Die Menschenkatastrophe

Der aktuelle Kommentar von Franz Alt

Die Todesflut in Nordrheinwestfalen und Rheinlandpfalz hat auch die alten Dogmen und Politiker-Ausreden unterlassener Klimapolitik der letzten Jahrzehnte hinweggespült.

Die falschen Dogmen
Erstens: Das alte Dogma „Klimaschutz ist doch viel zu teuer". Die neue Erkenntnis heißt: Nichts ist so teuer wie kein Klimaschutz.

© Chris AltZweitens: Das alte Dogma „Klimaschutz zerstört Arbeitsplätze". Die neue Erkenntnis heißt: Kein Klimaschutz zerstört unsere Lebensgrundlagen. In den Branchen der erneuerbaren Energien arbeiten schon heute 300.000 Menschen. Es waren schon mal 400.000. Aber über 100.000 Jobs in der Solar- und Windbranche sind wieder verloren gegangen, weil die Bundesregierungen seit 2011 den rascheren Ausbau der erneuerbaren Energien bewusst und mutwillig durch den Druck der alten Energie-Lobbyisten ausgebremst hat. In der Kohlewirtschaft arbeiten heute noch circa 25.000 Menschen. Doch diese Jobs waren den Regierenden wichtiger als die Zukunftsjobs der Ökobranchen. Es gilt die neue Erkenntnis: Klimaschutz ist kein Jobkiller, wie immer wieder behauptet wird, sondern der Jobknüller der Zukunft.

Drittens: Das alte Dogma „Wir werden natürlich noch lange Verbrenner-Autos fahren". Die neue Erkenntnis: Verbrenner wie Diesel und Benziner sind Auslaufmodelle. Die EU hat mit ihrem „New Green Deal" angekündigt, dass ab 2035 keine Verbrenner-Autos mehr zugelassen werden. Audi hat als erster großer Autohersteller hierzulande beschlossen, ab 2026 keine weiteren Verbrenner mehr zu entwickeln und ab 2035 nur noch E-Autos zu verkaufen. Andere Autofirmen werden diesem Trend folgen.

Viertens: Das bisherige Wahlkampfdogma der Altparteien hieß: Sich beschäftigen mit den fehlenden Fußnoten in Frau Baerbocks Buch. Wer jetzt noch glaubt, damit Wahlkampf machen zu können, hat nicht alle Tassen im Schrank. Die neue Erkenntnis muss heißen: Klimaschutz, Klimaschutz, Klimaschutz. Es geht in Wahrheit um eine grüne Revolution. Die Französische Revolution basierte auf den drei Werten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Die neuen Werte heißen: Klimaschutz, Klimaschutz, Klimaschutz – sagt auch Ministerpräsident Kretschmann. Konkret heißt das: Solare Energiewende, ökologische Verkehrswende, nachhaltige Landwirtschaftswende, nachhaltige Bauwende, nachhaltige Wasserwende und nachhaltige Waldwende. Die Ökologie wird die intelligentere Ökonomie sein.

Fünftens: Das alte Dogma „Die Klimakatastrophe betrifft vielleicht Afrika, Indien und Bangladesch, aber doch nicht Deutschland" hat sich selbst hinweggespült. Die neue Erkenntnis heißt: Der Klimawandel betrifft alle.
 
Sechstens: Das alte Dogma hieß hierzulande „Kohleausstieg 2038". Die neue Erkenntnis heißt: Kohleausstieg 2028. In diese Richtung denken inzwischen sogar konservative Politiker wie die Herren Söder und Laschet.
 
Nicht die Erde retten, sondern uns
So schnell können sich alte Dogmen in Luft auflösen. Wie in den Kirchen so auch in der Politik und in der Wirtschaft. Aber brauchen wir immer zuerst Katastrophen als Lernhelfer?

Besser und politisch erfolgreicher wäre die Strategie: Solarier aller Länder – vereinigt euch!

Die bisherige deutsche Klimapolitik ist eine Summe peinlicher unterlassener Hilfeleistung. Alle Technologien für eine rasche umweltfreundliche Energiewende stehen uns schon lange zur Verfügung, doch Deutschland ist ein Lobby-Land, wie der Bundestagsabgeordnete Marco Bülow in seinem neuen Buch aufzeigt.

In seinem neuen Buch „Nach Corona – Unsere Zukunft neu gestalten" ermutigt Franz Alt durch viele konkrete Beispiele:  Wenn wir intellektuelle Einsichten und emotionale Kräfte vereinen, neu denken,  neu fühlen und neu handeln, können wir unsere Zukunft neu gestalten.  Das Buch erscheint am 20. September.
Wir erleben jetzt die Wahrheit der uralten spirituellen Erkenntnis: „Du kannst nur ernten, was du säst". Wer SUVs fährt, bekommt Klimakatastrophe. Punkt. Diese schlichte Erkenntnis kann man vielleicht eine Zeit lang missachten oder verdrängen, aber eben nicht auf Dauer. Pyromanen verbrennen ihre eigene Zukunft und erst recht die ihrer Kinder und Enkel.

Oft werde ich nach Vorträgen gefragt: „Wie heiß wird es denn noch werden?". Meine schlichte Antwort: „Genau so heiß, wie wir es machen". Die Klimakatastrophe ist eine Menschenkatastrophe.
 
Eckart von Hirschhausen sagt es so: „Wir müssen nicht die Erde retten, sondern uns – Mensch Erde! Wir könnten es so schön haben". Wir könnten es schöner und gesünder haben. Doch wir tun zu wenig dafür.

Franz Alt ist (Fernseh-) Journalist und Buchautor und setzt sich seit Jahrzehnten für den Einsatz Erneuerbarer Energien ein, um den Klimawandel zu stoppen. Weitere Texte von ihm lesen Sie auf www.sonnenseite.com.


Unter "Der aktuelle Kommentar" stellen wir die Meinung engagierter Zeitgenossen vor und möchten damit unserer Rolle als forum zur gewaltfreien Begegnung unterschiedlicher Meinungen gerecht werden. Die Kommentare spiegeln deshalb nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider, sondern laden ein zur Diskussion, Meinungsbildung und persönlichem Engagement. Wenn auch Sie einen Kommentar einbringen oder erwidern wollen, schreiben Sie an a.vogt@forum-csr.net


Gesellschaft | Politik, 24.07.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

KRISE… die größte Chance aller Zeiten

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2021 mit Heft im Heft zur IAA Mobility

  • Next Generations
  • Gefährliche Chemikalien
  • Abschied vom Größenwahn
  • Verkehrswende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
SEP
2021
Bienen und Bauern retten
Europäische Bürgerinitiative
online
12
OKT
2021
POLLUTEC 2021
Hybride Fachmesse für Umwelt- und Energielösungen
F-Eurexpo Lyon
27
OKT
2021
6. Ulmer Tagung von LfU und LUBW
Fit für die Zukunft? Praxiserprobte Instrumente für nachhaltiges Wirtschaften
Online-Veranstaltung mit Live-Podium
Alle Veranstaltungen...
Umweltschutz, Soziales, Governance. Machen Sie den Unterschied! #Sharing is Caring. TAIWAN Excellence

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Klima

Das Menschheitsprogramm der Beherrschung der Natur ist grandios gescheitert.
Christoph Quarch fordert im Blick auf die Waldbrände rund ums Mittelmeer ein Umdenken.
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

#SozialerKlimaschutz

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Globale Unternehmenspartnerschaften 2022

KulturInvest!-Kongress 2021 veröffentlicht unter dem Motto #transnational – Solutions for a culture beyond.

Aktuelle Entwicklungen in der energetischen Gebäudesanierung im Fokus

Klimaschutz statt Klimakrise!

Endspurt bis zur Wahl

Knusper, KNALLE, Knäuschen - der AdventsKNALLender

"Waldrekord" mit über 52.000 Bäumen

  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG