BEE_Sommerfest_2024

Unterwegs für den europäischen Naturschutz nach den verheerenden Waldbränden

dieUmweltDruckerei spendet sowohl an ein Wildtier- als auch an ein Aufforstungsprojekt in den betroffenen Regionen.

Alleine im Jahre 2021 sind 1.113.464 Hektar Waldfläche in Europa durch Brände zerstört worden. Besonders betroffen von dem Klimawandel bedingten Waldbränden war Griechenland. Die Brände schadeten sowohl den Menschen vor Ort als auch dem Klima und den Wildtieren.

Dr. Kevin Riemer-Schadendorf © dieUmweltDruckereidieUmweltDruckerei unterstützt deshalb  den Naturschutz in Griechenland und spendet sowohl an ein Wildtier- als auch an ein Aufforstungsprojekt in den betroffenen Regionen. Dr. Kevin Riemer-Schadendorf von der UmweltDruckerei und eine befreundete Filmemacherin, Anastasia Zeller, reisen nach Athen, um über die nachhaltige Arbeit der lokalen NGOs zu berichten.

Wildtierschutz im Herzen von Athen
Kevin-Riemer-Schadendorf und Anastasia Zeller besuchen die Wildtierschützer:innen von Anima, die von der UmweltDruckerei mit einer Spende von 2.000 EUR unterstützt werden. Der Tierarzt Georgios berichtet , dass viele Wildtiere nach den Waldbränden ihr Zuhause verloren haben. Alleine im Juli dieses Jahres haben sie über 1.000 Anfragen erhalten. Kaum zu schaffen für eine kleine NGO, die auf ehrenamtliche Mitarbeit und Spenden angewiesen ist. Doch hier werden nicht nur Wildtiere medizinisch erstversorgt, die aufgrund der Brände eingeliefert werden, sondern auch solche, die im urbanen Raum verletzt wurden.

Eine Kollegin von Georgios engagiert sich ebenfalls seit Jahren für Anima. Es ist ein "24/7-Job", der einen zu 100 % fordert. Die Wildtiere müssen nahezu rund um die Uhr gefüttert und versorgt werden. "Bist du mit dem letzten Tier fertig, kannst du gleich beim Ersten wieder anfangen." Krank werden oder Urlaub nehmen ist kaum möglich. Ein Corona-Ausbruch hier in der Station und der damit einhergehende personelle Engpass wäre ein Albtraum. Es herrsche daher obligatorische Maskenpflicht und hohe Hygienevorschriften.

Anna zeigt einen Greifvogel. Dieser Wespenbussard verlor bei einem Zusammenstoß mit einem Auto sein Augenlicht. Wie sein Name schon verrät, ernährt er sich von Wespen. Sein dichtes Gefieder sowie die Hornplättchen an seinen Klauen schützen ihn vor Wespenstichen. Aufgrund seiner Blindheit kann er leider nicht wieder auswildert werden, da er in der Natur nicht überleben würde. Der Bussard lebt nunmehr notgedrungen auf Dauer in der Wildtierstation.

Von der Ersthilfe zu den Außengehegen
Nachdem die Wildtiere medizinisch von Anima versorgt wurden, folgt die Vorbereitung auf die Auswilderung. Hierfür haben die Tierschützer:innen größere Außengehege, wo insbesondere die Vögel ihre Flugfähigkeiten wieder trainieren können. Auch Säugetiere wie Dachse und Füchse sowie Reptilien wie Schildkröten und Schlangen wohnen hier zur Zwischenmiete. Es erfolgt so wenig Kontakt mit Menschen wie nötig, um die Gefahr zu mindern, dass die Wildtiere sich an den Menschen gewöhnen könnten. Der Mensch soll für die Wildtiere weiterhin eine potenzielle Gefahr darstellen.

Aufforstung nach den Waldbränden
Auch ein Jahr nach den Waldbränden haben sich betroffene Wälder kaum bis gar nicht erholt. © dieUmweltDruckereiUnter den Klimawandel bedingten Waldbränden leiden Anwohner:innen und Wildtiere, die ihre Felder beziehungsweise ihren Lebensraum verloren haben, gleichermaßen. Die Waldbrände in Griechenland im August 2021 töteten drei Menschen, mindestens zwanzig wurden verletzt und Dutzende von Häusern brannten nieder. Nach einer historischen Hitzewelle erreichten die höchsten Temperaturen 47,1 Grad. Die Behörden evakuierten mehrere Dörfer und Städte. Es verbrannten 125.000 Hektar Waldfläche.
In Kooperation mit der Nonprofit-Organisation We4all möchte dieUmweltDruckerei daher zumindest einen kleinen Teil in Ostattika wieder aufforsten. Wichtig ist es natürlich, dass ausschließlich heimische Bäume, Pflanzen und Büsche gepflanzt werden. Vor Ort haben Kevin Riemer-Schadendorf und Anastasia Zeller insgesamt 400 Zypressen, Johannisbrot- und Judasbäume sowie Lorbeersträucher gepflanzt.

 
Kontakt: dieUmweltDruckerei | info@dieumweltdruckerei.de | www.dieUmweltDruckerei.de

Umwelt | Naturschutz, 27.02.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum verlieren so viele Beschäftige die Lust an der Arbeit?
Christoph Quarch im forum-Interview zum Tag der Arbeit
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

  • Kärnten Standortmarketing
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • circulee GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig