B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Bayer-Stiftung unterstützt ehrenamtliche Initiativen in Berlin

Bayer Cares Foundation und Herbert-Grünewald-Stiftung spenden rund 16.000 Euro

Förderung für sieben Berliner Projekte im Bereich Behindertensport, Umwelt, Suchtprävention und Seniorenbetreuung. Vereine können sich um Förderung für 2014 bewerben.

Um Gutes zu tun, braucht man in der Regel nicht nur viel Engagement, sondern auch finanzielle Mittel. Darum unterstützt die Bayer Cares Foundation seit vielen Jahren ehrenamtliche Initiativen an den Unternehmensstandorten. Am 3. April um 14 Uhr werden die sieben 2013 geförderten Projekte von Stiftungsvorstand Thimo V. Schmitt-Lord und dem Berliner Standortleiter Dr. Hans-Joachim Raubach ausgezeichnet. Im Vorfeld findet für die Bayer-Mitarbeiter ein Infomarkt statt, auf dem sich Interessierte über ein mögliches Ehrenamt bei den gemeinnützigen Initiativen informieren konnten.

"Wir freuen uns sehr, dass sich in der aktuellen Förderrunde gleich sieben Projekte aus Berlin mit vorbildlichen Ideen im Sozial- und Bildungssektor gegen die bundesweite Konkurrenz durchsetzen konnten", erklärt Dr. Hans-Joachim Raubach. "Es ist schön, dass sich so viele Menschen in unserer Stadt ehrenamtlich engagieren und die Lebensqualität der Menschen verbessern. Das unterstützen wir gern."

Während die Bayer Cares Foundation Projekte aus den Bereichen Suchtpräventionsprojekte, Ökologie und Seniorenbetreuung förderte, konzentriert sich die Herbert-Grünewald-Stiftung traditionell auf die Unterstützung des Behindertensports. Insgesamt gingen 15.913 Euro nach Berlin.

"Alle ausgezeichneten Initiativen besitzen in doppeltem Sinne Vorbild-Charakter", sagte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen. "Sie werden getragen vom ehrenamtlichen Einsatz von Bürgern. Und sie gehen neue Wege, um Lösungen für wichtige soziale Aufgaben zu finden."

"Wir lassen uns nicht betäuben": Suchtprävention an Schulen

Viele Kinder und Jugendliche werden in Berlin schon früh mit dem Thema Drogen konfrontiert. Mit dem Projekt "Suchtprävention an Schulen - wir lassen uns nicht betäuben" will der Verein Schule & Beruf Berlin e. V. mit verschiedenen Partnern, darunter die Berliner Polizei, der Problematik auf neuen Wegen entgegentreten. Gestärkt werden sollen vor allem die Aufklärungsarbeit und das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen in Kitas, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen, aber auch das Bewusstsein über die Relevanz des Themas bei den Eltern.

Klaus Großer, der den Förderantrag bei der Bayer-Stiftung gestellt hat, war selbst abhängig. Heute berichtet er ehrenamtlich in Schulklassen von seinen Erfahrungen mit der Sucht. Mit ihm können Jugendlichen ohne Konsequenzen offen über eigene Drogen-Erfahrungen reden. Die Bayer Cares Foundation hat das Projekt mit 2.413 Euro unterstützt. Mit dem Geld wurden ein Präsentationsbeamer gemietet, Flyer gedruckt, Fahrt- und Bürokosten finanziert.

Gesunde Ernährung für Schüler: die "Tomatenparade" der Bürgerstiftung Berlin

Immer mehr Berliner Schulen haben das Thema "Gesunde Ernährung" in den Unterricht aufgenommen und versuchen entsprechend ihrer Möglichkeiten, die Schüler mit den unterschiedlichsten Aktivitäten für dieses Thema zu sensibilisieren. Ein Schulgarten mit einheimischen Obst- und Gemüsesorten sowie Kräutern steht dabei oft ganz oben auf der Wunschliste, um in einer städtischen Umgebung aufwachsenden Kindern eine unmittelbare und aktive Naturerfahrung zu ermöglichen. Die Realisierung scheitert jedoch meist am fehlenden Budget.

Darum hat die Bürgerstiftung Berlin 2010 das Projekt "Kleebergs Kräutergärten für Berliner Schulen" gestartet. Durch den Anbau, die Pflege und die Verarbeitung der Pflanzen lernen Kinder die große Vielfalt von Kräutern kennen, werden für die Abläufe in der Natur sowie für einen sorgsameren Umgang mit den natürlichen Ressourcen sensibilisiert. 50 Schulen nehmen inzwischen teil.

Bayer-Pensionär Hartmut Buchwald hat das Projekt nun erweitert. Seine "Tomatenparade" soll die Schulgärten sinnvoll ergänzen. Der begeisterte Tomatenzüchter stellt den Schulen aus seinem privaten Tomatenrepertoire Samen und Setzlinge zur Verfügung. Zusätzlich erhalten die teilnehmenden Schulen eine Projektbroschüre, die neben einer Beschreibung der 30 Tomatensorten auch die Samen sowie eine Anleitung zur Samenaufzucht und ein Rezept enthält. So können die Schüler vom Samenkorn bis zur Verwertung der Frucht den gesamten Prozess des Wachstums aktiv mitverfolgen. Hartmut Buchwald steht den Schulen während der gesamten Projektlaufzeit beratend in Sachen Aufzucht und Pflege der Pflanzen sowie der selbständigen Gewinnung von Samen zur Seite.

Mit 3.500 Euro von der Bayer-Stiftung konnten Tomatengewächshäuser sowie Utensilien zur Aufzucht der Tomatenpflanzen wie Töpfe, Erde, Dünger, Pflanzstangen, Überdachungen gekauft sowie Gestaltung und Druck der Broschüren finanziert werden.

Familien erleben die Faszination Boden

Mit Aktionstagen zum Lebensraum Boden hat die offensiv `91 e. V. an acht Sonntagen von Mai bis Dezember 2013 Familien mit Kindern spannende und unterhaltsame Einblicke in die Erlebniswelt Boden ermöglicht. Im Lehrkabinett Teufelssee in den Müggelbergen haben Kinder und Erwachsene unter dem Motto "Boden Erleben, Begreifen, Schätzen und Schützen" erfahren, dass der Boden die zentrale Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen ist. Bei der Untersuchung von Bodenproben, der Bestimmung von Keinstlebewesen mit dem Mikroskop oder dem Malen mit Erdfarben hatten die Familien jede Menge Spaß. Mit 1.000 Euro von der Bayer-Stiftung wurde unter anderem ein Bodenlaborkoffer und diverse Medien wie Bestimmungsbücher angeschafft.

Kontaktbrücke gegen die Einsamkeit

Wie einsam man in der quirligen Großstadt sein kann, wissen vor allem alte Menschen, die allein leben und nicht mehr so mobil sind. Das Projekt "Kontaktbrücke - Berliner Seniorentelefon" des Humanistischen Verbandes, Landesverband Berlin-Brandenburg, vermittelt kostenlos Telefongespräche zwischen Senioren in Berlin und Brandenburg. Das Berliner Seniorentelefon bietet den Anrufern die Möglichkeit, sich mit Menschen, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind, zu unterhalten oder gemeinsame Aktivitäten zu planen. Dafür erstellen die 18 ehrenamtlichen Mitarbeiter eine Datenbank mit interessierten Senioren, ihren Kontaktdaten und Interessen, um passende Gesprächspartner zu vermitteln. Mit 2.000 Euro unterstützte die Bayer Cares Foundation den Kauf der Software für die Datenbank, Schulungsmaßnahmen und Werbeanzeigen, um das Projekt in der Region bekannt zu machen.

Ungehindert sportlich: Sportabzeichen für Menschen mit und ohne Behinderung

Die Herbert-Grünewald-Stiftung zur Förderung des Behindertensports, deren Förderbereich "Inklusion durch Sport" von der Bayer-Sozialstiftung betreut wird, unterstützte 2013 drei Berliner Initiativen. Eine davon ist das Projekt "Ungehindert sportlich" des Behinderten-Sportverbandes Berlin e.V. (BSB). Der BSB hat 205 Mitgliedsvereine mit 24.000 Sportlerinnen und Sportlern und deckt die gesamte Bandbreite von paralympischen Spitzensport über Reha- und Gesundheitssport bis zum Breitensport ab. Menschen mit allen Arten von Behinderungen trainieren in allen denkbaren Sportarten.

Mit 3.000 Euro hat die Herbert-Grünewald-Stiftung nun ein Projekt gefördert, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam das Sportabzeichen absolvieren und damit zu echten "Sportsfreunden" werden. Neben den Mitgliedervereinen des BSB wurden gezielt Förderschulen im Projekt "Jugend trainiert für Paralympics" angesprochen. Mit der Stiftungsspende wurden unter anderem T-Shirts für die erfolgreichen Absolventen des Sportabzeichens gedruckt sowie die Werbung und die Personalkosten für das Projekt bezuschusst.

Neue Sportgeräte für integrative Reha- & Behindertenangebote

Mit 2.000 Euro Stiftungs-Unterstützung konnte der Behinderten-Sportverein Wedding-Reinickendorf e.V. neue Sportgeräte für den inklusiven Breitensport anschaffen. Unter den rund 400 Vereinsmitgliedern sind Menschen mit allen Formen der Behinderung, Krebspatienten sowie zahlreiche Menschen, die durch Krankheiten von Behinderung bedroht sind. An sechs Tagen die Woche gibt es verschiedene Sportangebote. Ziel ist es, die Rehabilitation und den Breitensport sowie die Integration von Behinderten in die Gesellschaft zu fördern. Darum trainieren behinderte und nicht behinderte Menschen in den Sportgruppen gemeinsam.

"Run of Spirit" 2014 - Inklusiver Laufwettkampf in Berlin

Der "Run of Spirit" 2014, ein Laufwettkampf für Menschen mit und ohne Behinderung aus ganz Deutschland, findet vom 7. bis 9. Juni in Berlin statt. Die sporttechnische Organisation der Wettkämpfe wird von der Herbert-Grünewald-Stiftung mit 2.000 Euro unterstützt. Den "Run of Spirit" führt die Stiftung Evangelisches Johannesstift Berlin seit 2009 durch. Zum 6. Mal soll der Lauf im Evangelischen Johannesstift in Berlin-Spandau stattfinden und Sportbegeisterte mit und ohne Behinderung zusammen bringen. Mit acht Wettbewerben, vom Kinderlauf bis zum 10 km-Volkslauf, bietet die Veranstaltung allen Menschen eine Möglichkeit, sich am Pfingstmontag sportlich zu messen. In der Kategorie "Barrierearmer Lauf" dürfen Hilfsmittel und Assistenzpersonen eingesetzt werden, vom Rollfietz bis zum E-Rollstuhl ist alles erlaubt.

Rund 1.100 Läuferinnen und Läufer waren in 2013 am Start, 2014 sollen es noch mehr werden. Auch rund 70 behinderte Sportler aus Polen werden erwartet. Ehrengast wird wieder der blinde kenianische Ausnahmeläufer Henry Wanyoike sein, der mit seinem Willen und seiner Disziplin Vorbild und Ansporn für alle sein soll. Jeder wird angefeuert und für seine Leistung wertgeschätzt. So baut der Sport Brücken zwischen den Teilnehmern und macht die Vielfalt der Talente deutlich.

Über die Bayer Cares Foundation:
Als Sozialstiftung des Innovations-Unternehmens Bayer begreift sich die Bayer Cares Foundation in besonderer Weise als Impulsgeber, Förderer und Partner für Innovationen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und dem Sozialsektor. Im Mittelpunkt der Förderprogramme steht der Mensch - sein Engagement für das Allgemeinwohl, sein Ideenreichtum bei der Lösung sozialer Aufgaben, aber auch seine Bedürftigkeit in Notsituationen. Seit dem Start des Bayer-Ehrenamtsprogramms Ende 2007 wurden insgesamt rund 770.000 Euro für 244 soziale Projekte im Umfeld der deutschen Bayer-Standorte zur Verfügung gestellt. Im Umfeld des Standortes Berlin wurden bisher 44 Projekte mit insgesamt rund 146.132 Euro gefördert. Bewerbungen werden jederzeit unter http://www.bayer-stiftungen.de/de/homepage.aspx entgegengenommen.

Über die Herbert-Grünewald-Stiftung:
Die Herbert-Grünewald-Stiftung zur Förderung des Behindertensports wurde im Jahr 1981 durch den damaligen Vorstandsvorsitzenden der Bayer AG, Prof. Dr. Herbert Grünewald, gegründet. Die Programmarbeit hat die Bayer Cares Foundation im Jahr 2013 übernommen. Gefördert werden Sportprojekte und Bewegungsangebote im Einzugsgebiet der deutschen Bayer-Standorte, welche die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung, Handicap oder chronischer Erkrankung verbessern.

Für das Jahr 2013 sind 23 Projekte aus 16 Städten mit einer Gesamtsumme von rund 65.000 Euro in das neue Stiftungsprogramm aufgenommen worden. Der Bewerbungsschluss für die Vergabe der aktuellen Förderrunde endet am 14. November 2014. Das Antragsformular ist im Internet abrufbar unter:
http://www.bayer-stiftungen.de/de/homepage.aspx

Quelle: Bayer-Aktiengesellschaft

Gesellschaft | Globalisierung, 09.04.2014
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
18
JAN
2021
18. Internationaler Fachkongress für erneuerbare Mobilität
Kraftstoffe der Zukunft 2021 - digital & international vernetzt!
online
Alle Veranstaltungen...
Tierisch gut gedruckt! Wir drucken VEGAN. premium green by oeding-print.de

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B. Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
3 - Der Systemwechsel der Ernährung heißt Kontakt. "Ich hab dich zum Fressen gern!"
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Changemaker in Sachen Nachhaltigkeit

Klimaschutz - Läuft uns die Zeit davon?

Agentur Bloom ist klimaneutral

Produzenten und Händler wollen nachhaltiger verpacken

NewMotion ist Ladepartner der Europcar Mobility Group

Es reicht!

DFGE erweitert Produktportfolio und wird zum Komplettanbieter rund um das Thema Klimastrategie

Die nachhaltigste ergobag-Schultasche

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen