Initiative “Bayernwind” gestartet

”Söder-Style”-PR-Aktionen für “neuen Wind” zum versprochenen Windausbau in Bayern

Die Initiative "Bayernwind”, ein Zusammenschluss bayerischer Unternehmer:innen und dem WindRat, setzt sich für einen ‘neuen Wind’ in Bayern ein. Die Initiative hat dazu konkrete Anliegen an die Politik für den Windkraftausbau zur Einhaltung der Versprechen und gesetzlichen Ziele der Bayerischen Staatsregierung formuliert. Mit dem Kampagnen-Start am 18. Juli mit "Söder-Style”-Postkarten, Kinder-Windmühlen und durch München tourenden Werbe-Fahrrädern macht sie auf den dringenden Ausbau aufmerksam.

Mit 'Söder-Style'-Postkarten, Kinder-Windmühlen und durch München tourenden Werbe-Fahrrädern macht die Initiative 'Bayernwind' auf den dringenden Ausbau aufmerksam. © Initiative Bayernwind des WindRat – www.wind-rat.de/bayernwindGanze 14 Windräder in ganz Bayern in einem ganzen Jahr sind für einen Industriestandort wie Bayern nicht akzeptabel, ganz abgesehen von dem klimapolitischen Handlungsdruck und dem beispiellosen Verfehlen der eigenen Ausbauziele der Bayerischen Staatsregierung. Die Initiative Bayernwind richtet deshalb vier Wünsche an die Bayerische Staatsregierung:
  1. Das Kampagnen-Motiv für 'Neuen Wind in Bayern'. © Initiative Bayernwind des WindRat – www.wind-rat.de/bayernwindMindestens zwei Windräder pro Woche in Bayern ans Netz nehmen.
  2. Mindestens zwei Windräder pro Landkreis und Jahr ans Netz nehmen.
  3. Nach spätestens sechs Monaten mit neuem digitalen Bayern-Standard genehmigen
  4. Je Landkreis einen neuen „Windverantwortlichen" on top einstellen.
Diese Anliegen sind im Dialog zwischen den Unternehmer:innen, dem Bayerischen Windenergieverband und Fachleuten des WindRats entstanden und bauen auf Zahlen und Auswertungen des Verbands der Bayerischen Energiewirtschaft auf.

© Initiative Bayernwind des WindRat – www.wind-rat.de/bayernwind
"Der beste Weg, die Zukunft für Bayern vorherzusagen, ist, sie zu gestalten: Günstiger Windstrom gehört unzweifelhaft dazu”, sagt Dagmar Nixdorf, Vorsitzende des Aufsichtsrats der NIXDORF Kapital AG.

„Der fehlende und schleppende Ausbau der Windenergie in Bayern bedroht die Wirtschaft und die Zukunft unserer Kinder”, sorgt sich Dorothea Sick-Thies, Aufsichtsrätin der SICK AG.

"Ich stehe voll und ganz hinter dem Ausbau der Windenergie in Bayern", sagt Amri Roughani, Founder und CEO der Visprion-Gruppe. 

"Es braucht einen neuen Wind in Bayern: Damit Bayern seinen eigenen Zielen und dem Rest der Republik nicht hinterherhinkt, sind zwei neue Windräder pro Landkreis und Jahr die absolute Untergrenze”, rechnet Peter Keller, Sprecher der Initiative "Bayernwind” des Deutschen WindRats vor.

Gerade einmal 14 neue Windräder im Industrieland Bayern sind im letzten Jahr in Betrieb gegangen. Auch 2021 war die gesamte bayerische Genehmigungs- und Zubauleistung mit umgerechnet fünf modernen 5,5-MW-Anlagen mangelhaft bis ungenügend, in Summe 25 MW laut Verband der Bayerischen Energiewirtschaft VBEW. Laut Bayerischer Staatsregierung und Berechnungen der VBEW müssten pro Woche mindestens zwei Windräder (5,5 MW) neu in Betrieb gehen, will Bayern attraktives Industrieland bleiben und seine eigenen Klimaziele erreichen. Bundesweit schaffen es die besten 50 Landkreise, zum Teil deutlich mehr als vier Windräder pro Jahr zu genehmigen und zu errichten: Damit Bayern seinen eigenen Zielen und dem Rest der Republik nicht hinterherhinkt, ist die Hälfte dieser Leistung, also zwei pro Landkreis und Jahr, die absolute Untergrenze.

Erst am 17. Juli hat das Institut der Deutschen Wirtschaft in einer neuen Studie knapp 1000 Unternehmen bundesweit befragt: Knapp 80 Prozent bewerteten die Perspektiven bezüglich einer klimaneutralen Energieversorgung in Norddeutschland mit „eher gut" oder „sehr gut", in den südlichen Bundesländern dagegen nur 30 Prozent. Der fehlende Windausbau wird damit schneller zum Investitions- und Standortrisiko, als die Bayerische Staatsregierung bislang Windkraft zubaut.

Pressefotos der PR-Aktionen "Bayernwind” finden Sie unter folgendem Link: www.wind-rat.de/bayernwind/sharepics 

Weitere Hintergrund-Informationen und Recherche-Links
About Bayernwind: Die Initiative "Bayernwind” ist ein Zusammenschluss bayerischer Unternehmer:innen und dem WindRat. Der WindRat ist ein unabhängiger und überparteilicher Zusammenschluss von Akteuren der Windbranche, Wirtschaftsunternehmen, Umweltorganisationen, Energie- und Klimaschutzagenturen der Bundesländer, Verbänden sowie Vereinen. Initiiert wurde das Netzwerk im Herbst 2021 von der NGO Protect the Planet. Der WindRat liefert fundierte Fakten und sachliche Informationen in verschiedensten Formaten, inspiriert, ermutigt und unterstützt lokale Akteure und engagiert sich auf gesellschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene für eine zukunftsfähige und nachhaltige Energieversorgung.

Kontakt: Initiative “Bayernwind”, WindRat, Peter Keller | 0176 18 90 66 20 | bayernwind@wind-rat.de | wind-rat.de/bayernwind/


Technik | Energie, 26.07.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

FH Münster startet Master Nachhaltige Transformationsgestaltung

Pascoe mit dem Innovationspreis TOP 100 ausgezeichnet

Talentschmiede Hamburg: ChefTreff Gipfel, 26. - 27. April 2024

Abzocke: So vermeiden Sie Versicherungsflops

NICAMA meets Voelkel:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

  • Kärnten Standortmarketing
  • toom Baumarkt GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen