17.-18. Juni 2021: Digitale bayerische Nachhaltigkeitskonferenz. Packen wir es an!

Günther Bachmann: Die Stunde der Politik

Ein Essay über Nachhaltigkeit, Utopien und Gestaltungsspielräume

Günther Bachmann
Die Stunde der Politik - Ein Essay über Nachhaltigkeit, Utopien und Gestaltungsspielräume; 05. Nov 2020, 240 Seiten; ISBN: 978-3-96238-236-0;  20,00 € (D) oder als E-Book
 
Das Buch von Günther Bachmann, erschienen 2020 im Oekom-Verlag handelt von der politischen und wirtschaftlichen Geschichte des Verständnisses sowie der politischen Umsetzungsansätze und -erfolge von „Nachhaltigkeit". Insbesondere Systemhinterfragung und die stichprobenartige Analyse wegweisender Kongresse, Reden und politischer Ansichten zeichnen die Abhandlung.

„Die beginnenden Jahre sind das Jahrzehnt, in denen Nachhaltigkeitsziele entweder real eingelöst werden oder in Unglauben und Enttäuschung versinken". 

Erschienen im Jahr 2021, zu Zeiten der COVID-19-Pandemie, gibt der Einbezug der Corona-Krise an den passenden Stellen einen Eindruck von Aktualität, Flexibilität und gegenwärtiger Signifikanz des Geschriebenen. Mit gekonnter Wortgewandtheit umschreibt Bachmann die „Rettungsrhetorik", welche durch ständige und themenuniversale Forderungen nach Change und Problembeseitigung, die Allgemeinheit und die Medien abstumpft, wodurch auch das letzte Gefühl für Dringlichkeit und Ernsthaftigkeit verloren geht. Die Ausarbeitung formuliert geschickt, was ein routinierter Tagesschau-Zuschauer an Frustration durch den von der Politik präsentierten andauernden Krisenmodus erleiden muss. Hand in Hand geht diese Ausarbeitung damit, dass der Autor die übermäßige Anwendung der „Ja, aber"-Formulierung bemängelt. Denn alles, was vor einem „aber" kommt, zählt bekanntermaßen nicht. Nörgler, Ungläubige, Problemfinder und Streitsuchende erschweren den Weg hin zu großen Reformen. Zu sehr konzentriere man sich auf das, was im Umkreis einer Nachhaltigkeits-Bombe beeinträchtigt werden könne. "Aber" sei nichts anderes als eine Höflichkeitsform des Neins. 

Entscheidend sei erstens, anzufangen und zweitens weiter zu machen – und das unabhängig vom Erfolg. Denn Nuancen können über den Unterschied zwischen „Erfolg" und „Misserfolg" entscheiden. Bachmanns Buch stimmt trotz einer großen Portion Kritik insgesamt versöhnlich gegenüber sich selbst, der Politik und unserer Gesellschaft, und motiviert zu größeren Taten, höheren Zielen und dem Glauben an das Utopische. Mit seiner Anapher „Möglich ist…" zieht er persönlich eine optimistische Bilanz über eine alternativenreiche Politik, die durch Corona beflügelt Versäumnisse aufholen kann. 

Angenehm wird der Leser mit Informations-Häppchen und sprachlichen Tricksereien hin zur Pointe geschaukelt. Sätze wie „Die unsichtbare Hand des Marktes, die angeblich alles zum Beten richtet, ist zuweilen etwas zu unsichtbar", sind die Art von Wortspielen und kecken Hinterfragungen, die dem Buch einen lebhaften Charakter geben. Elemente sprachlicher wie inhaltlicher Natur sind wiederkehrend und ziehen Kreise durch das Buch bis sie sich in einem finalen Argument schließen. Über Energiefreiheit zu Energiewende, von „unite behind the expert" zu „unite behind the sciene", beginnend bei den ersten Anstößen an ökologische Grenzen bis hin zum 2° Ziel, von „Sustainability" über „zukunftsverträglich" hin zu „Nachhaltigkeit" und von Arbeitskreisen zu Strategien.  Das Buch des langjährigen Generalsekretärs des RNE zeichnet sich durch ein elegant genutztes, äußerst zutreffendes Vokabular aus, verziert mit trendiger Sprache (wie „Boomern" und „Millenials"). Zuletzt stützen aussagekräftige Vergleiche, Metaphern, auffällige Neologismen sowie passende Referenzen von namhaften Persönlichkeiten wie Hauff, Brundtland und Carlowitz seine Argumentation. 

Zusammenfassend ein kurzweiliges Leseerlebnis mit empfehlenswerten Perspektivwechseln und wissenswerter politischer Geschichte. Deswegen sprechen wir hiermit eine klare Kaufempfehlung aus: für alle Nachhaltigkeitsbegeisterten und Umsetzbarkeitsskeptiker, alle Politik-Enttäuschten und Change-Motivierten, die sich fragen, warum es denn nicht schneller geht und wie es denn schneller gehen könnte. 


Gesellschaft | Politik, 05.03.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Sicher!?

In einer Zeit, in der Angst Einzug in der Gesellschaft hält, macht forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2021 Mut.

  • Trotzdem Ja zum Leben sagen
  • Lösungen im Konsens
  • Steppenbegrünung als Klimachance
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
JUN
2021
22
JUN
2021
Klimafreundlich Leben: CO2-Fußabdruck senken - gemeinsam.konkret.wirkungsvoll
Ein Angebot für Multiplikator*innen, Unternehmen und Organisationen
online
14
JUL
2021
20. NaturVision Filmfestival 2021
Hier bewegt sich was
online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Wahlkampf Alt gegen Jung
Für Christoph Quarch geht es in der Konstellation Laschet versus Baerbock um mehr als nur um Parteien und Personen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Maquiladora – Die Wahl des richtigen Fertigungsstandorts in Mexiko

„Top Employer Awards 2021”: Bestnoten für Carglass®

Brandenburger Hirse

Erfolgreich vernetzte Mitarbeiter sichern Wettbewerbsvorteile

Nachhaltige Partnerschaft:

"Wir haben schon jetzt ein gigantisches Defizit in Sachen Generationengerechtigkeit"

So erstellen Sie eine coole Website für Ihr Unternehmen

Call for Papers – „Zukunft der Mobilität" oder „Sand im Getriebe"?

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig