Die Potenziale einer CO2-freien Wirtschaft

Christopher Flavin, Präsident des Worldwatch Institute, über Energieeffizienz und Klimaschutz auf globaler Ebene

Das Worldwatch Institute arbeitet daran, die katastrophalen Folgen des Klimawandels abzufangen, indem es Bemühungen unterstützt, die weltweiten Treibhausgase bis 2050 um mindestens die Hälfte zu reduzieren. Wissenschaftliche Studien des Instituts haben gezeigt, dass Energiequellen wie Wind, Sonne und Geothermie mit hohen Leistungsgraden fossile Brennstoffe ersetzen und gleichzeitig neue Industrien und Arbeitsplätze schaffen können. Unsere Forscher arbeiten daran, Politiker über die Möglichkeiten und Wege zu einer CO2-freien Wirtschaft zu informieren, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Unterstützung Chinas, Indiens und anderer Entwicklungsländer liegt.

Zu den aktuellen Worldwatch-Publikationen über den Aufbau einer CO2-neutralen Wirtschaft gehören Powering China's Development, eine ausführliche Studie über Chinas Energie-Herausforderungen und Erfolge, sowie Zur Lage der Welt 2008, das darlegt, wie verbesserte Energieproduktivität, Entwicklung von erneuerbaren Energietechnologien and aufgeklärte Energiepolitik seitens der Regierungen zur entscheidenden Senkung der globalen CO2-Emissionen beitragen können.

2007 wurden über 100 Milliarden Dollar in erneuerbare Energiekapazität, den Bau von Kraftwerken sowie Forschung und Entwicklung investiert - ein wahrer globaler Meilenstein. Dank verbesserter Technologien, höherer Effizienz und geringerer Kosten könnten die erneuerbaren Energien eines Tages nahezu alle fossilen Brennstoffe, die für die heutige Wirtschaft so lebenswichtig sind, ersetzen.

Märkte müssen Innovation belohnen

Viele Regierungen sind bereits dabei, Mandate für mehr energieeffiziente Gebäude und Kraftfahrzeuge auf den Weg zu bringen. Dies garantiert zumindest ein Minimum an Veränderung und verdrängt die schlechtesten Technologien vom Markt. Aber es ist auch wichtig, dass Märkte Innovationen und Investments in die bestmögliche Effizienz belohnen.

Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist beispielsweise die Abkoppelung der Profite der Energieversorger von der Menge des von ihnen verkauften Stroms, indem man eine regulative Formel einführt, die stattdessen die Versorger für die Bereitstellung der besten Dienstleistung zu den geringsten Kosten belohnt. Kalifornische Behörden haben diesen Wechsel bereits vollzogen; als Ergebnis dieser Politik verbrauchen Kalifornier weniger als halb so viel Strom pro Person wie der Durchschnittsamerikaner.

In China wird erneuerbare Energie die dringenden Energieprobleme dieser Nation, die die USA bald als größten CO2-Emittenten ablösen wird, nicht im Alleingang lösen können. Aber zusammen mit Energieeffizienz und einem saubereren und effizienteren Einsatz von Kohle kann sie viel bewirken.

Für weitere Informationen über die Aktivitäten und Veröffentlichungen des Worldwatch Institute besuchen Sie www.worldwatch.org.

Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Umwelt | Klima, 14.04.2008
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

LOHAS & Ethischer Konsum

Den Alltag durchkreuzen
Christoph Quarch plädiert für einen Relaunch veralteter Rituale

Jetzt auf forum:

Wer, wenn nicht er?

JOBLINGE: Gemeinsam mit vielfältig engagierten Unternehmen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Followfood zahlt Impact Investor BonVenture aus

Cookies & Datenschutz - was ist 2021 zu beachten?

Keinen Millimeter Abweichung

Die Woche der Veränderung

Jabil baut Kapazitäten für nachhaltige Verpackungen mit dem Kauf von Ecologic Brands™ aus

Die Hälfte vom Teller für Obst und Gemüse

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.