VDMA Forderung zur Ressourceneffizienz umgesetzt

15. Netzwerkkonferenz Ressourceneffizienz der Bundesregierung über die zukünftigen Inhalte des zweiten Ressourcen­effizienzprogramms (ProgRess II)

Länder mit einem hohen Industrieanteil sind beson­ders auf die Verfügbarkeit von Ressourcen angewiesen. Deutschland mit einem Wertschöpfungsanteil der Industrie von 23 Prozent ist ein gutes Beispiel hierfür. Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau hat einen Welt­handelsanteil von 16 Prozent. Um diese starke Stellung weiter zu halten, ist die Verfügbarkeit wichtiger Rohstoffe wesentlich. Auf der 15. Netzwerkkonferenz Ressourceneffizienz der Bundesregierung am 8. Juni 2015 i n Berlin diskutierte neben Florian Pronold, Parlamen­tarischer Staatssekretär des Bundes- ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, auch Naemi Denz, Abteilungsleiterin der VDMA Technik und Umwelt, über die zukünftigen Inhalte des zweiten Ressourcen­effizienzprogramms (ProgRess II) der Bundesregierung. "Der Maschinen- und Anlagenbau ist in zweierlei Hinsicht von Ressourceneffizienz betroffen. Zum einen bei der Optimierung der eigenen Produktion, zum anderen bei der Entwicklung ressourceneffizienter Technologien und Verfahren. Die Bundes­regierung ist bei ihren bisherigen Überlegungen zu P rogRess II einer wesentlichen VDMA Forderung nachgekommen und denkt Materialeffizienz endlich gemeinsam mit Energieeffizienz", so Denz während der Podiums­diskussion im Umweltforum.
 
Zurückhaltung bei Produktanforderungen
Denz mahnte zur Zurückhaltung bei weiteren Vorschriften zur Umwelt­effizienz von Produkten. "Die Produktseite ist ausreichend über die euro­päische Ökodesign-Richtlinie geregelt. Hier werden verbindliche Mindest­anforderungen an Produkte für ganz Europa definiert. Die bestehende Richt­linie ist im Grundsatz ausreichend. Die aktuellen Diskussionen um die Obsoleszenz von Produkten gehen an der Lebensrealität von Investitions­gütern vorbei. Maschinen und Anlagen haben eine Lebensdauer von 10 bis 40 Jahren. Die Unternehmen legen durch weitere Verbesserungen der Repa­raturfähigkeit, Retrofit und moderne Leasingkonzepte zukunftsfähige res­sourceneffiziente Grundlagen", so Denz weiter.
 
Maschinenbau gut aufgestellt
Aktuelle Studien zeigen, dass Unternehmen mit einem hohen Material­kostenanteil, hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung, hohen Exportquoten und größeren Anteilen an Auslandsproduktionen bei Ressour­ceneffizienz gut aufgestellt sind. Für den Maschinen- und Anlagenbau treffen diese Kriterien zu.
 

Haben Sie noch Fragen?
Naemi Denz, VDMA Technik und Umwelt, Tel. 069 6603-1226, naemi.denz@vdma.org beantwortet sie gerne.

Quelle: VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative-Blue-Competence

Umwelt | Ressourcen, 09.06.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Maßnehmen an der Weisheit des Lebens
Wenn weder Wissenschaft noch Kirche den Menschen in diesen Tagen Sinnperspektiven zu öffnen vermögen, dann ist die Zeit gekommen, etwas Sinnvolles zu tun: unsere Welt nachhaltig umzubauen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Biotenside: Zunehmend im Interesse der Industrie

Offener Brief eines Bekleidungsherstellers an die Bundeskanzlerin

Käfer-riechende Drohne auf Höhenflug

Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg: Julia Kovar-Mühlhausen übernimmt Leitung

Basischemikalie mit verringertem CO2-Fußabdruck: Vinnolit bietet „grüne“ Natronlauge an

IT-Remarketing spart 300 Mio. Liter Wasser ein:

„Refill the Good“:

„In der Wildnis liegt die Hoffnung der Welt"

  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene