Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

10% der 500 weltgrößten Unternehmen produzieren 73% der Treibhausemissionen

Der CO2-Ausstoß der Wirtschaftsgrößen ist deutlich gestiegen

London/Berlin - Fünfzig der 500 größten börsennotierten Unternehmen weltweit sind verantwortlich für knapp Dreiviertel der insgesamt 3.6 Milliarden Tonnen Treibhausgasemissionen (THG) dieser Gruppe. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle CDP Global 500 Climate Change Report 2013, der jüngst veröffentlicht wurde. Der CO2-Ausstoß dieser 50 emissionsstärksten Global Player hat zudem innerhalb der letzten vier Jahre stetig zugenommen. Dieser Anstieg ist vergleichbar mit ca. 8.5 Millionen zusätzlicher Kleintransporter auf den Straßen oder mit einem Jahresstromverbrauch von 6 Millionen Privathaushalten.

Die Menge an Abgasen, die 85.000 Kleintransporter produzieren, wurde allein in den letzten vier Jahren durch die 50 größten Firmen zusätzlich ausgestoßen.
Foto by pixabay.com
Der CDP Global 500 Climate Change Report 2013 wird jährlich von der unabhängigen internationalen Organisation CDP (früher Carbon Disclosure Project) gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC herausgegeben. Er liefert den bis dato zuverlässigsten Einblick in die Klimaschutzbemühungen der weltweit größten Unternehmen. Die diesjährige Auswertung basiert auf den Klima- und Energiedaten von 389 Unternehmen, die im sog. FTSE Global 500 Equity Index erfasst sind. CDP erhebt diese Daten im Auftrag von 722 institutionellen Investoren mit einem Anlagevolumen von 87 Billionen US-Dollar. Darüber hinaus haben dieses Jahr 4.500 Firmen aus aller Welt ihre Klima- und Energiedaten über CDP offen gelegt. Diese Informationen werden über verschiedene Kanäle an Investoren weiter geleitet. Unter anderem über Bloomberg, wo sie im Durchschnitt 1 Million mal in sechs Wochen abgerufen werden.

Paul Simpson, CEO bei CDP, sagt: "Viele Staaten erholen sich bereits von der globalen Wirtschaftskrise. Allerdings machen uns wissenschaftliche Beweise und die drastischen Wetterereignisse deutlich, dass wir auf dem Weg zum Wirtschaftsaufschwung auch die Reduktion der Treibgasemissionen bewältigen müssen. Es ist von größter Bedeutung, dass die Hauptemissionsverursacher ihre Klimaschutzbestrebungen deutlich steigern und die Regierungen mehr Anreize dafür geben. Die Welt der Unternehmen ist der Dreh- und Angelpunkt für diese Herausforderung. Daher richtet sich der CDP Bericht an Firmen, Investoren und politische Entscheidungsträger, die verstehen wollen, wie sich die weltgrößten börsennotierten Unternehmen verändern müssen, um unser aller Naturkapital nicht zu gefährden."

Während die größten THG-Emittenten den größten Beitrag zu einer weitreichenden Veränderung liefern können, zeigt der Bericht darüber hinaus, dass alle 500 Global Unternehmen von einer maßgeblichen Reduzierung ihres CO2-Ausstoßes profitieren können. Damit sind sie besser gegen den Klimaschutzwandel und politische Anpassungsentscheidungen gewappnet.

Michael Werner, Leiter Sustainability Services bei PwC in Deutschland, sagt: "Der Bericht verdeutlicht, dass Konsumenten, Lieferanten, Mitarbeiter, Regierungen und die Gesellschaft insgesamt immer mehr von Unternehmen erwarten. Viele Organisationen müssen sich nun die Frage stellen, ob sie ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum anstreben oder nur auf kurzfristiges Wachstum setzen, das zur Bewältigung der nächsten Krise kaum reicht. Sie werden daher entweder ihre Emissionen künftig proaktiv zurückschrauben oder sich reaktiv mit der Schadensbegrenzung befassen müssen."

Der diesjährige Bericht trägt den Titel "Sector insights: what is driving climate change action in the world's largest companies?" ( Brancheneinblicke: Was treibt Klimaschutzbemühungen der weltgrößten Unternehmen an? ) und liefert eine umfassende branchenspezifische Analyse. Diese zeigt, dass der Ausstoß der 5 größten Emittenten aus jedem der 10 Hauptwirtschaftszweige seit 2009 durchschnittlich um 2.3% zugenommen hat.

Der CDP Global 500 Climate Change Report 2013 ist frei erhältlich und wurde im Rahmen des Global Climate Forum vorgestellt. Das hochkarätige Event wurde live im Internet übertragen, eine Aufzeichnung ist erhältlich.

Über CDP
CDP hat sich zur weltweit größten Vereinigung von Unternehmen und Investoren im Kampf gegen Klimawandel entwickelt. Als unabhängige, gemeinnützige Organisation betreiben wir die einzige globale Berichtsplattform, durch die tausende von Unternehmen und Städte ihre Strategien zur Verringerung der Treibhausgasemissionen, sowie der Vermeidung von Wasserknappheit und Entwaldung messen und veröffentlichen. Im Auftrag von 722 Investoren verfolgen wir die Mission, das globale Wirtschaftssystem zu transformieren, um Klimawandel zu verhindern und unsere natürlichen Ressourcen zu schonen. Transparenz führt zum Handeln: die über 4.500 Unternehmen, die 2013 an das CDP berichteten, repräsentierten mehr als die 1/2 des gesamten weltweit notierten Aktienkapitals. Unsere mittlerweile weltweit größte Datenbank für Unternehmensstrategien zum Klimawandel umfasst über 10.000 berichtete Maßnahmen zur Emissionsminderung, von denen sich 2/3 bereits nach weniger als drei Jahren finanziell auszahlen.

Über PwC
PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 180.000 Mitarbeiter in 158 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. Das Netzwerk umfasst über 800 Nachhaltigkeitsspezialisten in mehr als 50 Ländern, die ihre Mandanten von der Entwicklung von individuellen Nachhaltigkeitsstrategien bis zu deren Umsetzung umfassend unterstützen.

Quelle: CDP, Steven M. Tebbe
Umwelt | Klima, 14.10.2013
     
Cover des aktuellen Hefts

Ist die Party vorbei?

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2022 mit dem Schwerpunkt: Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

  • Regeneratives Wirtschaften
  • Kapital für nachhaltiges Bauen
  • Der Champagner der Energiewende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
11
OKT
2022
Frankfurter Zukunftskongress
Frische Ideen angewandt - Willkommen in der Zukunft!
60318 Frankfurt am Main
21
OKT
2022
Nürnberger CSR-Tag „Welt im Wandel!"
Unser Stadt gemeinsam lebensWERT gestalten
Online
26
OKT
2022
"Klimaschutz mit Strategie"
Die Lieferkette von Vaude auf dem Prüfstand
online
Alle Veranstaltungen...
Zero Waste Vision. Mit der DIN SPEC 91436 Zertifizierung von TÜV SÜD Müll- und Abfallmengen nachhaltig reduzieren. Informieren Sie sich jetzt!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Freiheit oder Pflicht?
Der Ex-Zivi Christoph Quarch plädiert für ein Pflichtjahr in sozialen, ökologischen oder zivilgesellschaftlichen Einrichtungen
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

NFTs

Mit Cradle to Cradle gesunde und kreislauffähige Innenräume gestalten

Negativpreis für Greenwashing: Goldener Geier 2022

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Pascoe Naturmedizin auf dem Weg zur Klimaneutralität

Mit Kreativität gegen Zukunftssorgen:

Commown: Die Kooperative für nachhaltige Elektronik

forum präsentiert Ihre Events und Awards

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften