Spenden sammeln wie die Amerikaner

Bedeutung von Onlinespenden wird sich innerhalb der nächsten drei Jahre verdreifachen

Immer mehr Hilfsorganisationen erkennen die Zeichen der Zeit und nutzen das Internet als Spendenkanal, dies zeigt die Online-Fundraising-Studie 2012. Die Mittelbeschaffung gemeinnütziger Organisationen über das Internet steckt hierzulande, im Gegensatz zu den USA oder England, noch in den Kinderschuhen. So stellt Online-Fundraising derzeit nur für ein Fünftel der Hilfsorganisationen einen wichtigen Spendenkanal dar.

59% der befragen Hilfsorganisationen sind er Ansicht, dass Online-Fundraising innerhalb der nächsten drei Jahre einen der wichtigsten Fundraising-Kanäle darstellen wird.
Foto: © Altruja GmbH
Innerhalb der nächsten drei Jahre wird sich die Nutzung von Online-Fundraising laut der Studie in Deutschland jedoch nahezu verdreifachen. "Dieser Anstieg ist durchaus realistisch. Aktuell nutzen 57 % der Hilfsorganisationen Online-Fundraising um ihr Spendenvolumen zu erhöhen - das sind bereits 7 % mehr als im Vorjahr", meint Nicolas Reis, Geschäftsführer der Altruja GmbH.

Noch sind viele Organisationen mit dem Internet nur wenig vertraut. Der Anteil der Organisationen, die ihre Internetaffinität als "sehr gering" einschätzen, hat sich seit 2011 sogar von 3 % auf 7 % mehr als verdoppelt. Mögliche Gründe hierfür könnten sein, dass Organisationen erst seit kurzem online aktiv sind oder mit dem schnellen Wandel des Internets nicht mithalten können.

Die Online-Fundraising-Studie 2012 zeigt auch, dass sich kleine Organisationen mit einem jährlichen Spendenvolumen von bis zu 50.000 Euro wesentlich häufiger als "sehr internetaffin" einschätzen als mittelgroße (Spendenvolumen bis zu 1 Mio. Euro) und große (Spendenvolumen über 1 Mio. Euro) Organisationen. Dennoch generieren kleine Organisationen seltener Spenden über das Internet. Fehlende Personal- und Zeitkapazitäten werden hierfür als häufigste Gründe genannt. Mangelndes Budget steht an dritter Stelle.

"Die Kosten für die Spendenbeschaffung sind im Online-Bereich wesentlich niedriger als über traditionelle Kanäle. Damit ist Online-Fundraising eigentlich die ideale Alternative für Organisationen, die nur wenig Angestellte haben und daher wenig Zeit", meint Reis.

541 Hilfsorganisationen aus dem gesamten deutschsprachigen Bereich nahmen an der Umfrage teil. Durchgeführt wurde die Studie, wie bereits im Vorjahr, von Thomas Seidl im Rahmen seines Studiums Management Sozialer Innovationen an der Hochschule München in Kooperation mit der Altruja GmbH.

Quelle:
Gesellschaft | Social Business, 09.03.2012

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Sport & Freizeit, Reisen

Retten die Fan-Proteste das Spiel?
Christoph Quarch sieht im Fußball einen letzten Zufluchtsort des Menschlichen in einer ökonomisierten und technisierten Welt.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte urteilt gegen Schweizer Klimapolitik

  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • toom Baumarkt GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH