Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Die Rückkehr zu den Ursprüngen

Die Wiederbelebung der antiken San-Dals in Namibia

Vivobarefoot hat sich mit der Future Footwear Foundation und den Ju'/hoansi San Menschen der Kalahari-Wüste zusammengetan, um einer antiken Barfußsandale neues Leben einzuhauchen. Diese wird in einer aufgebauten Werkstatt in der namibischen Wüste hergestellt. Das Ziel der Marke ist es, altes Wissen über Ergonomie und Gesundheit zu bewahren sowie einen Schuh zu kreieren, der den Träger eng mit der Natur verbindet. Die Sandale verfügt über eine sehr dünne Sohle, die eine starke Verbindung zum Boden herstellt und ausschließlich natürliche Materialien verwendet. Dank ihrer erdenden Wirkung bringen diese Schuhe Vorteile für den menschlichen Bewegungsaparat – seit Jahrtausenden.

© VivobarefootIn einzigartiger Zusammenarbeit mit Vivobarefoot und der Future Footwear Foundation findet das uralte Handwerk, Jagdsandalen aus Elandhaut, einer in Afrika lebenden Antilope, zu fertigen, im Kalahari-Becken eine neue Bestimmung. Galahad Clark, Mitbegründer und CEO von Vivobarefoot, erinnert sich an den Beginn des Projekts: "Vor sieben Jahren kam ich hierher, um die ursprüngliche Art des menschlichen Laufens zu beobachten." In Zusammenarbeit mit der San-Gemeinschaft traf das Team auf eine Gruppe, die tiefes Wissen darüber hat, in Harmonie mit der Natur auf ihrem Land zu leben. Sie verfügt über seltene Fertigkeiten, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden, um traditionelle Schuhe herzustellen.
 
© VivobarefootDr. Catherine Willems, Gründerin der Future Footwear Foundation, die aus ihrer Doktorforschung an der KASK, School of Arts of HOGENT (Belgien) hervorging und eine leidenschaftliche Dozentin ist, betont die Bedeutung dieser Wiederbelebung: "Das San-Dal-Projekt ist ein Projekt, das dazu aufruft, leicht auf der Erde zu wandeln. Dabei wird die Sandale als lebendiges Objekt mit einer Vergangenheit und einer Zukunft behandelt und gründlich untersucht. Das nicht aus Gründen der Konservierung, sondern aus epistemologischen, emanzipatorischen und ökologischen Bedürfnissen heraus." Die Bemühungen der Ju|’hoansi-Künstler haben in der Erschaffung der Vivobarefoot "San-Dal" ihren Höhepunkt erreicht, die Millionen Jahre der Evolution und menschlichen Natur verkörpert und die Essenz natürlicher Bewegung wieder zum Leben erweckt. Über Schuhe hinaus hat dieses Unterfangen nachhaltiges Design inspiriert und lokale Unternehmen unterstützt. Die persönliche Note jeder Sandale, maßgefertigt für eine bestimmte Person, harmoniert mit den Systemen der Jäger- und Sammlergemeinschaften, die auf unmittelbaren Ausgleich setzen. Sie verbindet nahtlos Tradition und Moderne. Da die San-Dal geografische Grenzen überwindet, produzieren die Schuster nun dieses symbolische Schuhwerk für Kunden weltweit und schaffen damit eine dezentralisierte Wirtschaft. So wird das Erbe der Ju|’hoansi-Kultur in einer sich stetig verändernden Welt gewahrt.

Hergestellt in Namibia: Die Jagdsandalen der San-Gemeinschaft im Detail
© VivobarefootUrsprünglich wurden diese Schuhe entworfen, um eine stundenlange Jagd zu ermöglichen und das Überleben in der Wüste zu sichern – trotz brennender Hitze des Sandes und dornigen Disteln. IKunta Bo, der Häuptling von Doupos, erinnert sich daran, Sandalen aus Eland [Daba, n!ang] Haut [n|o] getragen zu haben, um Eland, Kudu und Warzenschweine zu jagen. [1]  Die Schuhe waren für das Überleben der Gemeinschaft unter extremen Bedingungen unerlässlich. Sie werden aus regionaler Antilopenhaut hergestellt. Zusammen mit Flora Blommaert, der lokalen Vertreterin der Future Footwear Foundation, entwickelte die San-Gemeinschaft einen nachhaltigen Produktionsprozess, der die Herstellung der Schuhe vor Ort ermöglicht. Dabei werden das Wissen und die Fertigkeiten der Stammesältesten genutzt. "Das Motto lautet, es so minimal wie möglich anzugehen, mit möglichst geringen Auswirkungen sowohl auf den menschlichen Körper als auch auf die Natur", betont Blommaert. San-Dals sind eine einzigartige Kombination aus klassischem Design und zeitgemäßer Handwerkskunst. Die handgefertigten Sandalen sind nicht nur langlebig, sondern entwickeln sich auch im Laufe der Zeit weiter. Dank ihrer dünnen Sohle sind sie bestens für Outdoor-Aktivitäten wie lange Wanderungen geeignet, da sie leicht und bequem sind. Die leitfähige Natur der Ledersohle macht sie zu einem idealen Material für schwitzende Füße.

Zurück zur Wiege der Mensch: 40.000 Jahre Wissen werden fortgeführt
© VivobarefootMit diesem Projekt möchte Vivobarefoot die Weisheit indigener Schuhmacher ehren und weitertragen. In Zusammenarbeit mit der Future Footwear Foundation, die sich der Erforschung indigener Schuhhersteller widmet, zollen sie ihnen Respekt. Gleichzeitig nutzen sie deren Wissen für nachhaltige und naturorientierte Schuhe, die aufgrund der Massenproduktion in der westlichen Welt lange in Vergessenheit geraten sind. Es ist ein weiterer Schritt, um die Natur zu respektieren und sie mit dem menschlichen Körper zu verbinden. "Afrika war schon immer ein bedeutender Teil unserer evolutionären Reise als Menschheit. Nun sind wir hier in der Heimat unserer Vorfahren und stellen gemeinsam die ursprüngliche Jagdsandale wieder her", erläutert Clark. Die Schuster tragen das Projekt in die Zukunft, verleihen ihm neue Bedeutung und erkunden innovative Ansätze für nachhaltiges Design. "Es fühlte sich einfach richtig an für Vivobarefoot", sagt Clark und fügt hinzu: "Wir stellen Schuhe letztendlich nicht anders her als unsere Vorfahren vor 40.000 Jahren. Das ermöglicht es den Menschen, sich natürlich zu bewegen und bringt uns der Natur näher." 

Über Vivobarefoot
Vivobarefoot ist ein Lifestyle-Gesundheitsunternehmen, das die Mission verfolgt die Menschen wieder mit der Natur zu verbinden - von Grund auf, Fuß für Fuß, Person für Person. Vivobarefoot wurde von zwei Cousins einer traditionellen Schusterfamilie, Galahad und Asher Clark, gegründet. Die Philosophie basiert auf einfachen Barfuß-Designprinzipien: breit, dünn und flexibel, für optimale Fußgesundheit und natürliche Bewegung. Mit VivoHealth wurde zudem eine Plattform geschaffen, die nützliches Wissen vermitteln soll und ein wachsendes Angebot an Kursen, die von Experten für natürliche Gesundheit geleitet werden, bietet.
Auf der Reise als Unternehmen eine positive Bilanz für die Regeneration der Gesundheit von Mensch und Planeten zu erreichen, betreibt Vivobarefoot auch ReVivo. Mit dem ersten Sekundärmarkt seiner Art für professionell wiederaufbereitete Schuhe soll diesen ein zweites Leben geschenkt werden. Der Livebarefoot Fund, ist ein interner Impact Hub, der missionsorientierte Innovations-, Forschungs- und Advocacy-Programme unterstützt. Im aktuellen Unfinished Business Impact Report erfahren Sie mehr darüber, was es braucht, um ein regeneratives Unternehmen zu schaffen.

Weiterführende Informationen zu Vivobiome: www.vivobarefoot.com/vivobiome
Die Future Footwear Foundation ist eine gemeinnützige Forschungsstiftung, die in Zusammenarbeit mit indigenen Schuhmacher-Communities arbeitet.
 
Kontakt: Fullstop Public Relations, Miriam Günther | m.guenther@fullstoppr.com | www.futurefootwearfoundation.com

[1] IKunta, Bo. Interview, Doupos Nyae Nyae Conservancy, Namibia, January 15, 2018


Lifestyle | Mode & Kosmetik, 16.08.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
24
MAI
2024
DACHKRONE
Deutscher Dachpreis 2024 - Preisverleihung
33609 Bielefeld
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Energie

Ökologisch vorbildlich warm baden
Die Moseltherme Traben-Trarbach spart nach umfassender Sanierung mehrere 10.000 Liter Heizöl ein
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG