InterfaceFLOR trauert um Firmengründer Ray Anderson

Unternehmer und Umweltvisionär starb am 8. August nach langer Krankheit

Ray Anderson, Gründer und langjähriger CEO von InterfaceFLOR, erlag am 8. August seinem Krebsleiden. Im Alter von 77 Jahren starb der Umweltvisionär im Kreise der Familie in seinem Haus in Atlanta.

"Mit Ray Anderson haben Interface und die Welt einen großen Mann verloren", sagte Dan Hendrix, Präsident und CEO von InterfaceFLOR. "Rays Geist wird in unserem Unternehmen weiterhin lebendig bleiben. Seine Vision ist für uns nicht nur ein Vermächtnis sondern auch weiterhin eine Richtlinie für die Zukunft."

Ray Andersons Biographie ist auch die Geschichte eines großen Pioniers: Paul Hawkens Buch "The Ecology of Commerce" war für ihn wie eine Offenbarung. 1994 beschloss er, sein Unternehmen konsequent nach den Anforderungen der Nachhaltigkeit umzugestalten. Die "Mission Zero" war geboren. Seitdem ist es erklärtes Unternehmensziel, bis zum Jahre 2020 das erste vollständig nachhaltige Unternehmen der Welt zu sein. Diesen Weg wird InterfaceFLOR auch weiterhin konsequent verfolgen.

Auch außerhalb seines Unternehmens engagierte sich Ray Anderson für ein ausgeprägtes Nachhaltigkeitsbewusstsein. Unter der Präsidentschaft von Bill Clinton war er Umweltberater des Weißen Hauses. An der technischen Universität von Georgia richtete Anderson einen Lehrstuhl für die Erforschung von nachhaltigen Lösungen ein. Nur einen Tag vor seinem Tod hatte die Universität Ray Anderson für dieses Engagement die Ehrendoktorwürde verliehen.

Mit dem Blog "Inspired by Ray" erinnert InterfaceFLOR an den Verstorbenen. Dort können alle Internet-User ihre persönlichen Gedanken zum Tod von Ray Anderson äußern: http://raycandersonblog.com/

Das Unternehmen InterfaceFLOR

InterfaceFLOR, die Teppichfliesen-Sparte der US-amerikanischen Interface Inc., ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen, innovativen und nachhaltigen modularen Bodenbelägen.

Mitte der 90er-Jahre bekannte sich Interface als eines der ersten Unternehmen öffentlich zu einer konsequenten Nachhaltigkeitspolitik. Ziel der "Mission Zero" ist es, bis 2020 das erste vollständig nachhaltige Unternehmen der Welt zu werden. Daran orientieren sich alle Entscheidungen in den Unternehmensbereichen People (Menschen), Place (Erde), Profit (Gewinn), Product (Produkte und Dienstleistungen) und Process (Verfahren)

Mittlerweile hat Interface bereits mehr als die Hälfte des Weges zu diesem Ziel zurückgelegt. Diese Leistung wurde durch die zahlreichen Auszeichnungen anerkannt, die das Unternehmen und seine Produkte inzwischen erhalten haben, wie zum Beispiel:

  • National Example of Excellence in Climate Exchange des BITC 2010 (GB)
  • Nummer 1 in der Globescan-Studie der Nachhaltigkeitsexperten 2007, 2008, 2009 (GB)
  • Der Queen's Award für nachhaltige Entwicklung in den Jahren 2002 und 2008 (GB)
  • Lean and Green Award für nachhaltige Innovationen in der Logistik 2009 (NL)
  • Die Auszeichnung "nachhaltigster Hersteller des Jahres", die 2009 vom UK Green Building Council und dem Building Magazine verliehen wurde
  • Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis 2009 in der Kategorie Recycling (D)


Weitere Informationen unter www.interfaceflor.eu oder www.interfaceglobal.com.

Quelle: Margit Middendorf
Lifestyle | Einrichten & Wohnen, 10.08.2011
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
18
APR
2022
Bundespreis Ecodesign 2022
Wettbewerb um herausragendes ökologisches Design - jetzt bewerben!
online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

Hinter dem Problem der Wohnungsnot steckt auch eine Gesellschaft, die gerne wegschaut...
Christoph Quarchs Gedanken beim Besuch in der Obdachlosen-Metropole Hamburg
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Erholung, Wellness und Co. auf Kosten des Arbeitgebers

Abgeordnete fordern Homöopathie-Reform als "klares Bekenntnis zu Medizin und Wissenschaft"

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Französischer Uranatlas zeigt Daten und Fakten zu den oft verdrängten Gefahren der Atomindustrie

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene