Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

15 Jahre Engagement für jetzige und zukünftige Generationen

Geburtstag des Weltzukunftsrats

Der Weltzukunftsrat setzt sich für einen gesunden Planeten mit gerechten und friedlichen Gesellschaften jetzt und in der Zukunft ein. Dafür identifiziert, entwickelt, beleuchtet und verbreitet die Stiftung zukunftsgerechte Lösungen für aktuelle Herausforderungen der Menschheit. Am 10. Mai 2022 würdigt die Hamburger Stiftung ihr 15-jähriges Bestehen. Seit 2009 wurden mehr als 60 vorbildliche Gesetze aus über 40 Ländern zu 11 dringenden Herausforderungen im Bereich Natur- und Umweltschutz, Menschenrechte und Frieden. und in anderen Ländern und Regionen bekannt gemacht und verbreitet. 

© Prawny, pixabay.com"Zukünftige Generationen brauchen die besten politische Rahmenbedingungen, damit sie in einer intakten, friedvollen Welt leben können. Wir tragen die Verantwortung dafür, dass sie gesund aufwachsen können. Wir müssen dazu das Rad nicht neu erfinden, denn die besten nachhaltigen politischen Lösungen existieren bereits. Der World Future Council arbeitet seit 15 Jahren hart daran, diese zu identifizieren und zu verbreiten.”, sagt Jakob von Uexküll, Gründer des Weltzukunftsrates und des Alternativen Nobelpreises. 

Der Weltzukunftsrat ist durch seinen einzigartigen Rat aus bis zu 50 namenhaften und internationalen Persönlichkeiten weltweit vernetzt und arbeitet interdisziplinär. Bedeutende Erfolge sind der Beitrag der Stiftung zur Umsetzung von Erneuerbare-Energien-Gesetzen in mehr als 80 Ländern und die Mitarbeit beim Global Renewables Congress und der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energie. Die Kampagnen der Stiftung trugen erheblich dazu bei, dass die Vision eines auf "100% Erneuerbare-Energien" basierenden Energiesystems massentauglich wurde, heute in vielen politischen Konzepten verankert ist und mittlerweile mehr als 300 Städte, Regionen und Länder sich dazu politisch verpflichtet haben. 

Auch im Bereich der Kinder- und Jugendrechte hat sich der Weltzukunftsrat in den letzten Jahren in Deutschland und weltweit als Institution für Kinderschutz, Jugendstärkung und Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie dem Recht auf eine gesunde Umwelt etabliert. Kinder vor Gewalt zu schützen, bleibt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, die durch die Pandemie verstärkt wurde.  Die Stiftung zeichnete das vorbildliche Kindergesetz aus Sansibar aus, das Kinder und das dortige Kinderschutzsystem stärkt. Dazu gehören die "One-Stop Center" (OSC), zentrale Anlaufstellen für Kinder, die von (sexualisierter) Gewalt betroffen sind. Hier finden sie an einem Ort umfassende und schnelle psychosoziale, strafrechtliche und medizinische Hilfe. Inzwischen wurde, inspiriert von Sansibar, auch in Ghana ein One-Stop Center eröffnet. 

Mit ihrer Arbeit im Bereich Agrarökologie und Lebensräume setzt sich die Stiftung auch für den Schutz der Artenvielfalt, dem Erhalt von Lebensräumen und der Förderung von Nahrungssicherheit ein. Ein Vorreiter-Projekt ist die Arbeit des Weltzukunftsrat in Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Inspiriert durch ein Gesetz aus Belo Horizonte in Brasilien, das Hungersnot effektiv verringert, unterzeichneten mehr als 50 Bürgermeister:innen eine Erklärung, die sie dazu verpflichtet, den Zugang zu gesunder und ausreichender Nahrung für ihre Gemeinden sicherzustellen.  
In dem Themenfeld Frieden arbeitet die Stiftung seit 2013 daran, Abrüstung voranzutreiben und Frieden weltweit wiederherzustellen. Durch das vorbildliche Gesetz des argentinischen Nationalprogramms zur freiwilligen Abgabe von Schusswaffen, konnte der Weltzukunftsrat eine neue Gesetzesinitiative in Bosnien-Herzegowina anstoßen, bei der bis heute mehr als 145.000 Waffen eingesammelt und zerstört wurden.  

"Der Weltzukunftsrat hat in den letzten 15 Jahren viel erreicht. Dennoch, wir stehen vor immensen Herausforderungen, wie dem Klimawandel, zunehmenden Ungleichheiten und erschütternde Kriege in der Welt. Wir wünschen uns einen nachhaltigen Frieden für die jetzigen und künftigen Generationen, in der die Regierungen die kostbaren Ressourcen nicht mehr für Militärausgaben, sondern für den Klimaschutz, die öffentliche Gesundheit und die Überwindung von Armut einsetzen. Dazu werden wir weiterhin positive und ermutigende Lösungen verbreiten”, sagt Alexandra Wandel, Vorstandsvorsitzende, Weltzukunftsrat.  

Der World Future Council wurde im Jahr 2007 von Jakob von Uexküll mit Unterstützung der Stadt Hamburg und von Prof. Dr. Michael Otto gegründet. 

Stimmen und Glückwünsche zum Jubiläum 
Prof. Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto-Group und Mitgründer des Weltzukunftsrats: "Am Weltzukunftsrat gefällt mir besonders, dass er nicht nur Probleme aufzeigt, sondern dass er Lösungen verbreitet, um die politischen Rahmenbedingungen für jetzige und zukünftige Generationen zu verbessern. Dass der Weltzukunftsrat heute sein 15-jähriges Jubiläum feiert und wir auf viele Erfolge unserer Arbeit zurückblicken können, freut mich außerordentlich.” 

Prof. Dr. Ernst Ullrich von Weizsäcker, Ehrenratsmitglied des Weltzukunftsrats: "Wir brauchen zukunftsgerechte Gesetze, um die komplexen Herausforderungen unserer Zeit zu lösen. Daran arbeitet der Weltzukunftsrat und setzt sich auf höchster politischer Eben ein. Ich unterstütze sie und ihre wichtige Arbeit daher gerne seit vielen Jahren.”  

Dr. Auma Obama, Ratsmitglied des Weltzukunftsrats: "Der Weltzukunftsrat arbeitet an den Themen, die für uns alle wünschenswert sind: nachhaltige und friedliche Gesellschaften, eine Welt ohne Waffen, in der Kinderrechte gewahrt werden und junge Menschen gestärkt aufwachsen können, eine Welt, in der unser Klima geschützt und unsere Umwelt geachtet wird. Dieses ganzheitliche Denken brauchen wir und daher freue ich mich besonders ein Ratsmitglied der Stiftung zu sein.” 
 
Über die Stiftung World Future Council
Beim World Future Council setzen wir uns für einen gesunden Planeten mit gerechten und friedlichen Gesellschaften jetzt und in der Zukunft ein. Dafür identifizieren, entwickeln, beleuchten und verbreiten wir zukunftsgerechte Lösungen für aktuelle Herausforderungen der Menschheit und zeichnen sie alle zwei Jahre mit unserem einzigartigen Future Policy Award aus. Unser Rat besteht aus 50 herausragenden globalen Changemakern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Er bestimmt die Agenda unserer Arbeit und entwickelt dazu Stellungnahmen. Die Ratsmitglieder treffen sich jährlich beim World Future Forum, um die dringendsten Herausforderungen und die vorhandenen Lösungen dafür zu diskutieren. Jakob von Uexkull, der Gründer des Alternativen Nobelpreises, rief 2007 den World Future Council ins Leben. 

Kontakt: World Future Council, Anna-Lara Stehn | anna-lara.stehn@worldfuturecouncil.orgworldfuturecouncil.org

Quelle: World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 09.05.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
JUN
2022
Innovationsforum Energie
Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung
CH-8006 Zürich
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Das Gebot der Stunde heißt Autarkie
Für Christoph Quarch ist eine autarke Wirtschaft der sicherste Garant politischer Freiheit. Bis es so weit ist, dreht er gern die Heizung runter.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Frankfurter Studentin unterstützt Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Designwettbewerb Mythisches Griechenland unterstützt Meeresschutzgebiet

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Nachhaltige Transformation in unsicheren Zeiten

Nachhaltige Lernerfolge durch E-Learning

Frieden schaffen mit oder ohne Waffen?

Dr. Gerd Müller und 65 Marken als GREEN BRANDS Germany ausgezeichnet

Zèta x Nespresso: ein Schritt nach vorne in der Kreislaufwirtschaft

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG