Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

Eine Allianz für die Zukunft

Engagement Global bringt Unternehmen und gemeinnützige Organisationen zusammen.

Unternehmen und gemeinnützige Organisationen können gemeinsam sehr viel bewegen. Engagement Global bietet dabei Hilfestellung und bringt die richtigen Ansprech­personen zusammen.

v.l.n.r: Rolf Schneidereit – Moderation, Amira Jehia – Gründerin und Geschäftsführerin, Drip by Drip e.V., Klaus-Stefan Ruoff – Vizepräsident IHK Frankfurt a.M., Georg Hoffmann – Leiter Nachhaltigkeitsmanagement Arbeitssicherheit und Umwelt, Alfred Ritter GmbH & Co. KG © Engagement Global – Mario Drescher
Spätestens seit der Diskussion um das Liefer­kettensorgfaltspflichtengesetz gibt es viele Fragestellungen, die Unternehmen vor große Herausforderungen stellen. Hier können NGOs (Non Governmental Organisations – Nichtregierungsorganisationen) eine wertvolle Unterstützung anbieten: Sie beschäftigen sich – oft schon seit vielen Jahren – genau mit den globalen Herausforderungen, die nun im Rahmen der 17 SDGs (Sustainable Development Goals) oder eben auch im Lieferkettensorgfaltspflichten gesetz und in diversen anderen EU-Regularien
adressiert werden.

Seien es die Abholzung des Tropenwaldes oder der dramatische Verlust der Artenvielfalt, der Klimawandel oder Menschrechtsverletzungen – NGOs sind in all diesen Bereichen global aktiv. Und dabei haben sie immer wieder Berührungspunkte mit Unternehmen, aber auch mit der Politik. Doch bisher waren diese Berührungspunkte eher zufälliger Art, oft auch begleitet von einer eher distanzierten Haltung. Das sollte sich schnellstmöglich ändern, denn in einer stärkeren Kooperation von NGOs, Politik und Unternehmen liegt der Schlüssel für eine wirkungsvollere Umsetzung der 17 SDGs. Das ist auch dringend nötig auf einer Erde, die an immer mehr Stellen an ihre planetaren Belastungsgrenzen stößt. Und so ist es kein Zufall, dass SDG #17 genau dazu einlädt, Kooperation über alle Branchen-, Länder- und Kulturgrenzen hinweg zu schließen: Zusammenarbeit statt Konfrontation – Kooperation statt Konkurrenzdenken!

Gemeinsam stärker
Und genau diese Botschaften transportierte Engagement Global auf der diesjährigen Digisustain in Frankfurt auf hervorragende Weise. Als eine Organisation des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) unterstützt Engagement Global die Zusammenarbeit von gemeinnützigen Organisationen und der Wirtschaft und bringt die beiden Gruppen in konkreten Fragestellungen und Projekten zusammen. So können etwa bei der Fragestellung, wie der tropische Regenwald besser geschützt werden kann NGOs, Stiftungen und Unternehmen an einem Strang ziehen und wechselseitig voneinander profitieren. Unternehmen, indem sie eine entwaldungsfreie Lieferkette sicherstellen, Stiftungen indem sie ihrem Stiftungszweck entsprechend handeln und Gelder bereitstellen und NGOs, indem sie Ihr Know How, ihre Kontakte und ihre Projekte bereitstellen.
 
„Es gibt unglaubliche Kompetenzen bei NGOs, die von Unternehmen genutzt werden könnten."
Martin Block, Engagement Global

Und so sollte das Line-up der Veranstaltung in Frankfurt als Blaupause dafür dienen, welche Organisationen an einem Tisch sitzen müssen um gemeinsame Ziele zu erreichen.

Carolin Wattenberg vom Verbindungsbüro Stiftungen und Unternehmen der GIZ stellte vor, welche Serviceeinrichtungen es bereits gibt um die verschiedenen Player in Kooperationen zu bringen. Katrin Harvey, die Generalsekretärin der Foundations 20 (F20) zeigte, welche Hilfestellungen Stiftungen benötigen, aber auch geben können. Amira Jehia, Drip by Drip e.V. und Tabea Braun, Groundbreaker gGmbH, Köln demonstrierten das umfangreiche Know How und die Projekte gemeinnütziger Organisationen im globalen Süden.

Klaus-Stefan Ruoff, Vizepräsident der IHK Frankfurt und Georg Hoffmann vom Schokoladenhersteller Alfred Ritter repräsentierten die Unternehmenssicht und deren Nöte, Fragestellungen aber auch Kooperationsangebote.

Themenvielfalt bewältigen
Vertragspartner der Alfred Ritter GmbH & Co. KG aus Nicaragua © Alfred Ritter GmbH & Co. KGDie Themenvielfalt, die NGOs abdecken, ist schier unglaublich. Und genau das ist ein Schatz, den Unternehmen nicht unbeachtet lassen sollten. Egal ob es um menschenrechtliche Sorgfaltsprozesse, und Sozialstandards oder Tropenwaldschutz in der Lieferkette geht, NGOs sind oft schon lange in den Themenbereichen aktiv. Wie bei Hase und Igel sind sie längst an den neuralgischen Punkten tätig und damit wertvolle potentielle Partner zur Lösung von Problemen. So kämpft etwa Femnet e.V. um die Rechte von Frauen in Ländern des globalen Südens und ist damit ein wertvoller Partner für Menschenrechts- sowie Arbeitsthemen, während sich die Tropenwaldstiftung Oro Verde für den Erhalt lebenswichtiger, klimarelevanter Waldgebiete einsetzt.

Kooperation konkret
Martina Schaub, hauptamtliche Vorständin der Stiftung sieht die Chancen der Kooperationen zwischen gemeinnützigen Organisationen und der Wirtschaft: „Wir haben bereits Brücken gebaut aber sollten noch viel stärker zusammenkommen. Die jeweiligen Gruppen bewegen sich immer noch viel zu sehr in ihrer Blase. Stattdessen müssen wir uns wechselseitig verstehen lernen, erfahren, was der jeweils andere braucht und wobei man sich unterstützen kann, damit wir gemeinsam in Partnerschaft die Agenda 2030 umsetzen können.

Wir bieten den Unternehmen nicht nur Unterstützung durch unser Engagement im globalen Süden, sondern auch durch Bildungsarbeit in Deutschland. Wir erarbeiten dazu ganz konkrete, maßgeschneiderte Projekte, an denen sie sich beteiligen können. Wir bereiten Klimaschutz- oder Biodiversitätsthemen auf und können damit helfen, innerhalb bestimmter Lieferketten zum Beispiel von Kaffee, Kakao oder Bananen die neuralgischen Punkte zu bearbeiten. Und – last but not least – wir können die Perspektiven von Unternehmen in unsere Dialoge mit der Politik mit einbringen." Das ist Kooperation ganz im Sinne von
SDG#17.

Kontakt: Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen | stiftungen@engagement-global.de | www.engagement-global.de


Quelle: Engagement Global gGmbH

Gesellschaft | Stiftungen, 01.06.2024
Dieser Artikel ist in forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung" - Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JUL
2024
Stoffwechselpolitik: Arbeit, Natur und die Zukunft des Planeten
In der Reihe "Mein Klima: auf der Straße, im Grünen ..."
80331 München und online
21
AUG
2024
StiftungsApéro SommerTour mit Engagement Global
Wie machst Du das eigentlich in Deiner Stiftung?
Berlin, 27.08. Frankfurt a.M., 04.09. CH-Basel
12
SEP
2024
Handelsblatt Tagung Energizing Real Estate 2024
Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit der Immobilienwirtschaft
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Klima

Wetter oder Klima? Europa wird zum Hotspot des Klimawandels
Als Philosoph prognostiziert Christoph Quarch, dass ein klimaneutrales Leben sehr viel schöner sein wird als Leugner befürchten
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Immobilien-Boom in Dubai – was steckt dahinter?

Wie machst Du das eigentlich in Deiner Stiftung?

Personalisierte Produkte für nachhaltige Unternehmen: Diese Vorteile bietet die CNC-Gravur

Fit für die Fußball-EM: Wo Gastrobetriebe Umsatz liegen lassen

Wetter oder Klima? Europa wird zum Hotspot des Klimawandels

Ankündigung 17. Europäischer Kongress (EBH), 16.-17. Oktober 2024 in Köln

„Wir fahren ein Rennen für die Zukunft“

Leber entgiften: Die besten Tipps & Mittel für die Leberkur

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • circulee GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)