UN-Weltwasserkonferenz:

LIXIL tritt globalem Konsortium für bleifreies Trinkwasser bei

Um sich weltweit für bleifreies Trinkwasser einzusetzen, hat sich LIXIL ("LIXIL", TSE Code: 5938), Hersteller richtungsweisender Wassertechnologien und Gebäudeausstattung, einem Konsortium von Regierungen, Hersteller:innen und Partner:innen aus der Zivilgesellschaft angeschlossen. 

LIXIL Consortium Global Pledge to Protect Drinking Water from Lead © LIXILDie auf der Wasserkonferenz der Vereinten Nationen (UN) 2023 vorgestellte „Globale Verpflichtung zum Schutz des Trinkwassers vor Blei" zielt darauf ab, lokale und globale Initiativen zur schrittweisen Reduzierung der Bleibelastung durch Trinkwasser und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit voranzutreiben. Die Verpflichtung hebt Maßnahmen hervor, die darauf abzielen, die Verwendung von bleihaltigen Teilen beim Bau neuer Trinkwassersysteme zu unterbinden und die Überwachung und Sanierung bestehender Systeme, die Blei ins Trinkwasser abgeben, zu verbessern.  
 
Es ist dringend notwendig, Menschen vor Blei in der Umwelt und insbesondere im Trinkwasser zu schützen. Blei ist ein unsichtbarer, geruch- und geschmackloser chemischer Schadstoff, der weltweit in Wasserversorgungssystemen vorkommt und die neurologische und kognitive Entwicklung irreversibel beeinträchtigt. Eine Exposition in der Kindheit oder während der Schwangerschaft kann lebenslange Schäden verursachen, und dennoch haben weltweit 800 Millionen Menschen – oder etwa eines von drei Kindern – erhöhte Bleikonzentrationen im Blut. Die Hauptquelle für Blei in vielen Trinkwassersystemen sind bleihaltige Rohre und Teile, die Blei ins Wasser abgeben. Obwohl das Bewusstsein für die langfristigen Gefahren von Blei im Trinkwasser wächst, werden weltweit immer noch neue Systeme mit unsicheren Materialien gebaut. 
 
Versprechen einlösen und zusammen für ein gemeinsames Ziel arbeiten 
Das Konsortium lädt Regierungen, den privaten Sektor, Hersteller:innen, Zuliefer:innen, Entwicklungsbanken, Finanzinstitutionen und gemeinnützige Organisationen sowie Einzelpersonen dazu ein, die globalen Bemühungen zu unterstützen, indem sie sich der Initiative unter www.globalleadfreewater.org anschließen und gemeinsam den Schutz des Trinkwassers durch die folgenden Maßnahmen vorantreiben: 
  • Sicherstellen, dass alle neuen Wassersysteme mit Produkten und Materialien gebaut werden, die den internationalen Standards für Bleibelastung, Materialsicherheit und Leistung entsprechen. 
  • Für bestehende Wassersysteme, die möglicherweise unsichere Materialien enthalten, sind Pläne für die regelmäßige Überwachung von Blei im Wasser und die Weitergabe von Daten, einschließlich der Mitteilung von Überwachungsergebnissen, zu entwickeln und umzusetzen. 
  • Untersuchung von Wassersystemen, die Bleikonzentrationen von 10 Teilen pro Milliarde (WHO-Richtwert) oder mehr aufweisen, um Kontaminationsquellen zu ermitteln und die erforderlichen vorübergehenden oder langfristigen Abhilfemaßnahmen zur Verringerung der Exposition des Menschen durchzuführen. 
  • Unterstützung der Kommunen bei der Verringerung oder Beseitigung der Bleiexposition durch Aufklärung und Maßnahmen wie die Kennzeichnung sicherer Wasserhähne zum Trinken und Kochen.  
Um diese Verpflichtungen umzusetzen, wird das Konsortium die folgenden Maßnahmen unterstützen: 
  • Verabschiedung nationaler Regulierungsvorhaben auf der Grundlage internationaler Normen und Test-/Zertifizierungsanforderungen für Produkte und Materialien, die in Trinkwassersystemen verwendet werden, die sich mit der Auslaugung von Blei, der Materialsicherheit und der Leistung befassen. 
  • Herstellung von Produkten und Materialien für Trinkwassersysteme, die den internationalen Normen für Bleiauswaschung, Materialsicherheit und Leistung entsprechen. 
  • Einfacher und erschwinglicher Zugang zu Armaturen und Filtern, die den internationalen Normen für Blei im Trinkwasser entsprechen. 
  • Entwicklung kostengünstiger Technologien, die es ermöglichen, Blei in Trinkwasser und Materialien auf breiter Basis zu testen, um die Quellen, Auswirkungen und die Eindämmung/Sanierung von Bleiverunreinigungen im Trinkwasser besser zu verstehen. 
  • Schulung und Zertifizierung von Fachleuten, die die Planung und den Bau von sicheren Trinkwassersystemen beaufsichtigen. 
  • Nationale und lokale Labor- und Überwachungskapazitäten zur Bewertung und Überwachung von Blei in Trinkwasser und Materialien, um die Umsetzung dieser Verpflichtungen zu unterstützen. 
  • Qualitative Forschung zum besseren Verständnis und zur Ermittlung von Quellen, Auswirkungen und wirksamen Präventions- und Sanierungsmethoden und -ansätzen zur Minimierung von Schäden durch Blei im Trinkwasser.  
Erin McCusker, Senior Vice President & Leader, SATO and LIXIL Public Partners, LIXIL © LIXIL„Sauberes, sicheres Trinkwasser ist eine Ressource, die oft als selbstverständlich angesehen wird, aber Blei und andere Umweltverschmutzungen im Wasser haben direkte Auswirkungen auf die Gesundheit und die Gemeinden. Unseren Unternehmenszweck, ein besseres Zuhause für alle überall zu schaffen, unterstreichend, sind wir stolz darauf, Teil dieser globalen Initiative zu sein, die auf die Umsetzung internationaler Standards abzielt und die Notwendigkeit einer einheitlichen Wasserqualität und -sicherheit auf der ganzen Welt unterstreicht", sagte Erin McCusker, Senior Vice President & Leader, SATO and LIXIL Public Partners, LIXIL, bei der Eröffnungsveranstaltung. 
 
Zu den Gründungsmitgliedern des Konsortiums gehören die Regierungen von Ghana, Südafrika und Uganda, die Weltgesundheitsorganisation, World Vision, WaterAid, die Conrad N. Hilton Foundation, LIXIL, RTI International, das Rural Water Supply Network, die Skat Foundation, die University of Leeds, das Water Institute at UNC, die International Water Association, die International Water, Sanitation and Hygiene Foundation (IWSH), der World Plumbing Council und die International Association of Plumbing and Mechanical Officials (IAPMO). 
 
Über LIXIL 
LIXIL (TSE Code 5938) entwickelt richtungsweisende Wassertechnologien und Gebäudeausstattung, die maßgeblich dazu beitragen, alltägliche Herausforderungen zu meistern und die Qualität von Wohnräumen zu verbessern – für jeden, überall. Aufbauend auf unserer japanischen Herkunft entwickeln wir weltweit führende Technologien und nutzen unsere Innovationsstärke, um hochwertige Produkte herzustellen, die das Leben unserer Kunden erleichtern. Das Besondere an LIXIL ist dabei die Art und Weise, wie wir arbeiten: Wir bringen nutzerzentriertes Design, Unternehmergeist und ein verantwortungsvolles Geschäftswachstum in Einklang und legen Wert darauf, den Zugang aller Menschen zu innovativen Technologien und Qualitätsprodukten zu vereinfachen. Unser Ansatz wird durch branchenführende Marken wie INAX, GROHE, American Standard und TOSTEM zum Leben erweckt. Rund 55.000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sind stolz darauf, Produkte herzustellen, die Teil des täglichen Lebens von mehr als einer Milliarde Menschen sind. 
 
Kontakt: GROHE, Melanie Vrenegor | media@grohe.com | www.lixil.com 

Umwelt | Wasser & Boden, 03.04.2023
     
Cover des aktuellen Hefts

Künstliche Intelligenz oder natürliche Dummheit?

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2023 mit dem Schwerpunkt: Künstliche Intelligenz

  • Pflanzliche Ernährung
  • Multi-Akteurs-Netzwerke
  • Freude, schöner Götterfunken
  • Stromspeicher
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
JUN
2023
WOCHE DES WASSERSTOFFS 2023 (WDW)
Wasserstoff-Events in ganz Deutschland
deutschlandweit, 10.-18.06.
12
JUN
2023
DIGISUSTAIN – Digitalization through Sustainability
B2B Conferences & Exhibition
60327 Frankfurt am Main
12
SEP
2023
Nachhaltigkeits-Symposium
Gestalten Sie mit uns die Zukunft der Bauwirtschaft
10249 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Taugen nationale Symbole wirklich als Kitt gesellschaftlicher Verwerfungen?
Christoph Quarchs Gedanken zum heutigen "Tag des Grundgesetzes"
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Firmen-Engagement im Deutschland summt!-Pflanzwettbewerb

Deutscher Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2023

Alcantara bestätigt seinen beständigen Kurs und Engagement gegen die Umweltverschmutzung durch Plastik

Viel Zuspruch und neue Partner: HEATEXPO ebnet Weg für die nachhaltige Wärmeversorgung - Dortmund, 21. bis 23. November 2023

Klimaneutrale Städte: Auftakt zu Deutsch-Dänischem Dialog

ENTSCHEIDUNG NACHHALTIGKEIT am 23. Juni im Olympiapark München

Status quo: Nachhaltigkeit im B2B-Einkauf

CHERRISK startet Charity-Aktion für Nano’s Kidsclub

  • Engagement Global gGmbH
  • toom Baumarkt GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)