Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Crowdfunding für Städte und Unternehmen

Geld aus der Crowd – könnte das auch eine Möglichkeit für Unternehmen sein, Geld für ihre sozialen oder ökologischen Projekte zu sammeln?

Ein klares: Ja! Darüber hinaus ist es auch eine große Chance für Kommunen, Projekte zu finanzieren, die der Standortentwicklung und Lebensqualität dienen.
 
Crowdfunding wird eingesetzt, um Projekte oder Unternehmen durch eine große Zahl an Unterstützern (Crowd) über das Internet zu finanzieren. Aus vielen kleinen Beiträgen entwickelt sich eine große Summe, die der Projektstarter dann für sein Projektziel einsetzt.
 
Lokal und bürgernah
Die Autorin Alka Celic © CSR-Ce Das spannende an Crowdfunding ist die demokratische Art der Finanzierung und die Unabhängigkeit von traditionellen Geldgebern wie etwa Banken. Dies ist sowohl für Kommunen als auch für Unternehmen gleichermaßen interessant: Projekte, die für die Entwicklung von Kommunen und Städten vorgesehen sind, müssen heutzutage das Plazet der Bevölkerung einholen. Beispiele wie Stuttgart 21 zeigen, wie schnell fehlende Einbindung der Bürger sich negativ auswirken kann. Gerade wenn ein Projekt dann aber per Crowdfunding finanziert wird, hat man die doppelte Sicherheit, dass ein breiter Konsens in der Bevölkerung vorhanden ist. Somit könnte man Crowdfunding im Sinne der CSR-Kommunikation sogar als Teil des Stakeholderdialogs betrachten.
 
Lokales Crowdfunding ist eine tolle Möglichkeit für die Stadtentwicklung – wo öffentliche Gelder fehlen und die Bürgerschaft eingebunden werden soll. Wenn man sich die Unterstützung örtlicher Unternehmen dazu holt, ist es eine runde Sache: Kommune, Bürgerschaft und lokale Wirtschaft arbeiten Hand in Hand.
 
Positionierung durch cause related Marketing
Für Unternehmen wiederum ist Crowdfunding eine gute Möglichkeit, per cause related Marketing ein Projekt zu unterstützen, das auf einer Crowdfundingplattform Gelder generiert. Ein Unternehmen kann sich als Schirmherr in seinem Netzwerk aus Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern stark machen und jeden gesammelten Euro verdoppeln oder bei Erreichen einer bestimmten Summe einen fixen Betrag beisteuern.
 
Beispiel öffentliches Pedelec-Netz
Lise Häberle will in Tübingen ein öffentliches Netzwerk aus Pedelecs etablieren. Dafür müssen nicht nur Fahrräder angeschafft werden, sondern auch die internetbasierte Logistiklösung programmiert, die Stadtväter von der Idee überzeugt, Anwohner von Pedelec-Parkplätzen aufgeklärt und Vertragswerkstätten gefunden werden, die die Pedelecs warten. Das ganze Projekt benötigt im ersten Jahr 400.000,- €. Eine Menge Geld für eine Einzelperson und die ihr zur Verfügung stehende Crowd.
 
Die Firma SchwabMobil stellt ihr Netzwerk aus Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten zur Verfügung, fordert sie auf, sich am Crowdfunding zu beteiligen und gibt nochmals 50.000,- € dazu. Im Gegenzug setzt es Sie die Pedelecs als Dienstfahrräder ein, weil das Unternehmen weit über das Tübinger Stadtgebiet verteilt ist.
 
Der Nutzen, den SchwabMobil daraus zieht, ist unschlagbar: Positionierung im Bereich Umweltschutz (emissionsarme Mobilität), als verantwortungsbewusster Nachbar (Corporate Citizenship), verantwortungsbewusster Arbeitgeber (gesunde Bewegung für Ihre Mitarbeiter) und aktiver Netzwerker. Gleichzeitig habt sie ein PR-Thema, das sie in allen Medien und Kanälen spielen können.
 
Wichtig:
Sollten Sie als Unternehmen ein entsprechendes Projekt suchen, das Sie bei seiner Crowdfundingaktivität unterstützen möchten, achten Sie darauf, dass es ein Vorhaben ist, das wirklich zu Ihnen passt. Denn wenn das Projekt nicht auf Sie zugeschnitten ist, wirkt Ihr Engagement unglaubwürdig und wird zum Greenwashing!
 
Links:
Lokales Crowdfunding: www.place2help.org – demnächst online.
 
German Crowdfunding Network zum Thema Civic Crowdfunding.

Autorin:
Alka Celic CSR-Ce | Kommunikations- und CSR-Beratung in München
alka.celic@csr-ce.de| www.csr-ce.de

Wirtschaft | Gründung & Finanzierung, 24.03.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Habeck Superstar?

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2022 erscheint am 01. Juli. Schwerpunkt: Wirtschaft im Wandel

  • XAAS Everything-as-a-Service
  • Papiertiger mit Potenzial
  • Ausgezeichnete Gesetze
  • Weniger wollen - wie lernt man das?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
26
JUL
2022
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
27
AUG
2022
Green World Tour Nachhaltigkeitsmesse Kiel
Die Vielfalt der Nachhaltigkeit auf einer Messe
24103 Kiel
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Spaltet der Ukraine-Krieg nun auch die deutsche Politik?
Christoph Quarch fordert ein generelles Twitter-Verbot für Diplomaten und Politiker in Regierungsverantwortung.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ocean-Action-Etiketten

Vandana Shiva beim V. World Organic Forum:

"Bewusst handeln und groß denken" - Windwärts für eine Transformation des Kaffeehandels

Klimaaktivisten und Prominente aus der Ukraine fordern von EU: "Stoppt Gas, stoppt Putin"

Landwirtschaftliche Bodenbearbeitung in Hanglagen führt zu geringeren Ernten

EU-Agrarpolitik: "Greening" brachte kaum Verbesserung für Umwelt

Praxis-Guide für Nachhaltigkeit in der Eventbranche

Bio-Zertifizierung als Chance für Entwicklungs- und Schwellenländer

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.