönheitspflege miteinander zu vereinen und alle Pflegewünsche zu erfüllen. Von der Produktidee bis zur Auslieferung erfolgt alles aus einer Hand in der Region Hannover. Rund 350 lavera Produkte sind in 40 Ländern erhältlich – zertifizierte Naturkosmetik nach NATRUE – lavera. wirkt natürlich schön.

Lifestyle | Mode & Kosmetik, 23.06.2015

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Mahlzeit! Haben Sie reflektiert, was Sie, ja Sie, heute schon gegessen haben? Vermutlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht der Appetit vergangen. Doch weder Industrienahrung, noch Tierleid müssen sein. Der Schwerpunkt „Food for Future" untersucht, ob Fleisch bald aus der Retorte kommt oder durch Lupinen und Pilze ersetzt wird.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
DEZ
2019
Summit Umweltwirtschaft.NRW
Branchentreff der Umweltwirtschaft in NRW
45131, Essen


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...
12345

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Von Männern und Frauen. Ein Zwischenruf zur Weinstein Affäre




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft