Nemetschek Tochter Spacewell erweitert ihr Portfolio um KI-gestützte Energiemanagement-Lösung DEXMA

KI-basiertes Energiemanagement ist ein wichtiger Baustein intelligenter Gebäude

  • Komplementäre Technologie schafft branchenführende Operate & Manage-Produktsuite für mehr Nachhaltigkeit
  • Erste Komplettlösung für intelligentes Gebäude-, Anlagen- und Energiemanagement
  • Wichtiger Schritt zu KI-fähigen, smarten Gebäuden
© NemetschekDie Nemetschek Group, einer der weltweit führenden Softwareanbieter für die AECO-Branche (Architektur, Ingenieurs- und Bauwesen, Gebäudebetrieb), gab heute bekannt, dass die Tochtergesellschaft Spacewell, mit Sitz in Antwerpen, Belgien, 100% der Anteile an DEXMA übernommen hat. DEXMA mit Sitz in Barcelona, Spanien, ist ein schnell wachsender Anbieter von innovativen SaaS-Lösungen für das Energiedatenmanagement, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Mehr als 4.000 Kunden in 30 Ländern weltweit nutzen die Lösungen, um ihren Energieverbrauch und ihre Energiekosten effektiv zu messen, zu überwachen und zu verwalten. 

"Gebäude sind für 30 Prozent unseres gesamten Energieverbrauchs und 28 Prozent der globalen Kohlenstoffemissionen verantwortlich. Die Übernahme von DEXMA bietet unseren Kunden, die ihre Geschäftstätigkeiten nachhaltiger gestalten wollen, einen erheblichen Mehrwert. KI-basiertes Energiemanagement ist ein wichtiger Baustein intelligenter Gebäude, deren Verhalten sich automatisch an die Nutzer und Interessensgruppen anpasst", sagt Koen Matthijs, Chief Division Officer, Operate & Manage Division bei der Nemetschek Group. "DEXMA ergänzt unser bestehendes Angebot für Facility Management, Property Management und Smart Building perfekt. Die Erweiterung um Energiemanagement verschafft uns einen starken Wettbewerbsvorteil und unsere Kunden profitieren von einer Komplettlösung für den Betrieb ihrer Gebäude". 

DEXMA bietet datengestützte „Energie-Intelligenz". Mit der SaaS-Lösung können Gebäude- und Liegenschaftsverwalter, Energiedienstleister und Berater ihre Energienutzung optimieren und ihre Nachhaltigkeitsziele, wie die Reduzierung des CO2-Ausstoßes ihrer Gebäude, erreichen. Unternehmen können den Energieverbrauch messen und Nutzungsmuster analysieren, um Ineffizienzen zu identifizieren und Anomalien in Echtzeit aufzudecken. 

"DEXMA befindet sich im Wettlauf um eine nachhaltigere Zukunft und hilft globalen Unternehmen jeder Größe, ihren Energieverbrauch zu messen und ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Unsere Mission ist es, den Übergang zu einer CO2-neutralen Wirtschaft zu beschleunigen", sagt Joan Pinyol, CEO von DEXMA. "Wir fühlen uns geehrt, Teil der Nemetschek Group, einem der 50 Sustainability and Climate Leaders der Vereinten Nationen, und deren Tochter Spacewell zu werden. Bei DEXMA arbeiten wir unermüdlich für eine nachhaltigere Zukunft". 

"Wir freuen uns sehr über diesen wichtigen Schritt. Künftig werden Spacewell und DEXMA in der Lage sein, Daten von jeder Hardware- oder Sensorplattform zu integrieren und zu korrelieren. Dadurch wird unser gemeinsames Angebot herstellerunabhängig, flexibel und zukunftssicher", erklärt Eric Van Bael, CEO von Spacewell. "Dies ist eine Win-Win-Situation für alle Unternehmen, die ihre Nachhaltigkeit verbessern wollen". 

Intelligente Energiedatenmanagement-Lösungen sind der Schlüssel zur Minimierung des ökologischen Fußabdrucks von Organisationen und Gebäuden. Durch den Einsatz von Daten, die auf künstlicher Intelligenz basieren, können Eigentümer und Betreiber, das Verhalten von Gebäuden vorhersagen. Das Ergebnis sind niedrigere Energiekosten, die Nachverfolgung der Nutzung natürlicher Ressourcen und eine nachhaltigere Welt.

Über DEXMA
Dexma ist der führende Anbieter von Energiemanagement-Software für Gewerbe- und Industriegebäude, Energiedienstleistungsunternehmen und Versorgungsbetriebe. Dexma wurde 2007 von den Computeringenieuren Joan Pinyol und Guillem Corominas gegründet und unterstützt und berät mehr als 4.000 Organisationen in 30 Ländern beim technologischen Wandel und der Optimierung des Energieverbrauchs. Das Unternehmen, das 45 Mitarbeiter beschäftigt, hat seinen Hauptsitz in Barcelona. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Ferrovial, Naturgy, Comsa Corporación, Enel X, Engie, Norlys, SMS Plc., and Emerson.

Über Spacewell
Spacewell ist Teil der börsennotierten Nemetschek Group, einem Pionier der digitalen Transformation in der AECO-Branche. Als einer der weltweit führenden Konzerne deckt Nemetschek mit seinen Softwarelösungen den gesamten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten ab und führt seine Kunden in die Zukunft der Digitalisierung. 

Die Software- und Technologielösungen von Spacewell konzentrieren sich auf die Nutzungsphase (Verwalten & Betreiben) von Gebäuden. Unser Hauptziel ist es, Gebäude für ihre Nutzer besser nutzbar zu machen. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die Gebäudeinstandhaltung und den Betrieb der Einrichtungen zu optimieren und unter dem Strich Einsparungen zu erzielen. Und wir helfen ihnen, optimale Arbeitsumgebungen zu schaffen, die die Agilität, Flexibilität und Konnektivität bieten, die zur Unterstützung neuer Arbeitsweisen erforderlich sind. Dies erreichen wir, indem wir Lebenszyklusdaten, Best-Practice-Prozesse, IoT-Daten in Echtzeit und umsetzbare Erkenntnisse auf einer einzigen Plattform konsolidieren. Das Produktportfolio von Spacewell umfasst MCS (IWMS), Axxerion (workflowbasierte Immobilien- und Facility-Management-Software), O-Prognose (langfristige Instandhaltungsplanung), Cobundu (Smart Building-Plattform) und Beratungsdienste. Spacewell wurde 1989 gegründet und beschäftigt derzeit über 300 Mitarbeiter an 10 Standorten. Für weitere Informationen über Spacewell besuchen Sie spacewell.com oder folgen Sie uns auf LinkedIn.

Über die Nemetschek Group
Die Nemetschek Group ist Vorreiter für die digitale Transformation in der AEC-Industrie. Sie deckt mit ihren intelligenten Softwarelösungen den kompletten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten ab und führt ihre Kunden in die Zukunft der Digitalisierung. Als eine der weltweit führenden Unternehmensgruppen erhöht die Nemetschek Group die Qualität im Bauprozess und verbessert den digitalen Workflow aller am Bauprozess Beteiligter. Dadurch können Bauwerke effizienter, nachhaltiger und ressourcenschonender geplant, gebaut und betrieben werden. Im Mittelpunkt steht der Einsatz von offenen Standards (Open BIM). Zum Portfolio gehören zudem digitale Lösungen für Visualisierung, 3D-Modellierung und Animation. Die innovativen Produkte der 16 Marken der Nemetschek Group in den vier kundenorientierten Segmenten werden weltweit von rund sechs Millionen Nutzern eingesetzt. Gegründet von Prof. Georg Nemetschek im Jahr 1963, beschäftigt die Nemetschek Group heute mehr als 3.000 Experten.

Das seit 1999 börsengelistete und im MDAX und TecDAX notierte Unternehmen erzielte 2019 einen Umsatz in Höhe von 556,9 Mio. Euro und ein EBITDA von 165,7 Mio. Euro. 
 
Kontakt: Nemetschek Group, Ulrike Beringer | uberinger@nemetschek.com | www.nemetschek.com

Technik | Green Building, 16.12.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Lernen von den Argentiniern
Christoph Quarch plädiert für eine einmalige Reichensteuer auch in Deutschland

Jetzt auf forum:

Die Hälfte vom Teller für Obst und Gemüse

SGS erhält Akkreditierung für das Fachmodul „Gebietseigene Gehölze“

Suchmaschine mit echten europäischen Werten

„CSR Benchmark“ - Online-Tool zum Vergleichen unternehmerischer Nachhaltigkeit

Bolsonaro Portrayed as a War Criminal in Video Addressing Amazon Destruction

Deutsche wollen Exportstopp für in der EU verbotene Pestizide

Corona-Folgen abmildern

CO2-Bepreisung allein bringt technologischen Wandel kaum voran

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen