Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Versace beugt sich der Kampagne für Saubere Kleidung, CCC

Die italienische Luxusmarke verzichtet auf Sandstrahltechnik

Als Folge der Aktionen der Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) und der Protest-Petition auf Change.org hat die italienische Luxusmarke Versace angekündigt, die Forderung nach einem weltweiten Verbot der Sandstrahltechnik zu unterstützen. Versace folgte damit dem Beispiel vieler anderer Modeketten und Jeanshersteller, die sich bereits öffentlich für ein Verbot des tödlichen Verfahrens ausgesprochen hatten.

Die Sandstrahltechnik verleiht unseren Blue Jeans nicht nur ein gebrauchtes Aussehen... Viele Arbeiter erleiden aufgrund unzureichender Schutzvorkehrungen innerhalb kurzer Zeit die unheilbare und meist tödliche Silikose, Staublunge.
Foto: © Altemeier & Hornung Filmproduktion
Nach vielen Monaten ohne jegliche Reaktion stimmt Versace damit der Kampagne für Saubere Kleidung zu, dass Arbeiter durch die Anwendung der Sandstrahltechnik einem erheblichen Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind. Zuvor weigerte sich der Hersteller ein Verbot dieser Technik einzuführen und verwehrte jeglichen Einblick in die Produktion.

"Das ist ein großer Erfolg: Versace musste sich dem Druck der Konsumenten beugen", sagt Julia Thimm vom INKOTA-netzwerk. "Es zeigt, dass Unternehmen nicht einfach ignorieren können, wenn Arbeiter durch einen Modetrend gesundheitlichen Risiken ausgesetzt sind." Die Kampagne für Saubere Kleidung begrüßt die heutige Entscheidung Versaces. Nun bleibe aber abzuwarten, wie das Unternehmen das Verbot der Sandstrahltechnik wirkungsvoll umsetzen und überprüfen werde.

Seit dem Weltgesundheitstag hatten Tausende Konsumenten Protest-E-Mails an Versace geschrieben. Während einer Konzerttour des türkischen Musik-Kollektivs Bandista machte die Kampagne für Saubere Kleidung auf das Problem aufmerksam. Mehr als tausend Menschen beteiligten sich in den letzten Wochen an der Petition auf Change.org.

Jeans im Used-Look werden mit der Sandstrahltechnik auf alt getrimmt - mit tödlichen Nebenwirkungen für die Arbeiter, die innerhalb kurzer Zeit an der unheilbaren Lungenkrankheit Silikose erkranken. Die Kampagne für Saubere Kleidung macht seit Herbst 2010 Druck auf die Unternehmen und prangert diese Missstände an. Zahlreiche Unternehmen - darunter bekannte Namen wie C&A, G-Star, Esprit, Jack&Jones, H&M, Levis, Mango, Metro, Replay, Vero Moda, WE und zuletzt auch die deutschen Modeketten New Yorker und Orsay - haben öffentlich ein Sandstrahlverbot für ihre Jeansprodukte erlassen.


Kontakt:
Kampagne für Saubere Kleidung
c/o INKOTA-netzwerk e.V.

Julia Thimm
Chrysanthemenstr. 1-3
10407 Berlin
Mobil: +49 (0) 179 90 93 684
E-Mail: thimm@inkota.de
www.inkota.de/sandstrahlen
www.saubere-kleidung.de




Lesen Sie mehr zum Thema Sandstrahltechnik und ethisch korrekter Modeproduktion im Magazin "forum Nachhaltig Wirtschaften" 3/2011. Im Praxisteil ab Seite 91 erfahren Sie mehr über den breiten Spagat zwischen "Konventionellen- und Öko-Textilien".

Das Magazin umfasst 164 Seiten und ist zum Preis von 7,50 ? zzgl. 3,00 ? Porto & Versand (innerhalb Deutschlands) direkt hier zu bestellen.
Oder unterstützen Sie uns durch ein forum-Abonnement

Quelle:
Lifestyle | Mode & Kosmetik, 24.07.2011

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Green Building

Wie nachhaltig kann Bauleitplanung sein?
Die Stadt Selters kombiniert am Sonnenbach Anpassung an den Klimawandel und Lebensqualität
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Millionenfache Kontakte:

Neven Subotic erhält Preis des Bundesentwicklungsministeriums

FarmInsect schmiedet strategische Partnerschaft mit AGRAVIS

Sparda-Bank München setzt sich für Inklusion und Diversität am Arbeitsplatz ein

"The Sustainable Quest" auf der re:publica

Accelerating Integrated Energy Solutions

Wissenstransfer in der Porsche Classic Werksrestaurierung: Die einzigartige Erfahrung der Mitarbeiter bleibt erhalten

Musik. Kunst. Kulinarisches. Diskurs. Inspiration.

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • circulee GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig