Branchenleitfaden zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) für Weinbaubetriebe

Weingüter sollen hierdurch selbstständig einen onlinebasierten Nachhaltigkeitsbericht erstellen können

Im Bereich der nachhaltigen Entwicklung hat die Weinwirtschaft in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte erzielt. Zahlreiche Weingüter richten ihre Aktivitäten an den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung aus und leisten einen besonderen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Der vom Deutschen Rat für Nachhaltigkeit bereitgestellte Deutsche Nachhaltigkeitkodex (DNK) dient Branchen beliebiger Größe, NGOs, Gewerkschaften, Stiftungen und Wirtschaftsorganisationen als ein Instrument ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten zu kommunizieren. Hierzu ist es erforderlich, dass verschiedene Unternehmensbereiche (z. B. Produktion, Einkauf, Personal, Marketing, Logistik) hinschlich ihrer ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und Auswirkungen analysiert werden.
 
Der Deutsche Nachhaltigkeitkodex (DNK) dient Branchen beliebiger Gro?ße, NGO ?s, Gewerkschaften, Stiftungen und Wirtschaftsorganisationen als ein Instrument ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten zu kommunizieren. © alohamalakhov, pixabay.comDer im Auftrag des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau durch die Technische Hochschule Bingen entwickelte DNK-Branchenleitfaden soll Weingütern dabei helfen selbstständig einen onlinebasierten Nachhaltigkeitsbericht (Entsprechenserklärung), nach dem DNK, zu erstellen. Er zeigt Schritt für Schritt auf, über welche Kriterien in der Erklärung berichtet werden muss und wie diese durch geeignete Indikatoren weiter konkretisiert werden künnen. Diese Kriterien beziehen sich vorrangig auf die Bereiche Strategie, betriebliche Prozesse, Umwelt und Gesellschaft. Das Wein- und Sektgut Wilhelmshof, Siebeldingen erstellte als bereits erstes deutsches Weingut, nach den Vorgaben des Deutschen Rat für Nachhaltigkeit, eine DNK-Entsprechenserklärung.
 
Der Leitfaden steht allen interessierten Weingütern auf der weinbauspezifischen Plattform zur Anwendung zur Verfügung. Unterstützend dazu, wurde vom Hermann Hoepke Institut ein Netzwerk zum überbetrieblichen Austausch auf der Plattform angelegt. Betriebe erhalten, in Form eines Online-Forums, die Möglichkeit zum Austausch und zur Sammlung von Diskussionsbeiträgen während des Erstellungsprozesses. Die Berichterstellung kann darüber hinaus mit der Einführung eines betrieblichen Nachhaltigkeits- und Umweltmanagementsystem verknüpft werden.
 
Kontakt: Dr. Desiree Palmes, Technische Hochschule Bingen, Hermann-Hoepke-Institut | d.palmes@th-bingen.de | www.th-bingen.de

Lifestyle | Essen & Trinken, 30.10.2020

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Mobilität & Transport

Mehr als Schiene
Kommunen wollen die Wiederbelebung stillgelegter Bahnstrecken als Baustein der Verkehrswende nutzen, wie das Beispiel Trier zeigt.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Aufstand der Demokraten

DFGE und EcoVadis: Strategische Partnerschaft um drei Jahre verlängert

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • toom Baumarkt GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing