Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

Die Demokratie braucht uns!

Wieso die Demokratie erfordert, dass wir aus unserer Komfortzone treten

Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Meinung geändert? Erinnern Sie sich? Was hat Sie bewegt und letztlich umgestimmt?

Meinungen gehören zu uns wie unsere Gedanken. Wir ändern sie nur sehr selten und nur, wenn uns Menschen unseres Vertrauens bewegen.

© Mohamed Hassan, pixabay.comWenn es also so selten vorkommt, dass wir unsere Meinung ändern: Wie können wir dann erwarten, dass „die anderen" nur die richtigen Fakten bräuchten, um ihre Position zu ändern? Aus der Forschung zur Meinungsbildung weiß man: Je mehr wir mit der Meinung des Gegenübers konfrontiert werden, desto mehr beharren wir auf unserer eigenen Position. Die Distanz entsteht also in uns.

Was machen wir, wenn wir mit einigen Menschen deswegen nicht mal mehr die Demokratie teilen wollen? Kann es sich die Demokratie leisten, zwanzig oder dreißig Prozent der Menschen auszuschließen, wo demokratische Teilhabe doch ein Grundrecht ist?

Und schon sind wir mittendrin im Dilemma. In der Zerrissenheit der Gesellschaft. Seit dem Umgang mit der Pandemie, dem Angriff Russlands auf die Ukraine, dem Zuwachs der Migration, der Klimakrise weiß jeder aus seinem eigenen Umfeld, wie schwer es ist, sich zu einer anderen Position zu bekennen, als die der liebgewonnenen Freunde, Familienmitglieder, Nachbarn oder Kollegen. Lieber nichts sagen, als das Falsche zu riskieren.

Doch wer die Demokratie heute stärken will, der sollte da hingehen, wo es unangenehm ist. Jeder sollte jeden Tag seine Bubble verlassen und sich in die Schuhe eines anderen stellen. Mal in die der Verkäuferin an der Supermarktkasse, mal in die des Landwirts auf dem Acker, mal in die die der Politikerin. Heute stärken wir die Demokratie, indem wir ihre Werte möglichst täglich erfahren. Erinnern Sie sich an Ihr letztes demokratisches Erlebnis?

Jeder Mensch hat demokratische Veranlagungen. So wie er auch Muskeln hat. Doch wenn wir sie nicht trainieren, bleiben sie schlaff. Die Fähigkeit zuzuhören ist so ein Muskel. Die eigene Meinung zu hinterfragen auch.

Mehr Demokratie wurde gerade von der Landesregierung Brandenburg beauftragt, in jene Dörfer und Gemeinden zu gehen, wo die Menschen nicht mehr miteinander reden. Wir haben während der Pandemie das Gesprächsformat „Sprechen & Zuhören" entwickelt, das die Demokratie-Muskeln wieder zum Leben erweckt und die Menschen einander näherbringt. Nicht inhaltlich, sondern vor allem menschlich. Warum das funktioniert?

Weil vier wesentliche Punkte berücksichtigt werden:
  1. Claudine Nierth ist seit 1998 Bundesvorstandssprecherin des bundesweit arbeitenden Vereins Mehr Demokratie e.V. © Mehr Demokratie e.V.Jeder akzeptiert die Meinung des anderen und versucht sie nicht zu ändern.
  2. Jeder spricht nur über sich und wie es ihm in Bezug auf das gewählte Thema geht.
  3. Jeder hört drei Menschen zu, bevor er selbst spricht. Dafür wird er nicht unterbrochen oder kommentiert. Es wird ihm einfach zugehört.
  4. Es gibt klare Regeln, für deren Einhaltung die Moderation sorgt, sodass sich alle sicher fühlen können.
Das ermöglicht Vertrauen untereinander, sodass sich jeder einbringen kann, ohne bewertet zu werden. Menschen sehnen sich nach Gemeinschaft und Zukunft. Beides erleben sie in diesen Formaten, weswegen sie gerne wiederkommen. 

Demokratie besteht einerseits aus Strukturen und Institutionen und andererseits aus den Umgangsformen der Menschen, die sie anwenden. Unsere Demokratie ist heute 75 Jahre alt. Ich bin überzeugt, dass sie die einzige Möglichkeit ist, die größtmögliche Zufriedenheit aller Menschen herzustellen. Und solange die größtmögliche Zufriedenheit aller Menschen noch nicht hergestellt ist, müssen wir die Demokratie weiter demokratisieren. Ich verwende gerne das Bild einer Entwicklungsskala von eins bis zehn. Jetzt befindet sich unsere Demokratie vielleicht auf der Stufe sechs. Aber wie kommen wir auf Stufe sieben oder acht?

Ohne uns, ohne Sie/Dich wird es nicht gehen. Die Demokratie braucht uns!
 
Claudine Nierth ist seit 1998 Bundesvorstandssprecherin des bundesweit arbeitenden Vereins Mehr Demokratie e.V. 

Unter "Der aktuelle Kommentar" stellen wir die Meinung engagierter Zeitgenossen vor und möchten damit unserer Rolle als forum zur gewaltfreien Begegnung unterschiedlicher Meinungen gerecht werden. Die Kommentare spiegeln deshalb nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider, sondern laden ein zur Diskussion, Meinungsbildung und persönlichem Engagement. Wenn auch Sie einen Kommentar einbringen oder erwidern wollen, schreiben Sie an Alrun Vogt: a.vogt@forum-csr.net

Gesellschaft | Politik, 27.06.2024

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JUL
2024
Stoffwechselpolitik: Arbeit, Natur und die Zukunft des Planeten
In der Reihe "Mein Klima: auf der Straße, im Grünen ..."
80331 München und online
21
AUG
2024
StiftungsApéro SommerTour mit Engagement Global
Wie machst Du das eigentlich in Deiner Stiftung?
Berlin, 27.08. Frankfurt a.M., 04.09. CH-Basel
12
SEP
2024
Handelsblatt Tagung Energizing Real Estate 2024
Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit der Immobilienwirtschaft
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Immobilien-Boom in Dubai – was steckt dahinter?

Wie machst Du das eigentlich in Deiner Stiftung?

Personalisierte Produkte für nachhaltige Unternehmen: Diese Vorteile bietet die CNC-Gravur

Fit für die Fußball-EM: Wo Gastrobetriebe Umsatz liegen lassen

Wetter oder Klima? Europa wird zum Hotspot des Klimawandels

Ankündigung 17. Europäischer Kongress (EBH), 16.-17. Oktober 2024 in Köln

„Wir fahren ein Rennen für die Zukunft“

Leber entgiften: Die besten Tipps & Mittel für die Leberkur

  • circulee GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH