BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Aktenvernichtung: Akten nach EU-DSGVO entsorgen

Es ist ein häufiges Problem, mit dem sich Unternehmen konfrontiert sehen: Am Arbeitsplatz sammeln sich eine Vielzahl von Dokumenten und Papieren an. Und aufgrund der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (GDPR) müssen personenbezogene Unterlagen auf eine bestimmte Art und Weise entsorgt werden. Im Folgenden erfahren Sie, wie die Vernichtung von Dokumenten gesetzeskonform durchgeführt wird.

DSGVO: Unterlagen rechtlich sicher vernichten
© 2541163, pixabay.comDie Europäische Datenschutz-Grundverordnung (GDPR) macht es erforderlich, dass Unternehmen jeder Größe und Branche darauf vorbereitet sind, Veränderungen in der Buchhaltung zu bewältigen, was die Erfassung, Aufbewahrung und Nutzung individueller Daten sowohl von Mitarbeitern als auch von Käufern mit sich bringt. 

Es ist wichtig, den Überblick über alle Daten zu behalten, die gelöscht und entsorgt werden müssen, was ebenfalls dokumentiert werden muss. Alle Unterlagen, die nicht in digitaler Form vorliegen, müssen manuell vernichtet werden, so wie es bisher üblich war.

Die DSGVO gilt auch für die Löschung von Akten in Papierform oder von auf Datenträgern gespeicherten Daten. Wer sich nicht sicher ist, wie Daten richtig vernichtet werden, kann sich auch an Dienstleister wie PAPERSHRED® in Darmstadt wenden.

Die Aktenvernichtung unterliegt der DSGVO
So setzt der TÜV Süd die Sicherheitsstufen der DIN 66399 um, in der die Kriterien für die sichere Vernichtung von digitalen Medien und Akten zur gesetzeskonformen Entsorgung festgelegt sind. Durch die Sicherheitsstufe wird bestimmt, wie klein die Partikel sein müssen, die ein Büro- oder Aktenvernichter erzeugen kann.

Die DIN 66399 bzw. die Sicherheitsstufen werden auf elektrischen Aktenvernichtern angezeigt und variieren je nach Art der Daten, von allgemeinen Daten auf Stufe 1 bis zu Hochsicherheitsdaten auf Stufe 7. Einige Geräte, die derzeit auf dem Markt zu finden sind, zeigen an, ob sie die Anforderungen der DSGVO erfüllen.

Personenbezogene Daten mindestens Sicherheitsstufe 3
Alle Informationen, die personenbezogene Daten enthalten, müssen unter Einhaltung der Sicherheitsstufe 3 oder höher entsorgt werden. Dies gilt für Mitarbeiterdaten, Bewerbungen und in manchen Fällen auch für Patientenakten oder Daten von Anwaltskanzleien. Viele elektrische Schredder sind nur für die Sicherheitsstufen 1 und 2 ausgelegt. Diese Art der Vernichtung erzeugt nur Streifen und große Teile und reicht nicht aus, um die gesetzlichen Anforderungen an die Vernichtung personenbezogener Daten zu erfüllen.

Bedingungen der DIN66399 auch bei digitalen Datenträgern beachten
Die Datenschutz-Grundverordnung gibt keinen genauen Überblick darüber, wie personenbezogene Daten auf digitalen oder elektronischen Datenträgern zu löschen oder zu vernichten sind. Es wird daher empfohlen, auch hier die Bedingungen der DIN66399 zu beachten. Diese deckt alle Standardtypen von Datenträgern wie Festplatten, Flash-Speicher, CDs, DVDs und so weiter ab. Das Sicherheitsniveau und die Schutzklasse müssen in Absprache mit dem Datenschutzbeauftragten je nach Art der personenbezogenen Daten festgelegt werden.

Selbst entsorgen oder professionellen Dienstleister beauftragen
Unternehmen haben die Möglichkeit, Datenträger mit personenbezogenen Daten selbst zu entsorgen. Dies hängt jedoch von der Menge der betroffenen Speichermedien ab. Wenn das Unternehmen groß genug ist, um einen Datenschutzbeauftragten zu benötigen, ist es notwendig, dessen Meinung einzuholen. Ist der Umfang der Daten zu groß, empfiehlt es sich, eine spezialisierte Dienstleistung mit der Löschung der Daten von den Datenträgern zu beauftragen.
 
Den Aktenvernichtungsprozess richtig aufbauen
Während der Datenschutz für Chefs ein wichtiges Thema ist und bleibt, wird kleineren Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern, die nicht verpflichtet sind, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen, empfohlen, sich bei der Entwicklung eines angemessenen Datenentsorgungssystems beraten zu lassen. Auch wenn es die DIN 66399 schon seit einiger Zeit gibt, ist ab Mai 2018 mit härteren Sanktionen und potenziell strengeren Vorschriften bei einem Verstoß gegen den Datenträger zu rechnen.

Fazit
Personenbezogene Daten in Unternehmen müssen gesetzeskonform nach der EU-DSGVO Verordnung vernichtet werden. Diese Verordnung gibt an, dass die Daten mindestens nach Sicherheitsstufe 3 entsorgt werden müssen. Viele elektrische Schredder sind allerdings nur für die Sicherheitsstufen 1 und 2 ausgelegt. In diesem Fall würde es für das Unternehmen sinnvoll sein, einen professionellen Dienstleister zu beauftragen, die Dokumente rechtlich sicher zu vernichten.

Wirtschaft | Recht & Normen, 06.12.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Beispielhaftes Contracting:
Projekt in Nieder-Olm wurde auch wegen guter Übertragbarkeit ausgezeichnet
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH