Beschaffung in Unternehmen: ökologisch und sozial

Projekt an der Fachhochschule Münster läuft bis 2012

Wenn ein Lebensmittelhersteller seine Zutaten und Verpackungen kauft, so kann er ökologische und soziale Kriterien beherzigen. Aber wie? Dafür gibt es am Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (iSuN) der Fachhochschule Münster die Experten. Mit Unterstützung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie bearbeitet das iSuN die Frage im Projekt "Nachhaltige Beschaffung für KMU der Ernährungswirtschaft".

Sie gaben den Startschuss für das Projekt "Nachhaltige Beschaffung für KMU der Ernährungswirtschaft" an der Fachhochschule Münster: Prof. Dr. Petra Teitscheid, Thorsten Heidemann B. A., Diplom-Oecotrophologin Sandra Ibing, Diplom-Betriebswirtin Therese Kirsch und Prof. Dr. Wolfgang Buchholz (v.r.).
Foto: © iSuN - FH Münster
Mit im Boot sind Partnerunternehmen der Branche: der Fettpulver- und Backmittelhersteller Juchem Food Ingredients in Eppelborn, das Bio-Catering-Unternehmen biond in Kassel, die Deutschland-Vertretung des Catering-Dienstleisters SV Group sowie der auf Obst- und Gemüseimporte spezialisierte C. v. Schoonhoven + Sohn in Rheine.

Das Land NRW und der "Europäische Fonds für regionale Entwicklung, Europa- Investition in unsere Zukunft" fördern das Projekt für zwei Jahre. Zurzeit besucht das Projektteam die Partner, um die Beschaffungsabläufe zu analysieren.

"Wir versuchen, ökologische und soziale Anforderungen in die bisherigen
Beschaffungsabläufe einzubinden und den Unternehmen dafür die notwendigen
Informationen an die Hand zu geben", beschreibt Prof. Dr. Petra Teitscheid, die
gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Buchholz das Projekt leitet, das Ziel der
Zusammenarbeit. Relevant sei diese Thematik für die Branche aufgrund
umweltbedingter Beschaffungsrisiken und der vermehrten Kundenforderung
nach "nachhaltigen" Produkten.


Weitere Informationen finden Sie hier:


Quelle: Fachhochschule Münster - Pressestelle
Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 08.02.2011
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Der einzige Weg aus der Klimakrise heißt: Weniger!
Christoph Quarch hat sich vom Auftakt der COP 26 nicht viel erwartet, aber den Klimawandel durch CO2-Emissionshandel zu bekämpfen, erscheint ihm wie den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen.
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Wie ist es möglich, dass uns das Pflegepersonal ausgeht?

Ist das noch meine Meinung?

CrossLend strukturiert nachhaltige Anleihe für Bikeleasing, Ergo und MEAG als digitales Asset

„Waldzukunft zum Anfassen“

Beitrag zum Klimaschutz und Hilfe für die Paranussbauern in Peru: der Erfolg von Tambopata

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

  • PEFC Deutschland e. V.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence