BEE_Sommerfest_2024

Decision Advisory Group (DAG) erhält Auftrag zur Erarbeitung deutschlandweiter Industriestudie zum Thema Wasserstoff

Wasserstoff soll als alternativer Energieträger etabliert und als Grundstoff für die Industrie nachhaltig werden.

Im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS) und des Energy and Climate Policy and Innovation Council e.V. (EPICO) identifiziert die neu gegründete DAG Hürden und Risiken bei langfristigen Entscheidungen zur Umsetzung der Wasserstoffstrategie der deutschen Bundesregierung.

Die beiden Geschäftsführer der Decision Advisory Group Heinz Nusser (l.) und Dantiel Dantine (r.) © Decision Advisory GroupGerade die energieintensiven Unternehmen der Stahl-, Chemie- und Zementindustrie stehen aufgrund der kürzlich auf EU-Ebene verschärften Dekarbonisierungsziele zunehmend unter Zugzwang. Grüner – also unter Einsatz erneuerbarer Energiequellen hergestellter – Wasserstoff ist dabei einer der großen Hoffnungsträger. Viele Unternehmen stellen sich bereits dem Thema Wasserstoff und erste Projekte laufen. Wie konkret die Planungen für den Einsatz von Wasserstoff sind, wie weit sich diese mit den Zielen der deutschen Wasserstoffstrategie decken, ob diese ausreichend sind und welche Abhängigkeiten es zu politisch-regulatorischen Rahmenbedingen gibt, ist noch weitgehend unklar.

Genau hier setzt die Studie der DAG an, in der erhoben wird, wo die Unternehmen hinsichtlich ihrer Planung zum Einsatz von Wasserstoff stehen und welche Herausforderungen sie sehen. Geschäftsführer Daniel Dantine erklärt: „Unsere Expertise ermöglicht uns, die wesentlichen Hürden bei strategischen Entscheidungen und deren Umsetzung aus Unternehmenssicht zu erfassen." 

DAG: Studienergebnisse Anfang des zweiten Quartals 2021
Die auf strategische Entscheidungsberatung spezialisierte DAG etabliert sich mit diesem Auftrag auch in Deutschland als Ansprechpartnerin der Industrie und der politischen Think-Tank-Szene, wenn es darum geht, Ziele der Energiewende im strategischen Entscheidungsmanagement abzubilden. Geschäftsführer Dantine sagt: „Es freut uns besonders, dass wir unsere Erfahrungen im Bereich Wasserstoff und unser methodisches Wissen über strategische Entscheidungen in Industrieunternehmen in einem derart breiten Rahmen anwenden können." Die Ergebnisse der Studie werden für Anfang des zweiten Quartals 2021 erwartet. In einem von den Auftraggebern KAS und EPICO groß angelegten Design-Lab-Prozess werden die Studienergebnisse im Verlauf des Jahres weiter behandelt und in mögliche politisch-regulative Ansätze übersetzt. Dr. Bernd Weber, Geschäftsführer von EPICO, sagt: „Aufgrund der besonderen inhaltlich-methodischen Expertise der DAG erwarten wir uns von der Studie eine ausgezeichnete Datengrundlage als „Reality Check" für die Erarbeitung empirisch fundierter, zielführender Politikempfehlungen zur erfolgreichen Umsetzung der deutschen Wasserstoffstrategie mit Innovationen und Investitionen als Treiber für nachhaltiges Wachstum."

Nationale Wasserstoffstrategie soll Deutschland Weltmarkführerschaft bringen
Ziel der nationalen Wasserstoffstrategie ist, Deutschland international zu einem Vorreiter bei grünem Wasserstoff zu machen und langfristig die Weltmarktführerschaft bei Wasserstofftechnologien zu erlangen und zu sichern. Dafür sollen die grüne Wasserstoffproduktion angekurbelt und national wie international Märkte aufgebaut werden. Wasserstoff soll als alternativer Energieträger etabliert und als Grundstoff für die Industrie nachhaltig werden. Zudem ist es Ziel, die Transport- und Verteilinfrastruktur weiterzuentwickeln. Um diese Ziele zu erreichen, sieht der Aktionsplan 38 definierte Einzelmaßnahmen bis 2030 vor.

Die DECISION ADVISORY GROUP ist ein auf strategische Entscheidungsberatung spezialisiertes Beratungs-unternehmen mit Sitz in Wien. Der Branchenfokus liegt auf der Energiewirtschaft, kapitalintensiver Industrie und dem öffentlichen Sektor. Die beiden Geschäftsführer Daniel Dantine und Heinz Nusser verbinden Erfahrungen aus dem Top-Management multinationaler Konzerne und der Entwicklung und Leitung von Großprojekten mit Spezialwissen in den Bereichen Entscheidungsqualität, Forecasting und dem Design von Entscheidungsprozessen. Weitere Informationen finden sie auf www.decision-advisory.com.

Kontakt: Mag. Johannes Martschin, Martschin & Partner GmbH | martschin@martschin.com | www.martschin.com

Technik | Cleantech, 23.02.2021

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
30
JUN
2024
Constellations Week 2024
Inspiration, Klarheit und Empowerment
I-39040 Tramin, Südtirol
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Deutscher Nachhaltigkeitspreis sucht zukunftsweisende Produkte

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

„The Levi Strauss & Co. European Distribution Center“:

Eine Investition in den eigenen Urlaub

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

GreenTech Talents:

Bonn in focus

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • circulee GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG