B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Gute Nachrichten von Love Green

Grünes Oktoberfest, sonniges Griechenland und ein BHK zum Schwimmen

Pünktlich zum Start der Wiesn 2011 berichtet forum über die gute Nachricht von Love Green: "Die Wiesn ruft - aber nachhaltig!" Außerdem gute Nachrichten für Griechenland und eine Meldung über das erste öffentliche Schwimmbad in Passivhausbauweise.

Wiesn ruft - aber nachhaltig!
Heuer heißt es auf zur "grünen" Wiesen - Oktoberfest ja, aber nachhaltig!
Foto: © ragingwire auf Flickr
Dem legendären Ruf des Münchner Oktoberfestes kann sich kaum einer entziehen: Vom 17. September bis 3. Oktober heißt es für runnd 6 Millionen Besucher wieder oans, zwoa, drei - gsuffa! Umso mehr Spaß macht das größte Volksfest der Welt mit natürlichen, ökologischen Produkten: Richtig gutes und gesundes Bio-Essen gibt's zum Beispiel beim legendären Schichtl, in der Hendlbraterei Ammer oder dem Cafe Kaiserschmarrn. Das Hofbräu-, Hacker- und Löwenbräuzelt, das Winzerer Fandl, die Bräurosl und die Huhnbraterei nutzen das gebrauchte Spülwasser aus den Bierkrug-Spülmaschinen für ihre Zelttoiletten. Durch die Versorgung mit Öko-Strom, einem Verbot von Einweggeschirr und konsequenter Abfalltrennung feiert die Wiesn ohnehin im grünen Bereich. Wer noch mehr tun will kann sich unter www.oktoberfesthelden.de seine ganz persönliche CO2-Diät verordnen. Und in jedem Fall gesünder ist es, auf die Wiesn mit dem Radl oder dem öffentlichen Verkehr zu erscheinen: Da bleibt die grüne Bilanz genauso sauber wie die Punkte-Bilanz in Flensburg. Love Green wünscht viel Spaß beim Feiern!

Griechenland: Sonnige Aussichten
Endlich kann sich Griechenlang wieder über gute Nachrichten freuen: Ausländische Investoren zeigen Interesse am Solar-Park.
Foto: © MarcelGermain auf Flickr

Gute Nachricht aus Griechenland: Die Regierung in Athen hat beschlossen, das landesweit größte Solarkraftwerk bauen zu wollen. Die Anlage wird eine Leistung von 200 Megawatt aufweisen, das Investitionsvolumen liegt bei 1,1 Milliarden Euro. Federführend ist der staatliche Energieversorger DEI eingebunden, der zusammen mit Partnern 40 weitere Solar-Parks bauen möchte. Auch Deutschland hat Interesse an diesem Projekt, insbesondere am Import von griechischem Solarstrom.



50 Prozent Energieeinsparungen bei dem ersten Schwimmbad in Passivbauweise
Foto: © PhOtOnQuAnTiQuE auf Flickr

Schwimmen im Blockheizkraft
Im nordrhein-westfälischen Lünen wurde ein Blockheizkraftwerk aus dem Jahre 1968 nicht nur umfassend saniert, sondern auch mit mehreren Schwimmbecken ausgerüstet. So entstand das erste öffentliche Schwimmbad in Passivhausbauweise. Dank umfassender Wärmedämmung und integriertem Blockheizkraftwerk spart das Lippe-Bad gegenüber herkömmlichen Hallenbädern 50 Prozent Energie und reduziert die jährlichen Betriebskosten um über 193.000 Euro.
Quelle: Love Green, UnitedSenses GmbH
Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 19.09.2011

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
JUN
2019
SOLPACK 3.0
Internationale Konferenz für nachhaltige Verpackungen
20457 Hamburg


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!