Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Mehr Innovation und Nachhaltigkeit in der Bekleidungs- und Schuhindustrie

Bayer MaterialScience und IAF kooperieren bei Textilbeschichtung

  • Auf drei Kontinenten: INSQIN® Workshops über wässrige Polyurethan-Technologie
Bayer MaterialScience und der internationale Bekleidungsverband IAF (International Apparel Federation) haben eine Kooperation vereinbart, um die Innovationsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Bekleidungs- und Schuhindustrie zu verbessern.
 
Als ersten wichtigen Schritt der neuen Zusammenarbeit haben die beiden Partner auf drei Kontinenten eine Reihe von INSQIN® Workshops veranstaltet. Unter dem Motto „neue Maßstäbe setzen für Materialinnovation und Nachhaltigkeit" vermittelten sie wichtige Informationen an Schuh- und Bekleidungsunternehmen, die polyurethan-beschichtete Gewebe wie zum Beispiel Polyurethan-Kunstleder herstellen. Experten von Bayer MaterialScience stellten dabei INSQIN® vor, eine neue Komplettlösung für Markenartikler und Hersteller, die die Nachhaltigkeit in der Textilbeschichtung verbessern wollen.
 
„Auf Basis unserer rein wässrigen Polyurethan-Technologie und unserer umfangreichen Erfahrung in der Textilbeschichtung wollen wir Kunden inspirieren, neue Möglichkeiten in der Konzeption und Gestaltung von polyurethan-beschichteten Geweben mit INSQIN® und damit verbundenen Dienstleistungen zu entdecken", sagt Nick Smith, globaler Leiter Textilbeschichtung bei Bayer MaterialScience. „Durch Kooperation mit dem IAF und seinen Mitgliedern möchten wir diese Marke in die Bekleidungs- und Schuhindustrie einführen."
 
Wässrige Polyurethan-Technik für nachhaltige Materialentwicklung
Als Material für Schuhe, Bekleidung und Accessoires erfreut sich Polyurethan-Kunstleder steigender Beliebtheit. Das liegt vor allem an der im Vergleich zu echtem Leder erhöhten Gestaltungsfreiheit, Haltbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Während Markeninhaber aufgrund der Vorteile auf diese Technik setzen, stellen die ökologischen Nebenwirkungen des bisherigen Verfahrens eine wachsende Herausforderung dar. Im konventionellen Prozess werden große Mengen eines Lösemittels verwendet, das Gefahren für die Arbeitssicherheit und die Umwelt birgt.
 
Die wässrige INSQIN® Technologie erlaubt die Herstellung von Polyurethan-Leder nach einem neuen Verfahren, das ohne Lösemittel auskommt und alle negativen Folgen vermeidet, die mit ihrer Nutzung verbunden waren. Daraus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Verbesserung und Veredelung von Geweben, zum Beispiel für ein angenehmes Gefühl, eine einzigartige Textur, für Beschichtungen in der Modebranche oder für Hochleistungs-Werkstoffe in Sportartikeln. Das Spektrum der Anwendungen reicht von Kunstleder über funktionale Gewebe bis zum Hochleistungs-Druck.
 
„Die Präsentation von Bayer war sehr informativ", sagt Larry Lang, Leiter des Bereichs Textil bei Hermes-Otto International. „Mit wässrigen Polyurethan-Systemen lassen sich die mit dem Einsatz von Lösemitteln verbundenen Probleme ein für alle Mal vermeiden. Wir werden die industrielle Einführung aufmerksam verfolgen."
 
Transparenz in der Wertschöpfungskette sicherstellen
Die Workshops widmeten sich außerdem der Frage, wie die Transparenz in der Lieferkette sichergestellt werden kann. Die Textilindustrie ist sehr komplex – für Hersteller ist es manchmal schwierig, einen direkten Zugang zu Markenartiklern zu finden, die an nachhaltigeren Materialien interessiert sind. Umgekehrt haben Markeninhaber oft keine konkreten Informationen über die Herkunft und Qualität von Gewebestoffen.
 
Um die Transparenz zu verbessern, hat Bayer MaterialScience das INSQIN® Partner Manufacturer Program eingerichtet. Managementsysteme und Produktionsprozesse von Herstellern werden dabei im Rahmen eines Audits durch Dritte überprüft und dokumentiert.
 
Zertifizierte Partner profitieren von der technischen Unterstützung durch Bayer MaterialScience bei Einführung der wässrigen Polyurethan-Technologie. Dadurch lässt sich die Aufskalierung bis zum industriellen Maßstab beschleunigen. Markenartikler für Bekleidung und Schuhe können mit Hilfe des Programms gezielt nach Lieferanten suchen, deren Herstellprozesse als nachhaltig anerkannt wurden. Entsprechende Textilprodukte lassen sich leicht am INSQIN® Label auf der Verpackung erkennen. Die gesteigerte Transparenz sorgt damit auch für höhere Akzeptanz bis zum Konsumenten.
 
Über Bayer MaterialScience:
Mit einem Umsatz von 11,2 Milliarden Euro im Jahr 2013 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2013 rund 14.300 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.
 
Über den IAF:
Der IAF ist der weltweite Dachverband für Bekleidungsmarken und –Hersteller einschließlich der nationalen Verbände sowie der Zulieferindustrie. Die zurzeit zu den Mitgliedern gehörenden Verbände der Bekleidungsindustrie repräsentieren mehr als 60 Länder. Die vielen Firmen- und außerordentlichen Mitglieder des IAF sind herausragende Unternehmen oder Institutionen im Hinblick auf Produktion, Marken, Technologie, Dienstleistung, Logistik, Modemessen und Ausbildung.

Quelle: Bayer Aktiengesellschaft

Lifestyle | Mode & Kosmetik, 18.02.2015

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München, SHK Innung und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • circulee GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH