Für saubere Gewässer:

Vier starke Partner starten Cleanup-Mission in Rumänien

Vier Partner, eine Vision: Die Ferry-Porsche-Stiftung, die Audi Stiftung für Umwelt, BABOR und das Green Startup everwave setzen sich gemeinsam für eine saubere Zukunft ein. Rund um den Earth Day am 22. April schickt das Quartett ein Müllsammelboot in Rumänien in den Einsatz. Insgesamt fünf Wochen lang entfernt das Schiff Plastik und weitere Abfälle aus der Donau.

Ferry-Porsche-Stiftung, Cleanup-Mission in Rumänien, 2022, Porsche AGDas hocheffiziente Boot mit dem Namen CollectiX ist mit einem Fließband und intelligenten Sensoren ausgestattet. Diese sammeln Informationen über Menge, Art und Zusammensetzung des Abfalls. Auf dieser Basis können neben der kurzfristigen Müllentfernung auch langfristige Lösungs- und Präventionskonzepte für die jeweilige Region entwickelt werden. „Nachhaltigkeit gehört zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. Ökonomisch, ökologisch und sozial. Gerade Kinder und Jugendliche liegen der Ferry-Porsche-Stiftung am Herzen. Deshalb setzen wir uns mit Partnern dafür ein, die Umwelt ein Stück lebenswerter zu machen", sagt Sebastian Rudolph, Vorstandsvorsitzender der Ferry-Porsche-Stiftung.

Das hocheffiziente Boot mit dem Namen CollectiX ist mit einem Fließband und intelligenten Sensoren ausgestattet. Porsche AGMehr als elf Millionen Tonnen Plastik gelangen jährlich in die Weltmeere. Ein großer Teil davon durch Flüsse wie die Donau. Der Strom, der in Deutschland entspringt und zehn Länder durchfließt, gehört zu den am stärksten belasteten Gewässern Europas. Vergangenes Jahr haben die Audi Stiftung für Umwelt, BABOR und everwave in Serbien bereits mehr als 3,2 Tonnen Plastik aus der Donau entfernt.

Mit der Ferry-Porsche-Stiftung an Bord nimmt die Mission nun weiter Fahrt auf: Die Cleanup-Aktion wird durch die neue Kooperation deutlich verlängert und intensiviert. Neben dem Bootseinsatz planen die Partner auch eine umfangreiche Informationskampagne, die sensibilisieren und zum nachhaltigen Handeln motivieren möchte.

Über die Audi Stiftung für Umwelt:
Die Audi Stiftung für Umwelt engagiert sich seit mehr als zehn Jahren als aktiver Förderer neuer Technologien für eine lebenswerte Zukunft. Damit leistet die Stiftung einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, gibt Impulse für nachhaltiges Handeln und fördert das Bewusstsein für die Auswirkungen menschlichen Verhaltens auf die Natur. Bereits 2018 hat die Stiftung begonnen, einen
gesamtheitlichen Ansatz zur Förderung innovativer Technologien zum Schutz von Gewässern ins Leben zu rufen. Dies reicht von Müllfallen in Flüssen, Cleanup-Aktionen bis Mikroplastikfilterungen im Straßenablauf.

Über BABOR
Die Marke BABOR ist das Herzstück des Familienunternehmens BABOR BEAUTY GROUP und die Nr. 1 für professionelle Kosmetik in Europa. Gestartet als „biomedizinische Kosmetik" trägt sie Nachhaltigkeit in ihrer DNA. Mit einer ehrgeizigen Green Agenda hat sich BABOR konkrete Nachhaltigkeitsziele gegeben. So ist BABOR dank einer Partnerschaft mit Climate Partner schon jetzt klimaneutral, will aber bis 2025 eigene CO2 Emissionen um 50 % reduzieren, bis 2023 soll 30 % weniger Virgin-Plastik verwendet werden und flüssiges Mikroplastik soll, wann immer möglich, vermieden werden.

Über everwave
Mit Hilfe von speziellen Cleanup-Technologien, bestehend aus verankerten Plattformen und künstlich-intelligenten Müllsammelbooten, befreit das Team aus Wissenschaftlern, Maschinenbauern und Marketingexperten Flüsse weltweit von Plastikmüll und will damit den entscheidenden Unterschied machen. Dabei orientiert sich everwave an den 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Eine entscheidende Säule, die Nummer 17, stellt globale Partnerschaften zur Erreichung der Ziele dar.

Über die Ferry-Porsche-Stiftung:
Die 2018 gegründete Ferry-Porsche-Stiftung fördert und initiiert gemeinnützige Projekte in den Bereichen Soziales, Umwelt, Bildung und Wissenschaft, Kultur und Sport. Mit ihrem gesellschaftlichen Engagement will die Stiftung vor allem junge Menschen an den Unternehmensstandorten der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unterstützen. Namensgeber ist Ferry Porsche, der 1948 die Sportwagenmarke Porsche gründete.

Quelle: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Umwelt | Wasser & Boden, 20.04.2022

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Megatrends

Was sagt die Debatte um die Cannabis-Legalisierung über unsere Gesellschaft?
Christoph Quarch empfiehlt den Blick auf andere Drogen
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

NICAMA meets Voelkel:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • toom Baumarkt GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG