BEE_Sommerfest_2024

Land Niedersachsen fördert berufsbegleitende Weiterbildung zu nachhaltigem Lieferkettenmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg

Mitarbeitende aus Nordostniedersachsen erhalten 70 % Förderung für Online-Zertifikat – Bewerbungsfrist endet am 29.02.

Das CSM-Zertifikatsangebot unterstützt bei der nachhaltigen Transformation von Unternehmen (Foto: Leuphana Universität Lüneburg)
Nachhaltiges Lieferkettenmanagement – Komplexe Lieferketten nachhaltig, resilient und kollaborativ gestalten
Das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) stellt Unternehmen vor große Herausforderungen: Sie müssen sicherstellen, dass in ihren Lieferketten alle menschenrechtlichen und umweltbezogenen Sorgfaltspflichten erfüllt sind, um Reputations- und Sanktionsschäden zu vermeiden. Seit Januar 2024 gilt das Gesetz für Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeiter*innen. Um diesen regulatorischen Vorgaben wirksam zu begegnen und um Lieferketten nicht nur EU-rechtskonform, sondern resilient und kollaborativ zu gestalten, bietet das CSM ein berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm an. Das online angebotene Programm vermittelt akademisch fundiertes Wissen für die praxisnahe Anwendung in Unternehmen. Ausgehend von nationalen und internationalen Standards wie dem LkSG und einer unternehmensspezifischen Risikoanalyse entwickeln die Teilnehmenden eine individuelle Lieferkettenstrategie und erwerben Kenntnisse zum Lieferanten- und Stakeholdermanagement in komplexen Liefernetzwerken.

Studieninteressierte aus elf Landkreisen aus Nordostniedersachsen können sich auf eine umfangreiche Förderung freuen: Der Europäische Sozialfonds und das Land Niedersachsen finanzieren bis zu 70 Prozent der Studiengebühren. Um die Förderung bewerben können sich Mitarbeitende regionaler Unternehmen aus den Landkreisen Cuxhaven, Stade, Rotenburg, Osterholz, Verden, Heidekreis, Harburg, Lüneburg, Uelzen, Celle und Lüchow-Dannenberg. Das Studium kostet dann 1.194 € statt 3.980 €.

Zum Zertifikat Nachhaltiges Lieferkettenmanagement (Bewerbungsfrist 29.2., Start April 2024)

Dekarbonisierungsmanagement – Den Weg zum klimapositiven Unternehmen managen
Ebenfalls im April startet das Zertifikat „Dekarbonisierungsmanagement". Im Fokus steht die Frage, wie eine erfolgreiche Dekarbonisierung von Produkten und Prozessen strategisch entwickelt und umgesetzt werden kann. Wie kann ich klimabedingte Risiken einschätzen und mein Unternehmen schützen? Wie kann ich systematisch eine Treibhausgasbilanz für das eigene Unternehmen erstellen? Und wie können Produkte von Beginn an klimafreundlich gestaltet werden? Im Zertifikat erarbeiten sich die Teilnehmende Antworten und lernen, wie eine CO2-freie Wirtschaft durch Unternehmen vorangetrieben werden kann.

Zum Zertifikat Dekarbonisierungsmanagement (Bewerbungsfrist 29.2., Start April 2024)

Praxisorientiert und digital weiterbilden
Die Teilnehmenden lernen in beiden Programmen auf wissenschaftlich fundierter Basis, Nachhaltigkeitsstrategien und -ziele für ihre jeweiligen Fachbereiche zu entwickeln und mithilfe praxiserprobter Instrumente umzusetzen. Im Rahmen von Online-Präsenzen und abwechslungsreichen Selbstlernphasen lernen die Studierenden digital und berufsbegleitend. Innerhalb eines halben Jahres erwerben Teilnehmende so handlungsorientiertes Fachwissen für das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement.

Angebot offen für eine breite Zielgruppenbasis
Das Zertifikate-Angebot richtet sich gezielt an Fach- und Führungskräfte, die ihre neu erworbenen Nachhaltigkeitskompetenzen direkt bereichsspezifisch umsetzen möchten. Hierzu zählen Verantwortungstragende aus Qualitätsmanagement-, Strategie-, Entwicklungs-, Einkaufs-, Produkt-, Logistik- oder Risikoabteilungen oder aus dem Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement. Auch für Berufstätige, die sich mithilfe eines der Zertifikate fachlich weiterqualifizieren und neue Tätigkeitsfelder erschließen möchten, sind die Zertifikate spannend. Ein vorheriger Hochschulabschluss wird nicht vorausgesetzt, ein Berufsabschluss und eine mindestens einjährige Berufserfahrung sind hingegen erforderlich.

Weitere Informationen zum gesamten Zertifikatsangebot erhalten Sie direkt per Mail an csm-certificates@leuphana.de oder unter 04131-677 2334. Über diesen Link können Sie sich direkt einen individuellen Beratungstermin buchen.

Kontakt: Benjamin Sachs, Centre for Sustainability Management (CSM), Leuphana Universität Lüneburg | csm-certificates@leuphana.de | www.sustainament.de/zertifikate/


Gesellschaft | Bildung, 14.02.2024

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Der Purpose-Match als Game Changer

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • circulee GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing