B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Schutz von Nutztieren

Petition gegen das Leid von Millionen von Schweinen in der EU

Annamaria Pisapia arbeitet seit vier Jahren bei "Compassion in World Farming (CIWF)", der größten internationalen Nicht-Regierungs-Organisation, die sich ausschließlich mit dem Schutz von Nutztieren beschäftigt. Sie ruft die Bevölkerung auf, mit ihrer Unterschrift gegen das Leiden in Massentierhaltung anzugehen.

Die meisten Schweine in der Massentierhaltung müssen in ihrem überschaubaren Leben zahlreiche Leiden über sich ergehen lassen.
Foto: © uschi dreiucker/ pixelio.de
"Obwohl ich gebürtige Italienerin bin, habe ich einige Jahre meines Lebens in Deutschland gelebt und kenne die Situation auch dort. Schweine sind intelligente und neugierige Tiere, jedes mit einem eigenen Charakter wie unser Hund oder unsere Katze. Wie alle Tiere sind sie fühlende Wesen und haben ein Recht auf ein würdiges Leben. Und doch lebt die Mehrheit der Schweine in Europa (etwa 26 Millionen in Deutschland und mehr als 200 Millionen in der EU) unter illegalen und ethisch nicht vertretbaren Bedingungen.

Mit Ihrer Unterschrift helfen Sie, die deutschen und europäischen Landwirtschaftsminister aufzufordern, die vor elf Jahren erlassene Richtlinie 2008/120/EG des Rates für den Schutz von Schweinen (kodifizierte Fassung) endlich vollständig umzusetzen.

Unsere Nachforschungen in zahlreichen italienischen und spanischen Schweinefarmen haben ergeben, dass die Schweine Nachfolgendes routinemäßig erleiden müssen:
  • Ihre Schwänze werden abgezwackt, die Zähne werden abgekniffen und sie werden kastriert - alles ohne Anästhesie und Schmerzmittel.
  • Sie leben im Dunkeln, eingepfercht auf Rosten, ohne Stroh, welches es ihnen ermöglichen würde, gemäß ihrer Natur zu wühlen.
  • Die Säue leben in so engen Kastenständen, dass sie sich nicht herumdrehen können.
  • Wenn sie krank oder verwundet sind, werden sie sich selbst überlassen und erhalten keine Behandlung.
Untersuchungen, die wir zuvor in anderen Mitgliedsstaaten wie Deutschland, durchgeführt haben, haben eine ähnliche Realität gezeigt.

Auch Deutschland hat das europäische Gesetz für den Schutz der Schweine angenommen. Einige Schlüsselelemente sind die Verpflichtung, Schweine mit Stroh zu versorgen, das Verbot des routinemäßigen Kupierens der Schwänze und die Verpflichtung zu einer sauberen und bequemen Umgebung für die Tiere.
Indem Sie die Petition an die zuständigen deutschen und europäischen Behörden unterschreiben, um so schnell wie möglich das Gesetz zum Schutz der Schweine durchzusetzen, spielen Sie eine aktive Rolle, um das Leid von Millionen von Schweinen in Deutschland und Europa zu beenden. Zusammen können wir wirklich etwas ändern. Lassen Sie uns dazu beitragen, dass Schweine ein würdiges Leben führen."

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition und geben Sie die Informationen an Ihre Freunde und Bekannten weiter.


Wir schaffen das. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Annamaria Pisapia (CIWF International)"

Weitere Infos auf:
www.ciwf.org.uk/
www.ciwf.org.uk/what_we_do/pigs/italianpigsinvestigation.aspx. 

Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Lifestyle | Essen & Trinken, 12.07.2013
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2013 - Die Food-Industrie erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B
Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken. 7 - Geschlechterlust auf Planet B

Jetzt auf forum:

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

Höchste Qualität gehört zum PRIMAVERA Markenkern: Förderprojekt für beste Rohstoffe

Ab 2021 klimaneutral: 1. FC Köln erhält als erster Proficlub das Zertifikat „Nachhaltiger Wirtschaften“

  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence