BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Dieses eBike verändert die Welt:

Werde Teil der eROCKIT Erfolgsgeschichte

Staunende Blicke auf der Autobahn. Ist das ein Fahrrad? Ein eBike? Oder ein Motorrad? Wie kann ein Mensch mit rund 100 km/h entspannt durch die Landschaft radeln? Technologie und Innovation machen es möglich. Das eROCKIT ist eines der interessantesten E-Zweiräder am Markt. Zugelassen, auf der Straße und es erfreut immer mehr Kunden. In diesem Jahr haben weit über 200 Aktionärinnen und Aktionäre über 830.000 Euro in die eROCKIT AG investiert. Das Unternehmen wächst. Die Aktie der geht damit weiter auf Erfolgskurs. Aufgrund der großen Nachfrage und weiterer Expansionspläne ist die eROCKIT Aktie nun wieder erhältlich. Diese kann online über https://ag.erockit.de gezeichnet werden.

© Sven Wedemeyer
Was ist das eROCKIT?
Das eROCKIT ist so etwas wie das schnellste Fahrrad der Welt. Mit wenigen Tritten in die Pedale spürt man eine sagenhafte Beschleunigung und erlebt ein Zweirad in einer ganz neuen Dimension. Hinter der pedalgesteuerten, intuitiven Bedienung steckt die Human Hybrid-Technologie. Eine nie dagewesene Kombination aus Hard- und Software, einem leistungsstarken Elektromotor und einem hochmodernen Akku. Das Schöne an diesem Fahrzeug sind die simple Bedienung und das große Erlebnis. Das eROCKIT ist vor allem sehr nützlich: Es ist emissionsfrei und umweltfreundlich. Es ist das ideale Pendlerfahrzeug, mit dem man schneller, günstiger und entspannter zur Arbeit kommt. Es ist sportlich und gesund, agil und sicher. Es spart Zeit und Geld. Eine „Tankfüllung" bzw. Akku-Ladung reicht für über 130 km und die Stromkosten betragen dafür nur ca. drei Euro. 

Ingenieurskunst Made in Germany
© eROCKITMit dem eROCKIT ist einem Unternehmen aus der Nähe von Berlin ein Coup der deutschen Ingenieurskunst gelungen. Das sorgt bereits international für Aufsehen. „Wir möchten Mobilitätsgeschichte schreiben" erklärt Andreas Zurwehme, Vorstand der eROCKIT AG. Seit über 30 Jahren ist der gebürtige Westfale in der Industrie zu Hause. Seit weit über 10 Jahren beschäftigt er sich mit der Elektromobilität. Er und sein Team aus Ingenieuren, Elektronikern, Mechanikern, Software- und Marketingprofis haben sich auf die Fahnen geschrieben, das Unternehmen zum Erfolg zu führen. Für die Produktion verantwortlich ist Dipl.-Ing. Markus Leder, der zuvor bei Pininfarina Deutschland als Entwicklungsleiter wirkte. 

Mit der Gemeinschaft zum Erfolg
Startup-Investor werden? Das ist schon ab 500 Euro möglich. Im vergangenen Jahr wurde die eROCKIT AG ins Leben gerufen und sie strebt in Zukunft einen Börsengang an. Wer jetzt mit einsteigt hat die Chance bei einem steigenden Unternehmenswert enorm zu profitieren. Dass sich eine ökologische Geldanlage und hohen Gewinnpotentiale durchaus ergänzen, haben in der Vergangenheit immer wieder Startups bewiesen. Wer nicht nur „grün", sondern auch regional, das heißt in Deutschland, investiert, hat zudem die Gelegenheit, die Entwicklung hautnah mitzuerleben. Für alle Frühzeichner gibt es bis zum 28.2.2023 einen „Early Bird Discount" von 100 Euro pro Aktie. Der Preis pro Aktie beträgt also 500 statt später 600 Euro. Alle Informationen und Zeichnung unter https://ag.erockit.de 

eROCKIT AG
Eduard-Maurer-Straße 13
D- 16761 Hennigsdorf
Telefon 03302-2309-125 

Hinweis: Das vorliegende Angebot erfolgt auf der Grundlage des gestatteten Wertpapier-Informationsblattes (WIB) vom 14.11.2022, abzurufen unter der Webseite https://ag.erockit.de. Die Gestattung stellt keine Befürwortung dar und es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger das WIB lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Technik | Mobilität & Transport, 30.11.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Macht die Reform des Einwanderungsrechts die deutsche Staatsangehörigkeit zum Ramschartikel?
Christoph Quarch sieht eine Gefährdung unserer Kultur nicht von außen, sondern von innen.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften